Aufrufe
vor 11 Monaten

Das Stadtgespräch Ausgabe Juli 2020

  • Text
  • Pfarrer
  • Schule
  • Juli
  • Haus
  • Gemeinsam
  • Ebenfalls
  • Menschen
  • Zeit
  • Rheda
  • Stadt
Das Stadtgespräch und Mein Rheda-Wiedenbrück Juli 2020

nicht so recht eine

nicht so recht eine Feierlaune aufkommen. Einen Toten gut unter die Erde zu bringen, ist schon unter Normalbedingungen eine große Herausforderung. Die derzeitigen, im kleinen Kreis durchzuführenden Trauergottesdienste vor der Kapelle unter freiem Himmel – mit Sicherheitsabstand zwischen den Trauergästen, ohne Kondolenz und tröstende Umarmung – erfordern darüber hinaus von den Geistlichen und betroffenen Angehörigen eine ganz spezielle Art von Empathie, berichtet Pfarrer Rainer Moritz. 1 Pfarrer Rainer Moritz bei einem SofaGottesDienst Foto: Holger Preuß K Kirche vom Sofa Abstand mit Herz (Kem) Mancher Anrufer bat Pfarrer Rainer Moritz um Hilfe, als diese nach dem Schließen der Gütersloher Tafel wegen der Covid-19-Krise nicht mehr weiterwussten. Der Geistliche half mit gutem Rat weiter. Mit Herz überwand er die plötzlich durch die Pandemie notwendig gewordenen Abstände zwischen den Menschen: telefonisch, per Brief oder E-Mail. Er nahm Kontakt auf mit Alleinstehenden, damit sie nicht vereinsamen, gab den Kranken und Hinterbliebenen Kraft, stärkte ihren Glauben. Er steht nicht allein: Das gesamte Pfarrteam der Evangelischen Versöhnungskirchengemeinde ist den Gläubigen auf verschiedenen und oftmals neuen, digitalen Wegen nah. Spiritualität Die kostbare Kraft des christlichen Glaubens vermittelt Pfarrer Rainer Moritz medial ebenfalls mit den Einladungen zur Meditation und Spiritualität. Zu den Angeboten zählen E-Mail-Briefe für eine Zeit der Stille, der Online-Meditationskurs »Weil es mir gut tut« und ein virtueller Impuls der Projekt-Kirche Hannover »Kirche der Stille«. Ab dem 22. Juli, 15–16.30 Uhr, lädt der Pfarrer im Seniorenpark »CarpeDiem« in Rheda ebenfalls wieder analog zu allem ein, was der Seele gut tut: Mit Geschichten und Gedichten, Liedern und Musik, Nachdenklichem und Humorvollem, bei Kaffee und Kuchen. Die Reihe wird monatlich abwechselnd im Seniorenpark und dem »Haus am Fichtenbusch« fortgesetzt, wenn bis dahin solche Veranstaltungen gestattet sind und die Tagespflege wieder geöffnet ist. Pfarrer Rainer Moritz freut sich, wenn er wieder zu den weiteren Prasenz-Angeboten »Wege der Spiritualität« einladen kann. Kirche vom Sofa und Maurice TV In den Wochen der Kontaktsperren und Veranstaltungs-Verbote haben das Pfarrteam und Ehrenamtliche der Versöhnungskirchengemeinde ganz neue Akzente mit den Online-Angeboten »SofaGottesDienst«, dem Kinderprogramm »Maurice TV« und dem Podcast »Glaube aufs Ohr« gesetzt. Die Gemeinde gibt damit via Internet von Herzen kommende Zeichen der Verbundenheit und der Ermutigung. Mehrere tausend Zugriffe sprechen für die positive Aufnahme. Auch mit den seit kurzem über YouTube verbreiteten Gottesdiensten erreicht die Gemeinde mehr Teilnehmer als mit den Präsenz-Angeboten. Die Gemeinde knüpft an dieser Erfahrung an: Sie ergänzt die seit Anfang Mai wieder zulässigen öffentlichen Gottesdienste in den Kirchen weiterhin durch die neuen medialen Angebote. Persönliche Anlässe Viele Paare haben ihre kirchlichen Trauungen in den Herbst oder um ein ganzes Jahr verschoben. Eine spürbare Rückhaltung ist gleichfalls bei den Taufen zu spüren, erfuhren wir von Pfarrer Rainer Moritz. Beispielsweise sind im Juni von ursprünglich sechs angemeldeten Taufen nur zwei übriggeblieben. Abstandsgebot, Kontaktbegrenzungen und Mund-Nasen-Bedeckung lassen Gemeindejubiläum In wenigen Monaten, genau am 4. Oktober, kann Pfarrer Rainer Moritz auf sein 25-jähriges Gemeindejubiläum blicken, nachdem er sein silbernes Ordinationsjubiläum gerade noch vor dem Beginn der Covid-19-Pandemie mit der Gemeinde feiern konnte. Die Feier ist für den Jubiläumstag geplant, aber aufgrund der Corona-Lage ist es noch unsicher, ob sie stattfinden kann. Das Pfarrteam der Gemeinde und Mitglieder des Presbyteriums stellten in dem von ihnen gemeinsam gestalteten Gottesdienst heraus, dass Pfarrer Rainer Moritz am liebsten dort sei, wo das Herz der Gemeinde schlage, in der Kirche und ebenso im Umgang miteinander. »Wir sind stolz und froh, dass Du unser Pfarrer bist. Alle, die dich kennen, schätzen Dein stets offenes Ohr, Deine Kompetenz und Deine Wärme«, so der allgemeine Tenor. Der Jubilar verkörpert die Erkenntnis, dass glauben zu können, die Lebensqualität verbessert. Im kommunikativen Austausch steht er den Menschen zur Seite, die auf der Suche sind. Die Kommunikation des Herzens und Glaubens kenne glücklicherweise keine Abstandsregeln, blickt er auf die aktuelle Zeit, die gerade den Abstand so sehr braucht. Dabei bringt er seine musikalische und meditative Seele zum Segen der Gläubigen mit ein. Daran hat sich in den vergangenen 25 Jahren nichts verändert. Ein halbes Jahr nach der Ordination, genau am 8. Oktober 1995, trat er seine pastorale Tätigkeit damals noch in der »Evangelischen Kirchengemeinde Rheda« an. Mit ihm feierte Pfarrer Ralf Fischer das Ordinationsjubiläum. Er war achteinhalb Jahre lang bis 2010 in Rheda als Pfarrer tätig. Seit 10 Jahren arbeitet er am Pädagogischen Institut der Evangelischen Kirche von Westfalen in Villigst. Da er noch in Rheda wohnhaft ist, engagiert er sich weiterhin ehrenamtlich in der Versöhnungs-Kirchengemeinde. Weitere Infos und die digitalen Angebote auf der Homepage der Versöhnungs-Kirchengemeinde: www.angekreuzt.de 52 Das Stadtgespräch

K Kreditzusage in wenigen Minuten Beste Chancen auf die Wunschimmobilie Bielefeld-Gütersloh. Endlich ist die Traumimmobilie gefunden. Aber es gibt noch eine Reihe weiterer Interessenten. Außerdem erwartet der Verkäufer oder Makler im Vorfeld der Besichtigung eine positive Finanzierungsprüfung. Mit dem neuen Finanzierungs-Zertifikat der Volksbank Bielefeld-Gütersloh wird zwar die Anzahl der weiteren Bewerber nicht geringer, aber die Chancen steigen, dass die Wunschimmobilie auch bald das neue Zuhause wird. Das Finanzierungs-Zertifikat bestätigt dem Interessenten nach einer erfolgreichen Vorprüfung, dass eine Baufinanzierung für die Immobilie möglich ist. So hat der Makler direkt die Gewissheit, dass dem Immobilienkauf nichts im Wege steht. »Diesen kostenlosen Online-Service bieten wir als erstes Kreditinstitut in der Region an«, so Ulrich Scheppan, Vorstandsmitglied der Volksbank Bielefeld-Gütersloh. »Das Baufinanzierungsgeschäft gehört zu unseren besonderen Stärken – wir sind selbst sehr aktiv am Markt tätig und darum ganz nah an den Kundenbedürfnissen. Daraus hat sich dieses besondere Angebot entwickelt. Wir bauen unsere digitalen Services konsequent aus und diese stehen Internetbanken in nichts nach«. 1 Ulrich Scheppan, Vorstandsmitglied der Volksbank Bielefeld-Gütersloh Foto: Katrin Biller Axel Kirschberger, Bereichsleiter »Rund um die Immobilie« bei der Volksbank, weiß aus Erfahrung: »Die starke Nachfrage nach Immobilien hat zu einem Wettbewerb unter den Interessenten geführt. Wer beim Makler mit unserem Finanzierungs-Zertifikat sofort seine Kreditwürdigkeit belegen kann, ist hier klar im Vorteil!« Denn in nur drei Schritten wird das Finanzierungs-Zertifikat einfach online auf der Volksbank-Webseite beantragt. • Erfassung aller Daten (Einkommen/Vermögen/Kaufpreis) • Berechnung und Bewertung durch die Volksbank • vorläufige Kreditzusage als PDF-Dokument So lässt sich bereits nach wenigen Minuten das Zertifikat ausdrucken oder direkt per Mail an den Makler oder Verkäufer weiterleiten. Und das ganz ohne Kosten. »Besonders in der aktuellen Situation ist es gut, dass unsere Kunden ohne Bankbesuch einfach und schnell online an ihr Finanzierungs-Zertifikat gelangen«, freut sich Kirschberger. Der langjährige Baufinanzierungsexperte kennt die Wünsche von Immobilieninteressenten ganz genau. »Wir wollen unkompliziert unterstützen – deshalb ist das Zertifikat eine Bestätigung und vorläufige Zusage von uns, eine mögliche Baufinanzierung zu begleiten. Es ist aber kein verbindlicher Darlehnsvertrag.« 1 Axel Kirschberger, Volksbank-Bereichsleiter »Rund um die Immobilie« Transparenz ist der Volksbank wichtig. Daher stellt das Finanzierungs-Zertifikat keine Verpflichtung für den Antragsteller oder die Bank dar, einen Baufinanzierungsvertrag abzuschließen. Auch die eingegebenen Daten werden nach sechs Wochen automatisch gelöscht. »Wir sind stolz, dass die meisten Kunden unsere Hilfestellung mit einer positiven Bonitätsbestätigung sehr schätzen und anschließend auch die Volksbank als Partner für die Immobilienfinanzierung wählen. Man kennt sich und vertraut sich«, berichtet Kirschberger. Auch wer noch nicht konkret eine Immobile im Blick hat, kann das Online-Tool nutzen, um seine finanziellen Möglichkeiten zu überprüfen. Alle Informationen mit dem direkten Weg zum Finanzierungs-Zertifikat unter www.volksbank-bi-gt.de/wohntraum Das Stadtgespräch Anzeige 53

Das Stadtgespräch - Magazin für Rheda - Wiedenbrück

© 2020 lokalpioniere
Impressum / Datenschutz