Aufrufe
vor 2 Jahren

Das Stadtgespräch August 2020

Die Ausgabe August vom Stadtgespräch auf Mein Rheda-Wiedenbrück

S Spendentopf sucht gute

S Spendentopf sucht gute Ideen und engagierte Projekte Aktion #heimatkick des Stadtwerks Rheda-Wiedenbrück Gemeinsam anpacken, gemeinsam für unsere Stadt: Das ist das Motto für den »#heimatkick« des Stadtwerks Rheda-Wiedenbrück. Eine Aktion, die in Corona-Zeiten nicht nur motivieren soll, sondern handfeste Anerkennung für das vielfältige Engagement von Vereinen und Organisationen ist, die sich zum großen Teil schon seit Jahren vor Ort einsetzen. Das soll belohnt werden: 5000 Euro stecken im Spendentopf für die großen und kleinen Helden des Alltags. »Wir sind hier zuhause, genauso wie unsere Kunden«, sagt Geschäftsführer Torsten Fischer. »Rheda-Wie- 1 Freuen sich auf viele tolle Projekte, die mit der 5000€-Spende unterstützt werden können: Torsten Fischer und Janina Risse vom Stadtwerk Rheda-Wiedenbrück. W Wir sind im Kreis Gütersloh zuhause Was macht das Leben im Kreis Gütersloh l(i)ebenswert? … ein Auszug aus einer kleinen Internetrecherche: Gütersloh: Junge Großstadt mit Flair – modern und doch mit Tradition. Wer in Gütersloh lebt, hat die Wahl zwischen städtischem Leben im Zentrum und dörflicher Nachbarschaft. Harsewinkel: Das Logo assoziiert, Harsewinkel ist jung, vielseitig und bunt. Herzebrock-Clarholz: Ein Ort zwischen Geschichte und Natur, historischen Klosteranlagen, schönen Gärten … zu erleben auf zahlreichen Rad- und Wanderwegen. Langenberg ist eine moderne Gemeinde. Sport, Gesundheit und ein umfassendes Vereinsleben verhelfen Langenberg zu hoher Wohn- und Lebensqualität. denbrück liegt uns am Herzen und wir übernehmen Verantwortung. Für die Umwelt, für die Stadt, für die Bürger. Mit dem Heimatkick machen wir dieses gemeinsame Engagement deutlich.« Deshalb profitieren die Kunden des Stadtwerks nicht nur von günstigen Preisen für Energie und E-Mobilität. Beim Heimatkick können sie ihre Verbundenheit mit der Region ganz praktisch zeigen: Denn die Kunden entscheiden, wer aus dem Spendentopf gefördert wird. Und nicht nur das: »Wer eine Projektidee hat, kann sich damit ganz einfach auf unserer Spendenplattform bewerben«, weist Torsten Fischer auf die Internetseite der Aktion (www.heimatkick.de) hin. »Wir freuen uns auf viele Vorschläge.« Es lohnt sich, schnell zu sein: Die ersten fünf eingereichten Projekte gewinnen ein Startguthaben von 100 Euro für ihr Konto. Energie sparen, Nachhaltigkeit fördern, Ressourcen schonen – weil das Stadtwerk Rheda-Wiedenbrück sich aktiv für den Klimaschutz einsetzt, gibt es zudem einen Extra-Bonus von 500 Euro für ein besonderes Klimaschutzprojekt. Wer diesen Pott bekommt, entscheidet zum Schluss der Aktion eine Jury. Dabei sein ist alles – beim Heimatkick gibt es nur Gewinner. 5000 Euro warten auf gute Ideen und engagierte Projekte. Mitmachen ist einfach: Stadtwerk-Kunden holen sich ihren Spendencode per Mail (unter heimatkick@stadtwerk-rw.de), telefonisch (unter 05242 / 40484950) oder persönlich (im Bürgerbüro des Rathauses Rheda, Rathausplatz 13) ab. Und dann braucht es nur noch drei Klicks zum Heimatkick: Auf der Stadtwerk-Seite www.heimatkick.de den Code einlösen, ein Projekt auswählen und die #heimatkicks an seine Lieblingsprojekte verteilen. Fertig. Rheda-Wiedenbrück: Historische Altstädte, der Flora-Park und ein vielfältiges Kultur- und Bildungsangebot prägen die Stadt. Rietberg: Sieben Ortsteile – siebenmal sympathisch. Zu Recht trägt Rietberg den Beinamen »Stadt der schönen Giebel«. Schloß Holte-Stukenbrock ist ein liebenswerter und ruhiger Ort im Grünen, dem es gleichzeitig an Lebendigkeit nicht mangelt. Verl präsentiert sich als moderne Kleinstadt mit attraktiven Einkaufsmöglichkeiten, vielen Ange- 1 Immobilienberaterin Manuela Dreier boten für Familien umgeben von wunderschöner Natur. Der Kreis Gütersloh, hier sind wir zuhause. Hier ist das Team der SKW Haus & Grund zu jeder Zeit der richtige Ansprechpartner für Sie vom Hausverkauf bis zum neuen Zuhause. 56 Anzeigen Das Stadtgespräch

W WhatsApp-Praktikum bei der Kreissparkasse Wiedenbrück Auch in diesem Jahr bietet die Kreissparkasse Wiedenbrück jungen Menschen einen »etwas anderen« Einblick in die Berufsausbildung eines Sparkassenmitarbeiters an. Mit dem Messenger-Dienst WhatsApp können interessierte Schülerinnen und Schüler am Dienstag, den 11. August 2020, ein »virtuelles« Praktikum erleben. »So ermöglichen wir jungen Leuten einen neuen, digitalen Einblick in die Ausbildung bei der Kreissparkasse Wiedenbrück«, erklärt Personalreferentin Janina Engels. Interessierte können sich bis zum 10. August 2020 unter www.kskwd. de/wap für das WhatsApp-Praktikum anmelden. An dem Praktikumstag geben die Auszubildenden Ella Bertram, Anna Flötotto und Kaan Talo von 8.00 Uhr bis 16.30 Uhr mit Fotos, Videos und Posts einen spannenden Einblick in ihren Tagesablauf. »Wir werden über verschiedene Themen und über die täglichen und auch nicht so alltäglichen Aufgaben und Tätigkeiten eines Auszubildenden in der Kreissparkasse informieren«, so Ella Bertram. »Die Aufgaben eines Azubis, Weiterbildungsmöglichkeiten und Aufstiegschancen werden Themen an diesem Tag sein«, ergänzt Kaan Talo. Natürlich können auch Fragen 1 (V.l.) Die Auszubildenden der Kreissparkasse Wiedenbrück Ella Bertram, Anna Flötotto und Kaan Talo freuen sich schon auf einen spannenden Austausch mit interessierten Schülerinnen und Schülern beim WhatsApp-Praktikum am 11. August 2020. per WhatsApp gestellt werden, die von den Azubis gleich beantwortet werden. Fragen, die bereits im Vorfeld auftauchen, beantwortet Janina Engels gern per WhatsApp oder telefonisch 05242 599-165. L Leben im Alter mitgestalten Bewohner bleiben bei der LiA Pflege selbstbestimmt und aktiv (bew) Kartoffeln schälen, Teig anrühren, Kleinigkeiten einkaufen, die Wäsche selbst sortieren. Was sich für die meisten Menschen jungen und mittleren Alters nach lästiger Alltagspflicht anhört, ist für zahlreiche betagte Senioren, Ausdruck eines selbstbestimmten Lebens und der Teilhabe an gemeinschaftlicher Arbeit. Die Förderung von individuellen Fähigkeiten und Fertigkeiten ist ein neben der qualitativ hochwertigen Pflege ein wichtiger Bestandteil der Firmenphilosophie, die sich die LiA Pflege GmbH auf die Fahnen geschrieben hat. »In unseren kleinen Häusern nehmen die Bewohner aktiv am Geschehen teil. Auch mit Handicap und Einschränkungen fühlen sich die Menschen gebraucht. Bei uns wird jeder dort abgeholt, wo er geistig und körperlich steht«, erklären die Geschäftsführer, Anna Funk und Peter Langenau, bei LiA (Leben im Alter). Um diesen Ansatz zu gewährleisten, gehen Pflegepersonal, Betreuer, Hauswirtschaftskräfte und Reinigungspersonal Hand in Hand mit den Hausbewohnern. »Das Mithelfen bei der Zubereitung der Speisen, die vielen unterschiedlichen Handgriffe beim Tischdecken oder das Ausarbeiten einer Einkaufsliste schulen Feinmotorik und Gedächtnis gleichermaßen«, so Funk und Langenau. Auf diese Weise soll auch pflegebedürftigen Personen die Lebensqualität und -freude lange erhalten bleiben. Seit 14 Jahren ist die LiA Pflege in der Region Gütersloh, Paderborn und Bielefeld mit mittlerweile 14 Pflegeeinrichtungen am Markt. Auch 1 Lia Pflege – Hausgemeinschaft Sitt op de deel an der Wassertraße in Wiedenbrück die Einrichtungen in Wiedenbrück, das Haus »Sitt op de Deel«, der Elsbeerenhof in St. Vit und Haus Maria in Langenberg gehören dazu. Jedes Haus hat einen individuellen familiären Charakter. Die Wohngemeinschaften bieten 13 bis maximal 30 Menschen ein Zuhause mit ausschließlich Einzelzimmern und großzügigen Bädern. Für ein Gespräch und eine kostenlose Beratung steht Ihnen LiA Pflege unter der Telefonnummer 05241/703855-0 oder per E-Mail unter info@pflege-lia.de gerne zur Verfügung. Das Stadtgespräch Anzeigen 57

Das Stadtgespräch - Magazin für Rheda - Wiedenbrück

© 2020 lokalpioniere
Impressum / Datenschutz