Aufrufe
vor 1 Jahr

Das Stadtgespräch August 2020

Die Ausgabe August vom Stadtgespräch auf Mein Rheda-Wiedenbrück

1 (V. l.) OLena Krüger,

1 (V. l.) OLena Krüger, Katrin Kysselli-Ernst (Klassenlehrerin), Jana Krüger (Jahrgangsbeste) 77 Osterrather feiern Abschied Trotz Covid 19 »goldenes« Ende »Selbst Corona konnte uns nicht stoppen«, lautete das aktualisierte Motto des Abschlussjahrgangs 2020 an der Osterrath- Realschule und damit behielten die Schülerinnen und Schüler auch Recht. Obwohl die Anforderungen und Bedingungen durch das Virus immer wieder kurzfristig verändert wurden, freuten sich die Klassenlehrerinnen der drei zehnten Klassen sowie der Schulleiter Olaf Diekwisch, dass sie in insgesamt sieben festlichen Feierstunden den 77 Absolventen doch noch persönlich die Zeugnisse überreichen durften. Dass die Schulzeit für viele in Anspielung auf das ursprünglich gewählte Motto »The Golden Twenties« ein »goldenes« Ende genommen hat, zeigen die 46 Abschlusszeugnisse mit Q-Vermerk. Diese nutzen tatsächlich 22 Schülerinnen und Schüler, um an den hiesigen Gymnasien oder den Berufskollegs das Abitur anzustreben. 31 Absolventen, eine überdurchschnittlich hohe Zahl, beginnen im Sommer ihre Ausbildung zumeist in heimischen Betrieben. Alle weiteren Entlassschülerinnen und -schüler besuchen die Berufskollegs. Am Schluss wurden viele Schülerinnen und Schüler für ihr Engagement durch großzügige Preise des Fördervereins der Realschule belohnt. Laurin Berghoff (10b) erhielt für seinen langjährigen, herausragenden Einsatz für die Schulgemeinschaft den »Sozial Award«. Den krönenden Abschluss machten Alissa Paul (10c) und Jana Krüger (10a), denn sie erzielten mit ihren Noten einen Durchschnitt von 1,2 und somit durften gleich 2 Schülerinnen als Jahrgangsbeste für ihre herausragenden Leistungen geehrt werden. Rats Rverabschiedet den mit Abstand besten Jahrgang Tahsin Mirza berührte mit seinem Weg zum Abitur 1 Tahsin Mirza beendete seine Rede mit einem flammenden Appell für den gemeinsamen Kampf gegen Ausländerfeindlichkeit und Antisemitismus. Foto: Soeren Voss Trotz der angespannten Infektionslage gelang es dem Ratsgymnasium, der Zeugnisübergabe für die Abiturientia 2020 Zeremonie einen würdigen Rahmen zu geben. In enger Abstimmung mit den Behörden fand die Übergabe in drei Etappen mit abgespecktem Programm in der Aula statt, die 83 Schülerinnen und Schüler durften eine begrenzte Zahl von Begleitpersonen mitbringen und erhielten fest zugewiesene Plätze. Der Schulleiter Martin Zurwehme würdigte die Abiturientinnen und Abiturienten mit dem Kompliment, dass sie der mit Abstand beste Jahrgang seien. Als notenbester Abiturient wurde Timo Habighorst geehrt. Ebenfalls eine 1,0 erreichten Jirko Hanewinkel Cortés, Julia Hartmann, Niklas Voß und Hanna Weltken. Stellvertretend für die Abiturienten erzählte Tahsin Mirza seine 44 Das Stadtgespräch

1 Anstatt des traditionellen Gruppenfotos des Jahrgangs entstanden Einzelportraits, die in einer großen Collage ihren Platz in der Schulchronik finden. emotionale Geschichte über eine gelungene Integration in Wiedenbrück. Er berichtete eindrucksvoll, wie er vor vier Jahren ohne Familie traumatisiert aus dem Irak flüchtete, ohne Deutschkenntnisse einen Neustart am Ratsgymnasium wagte und jetzt mit seinem Abiturzeugnis auf der Bühne stehen durfte. »Ich bin«, verriet Mirza hörbar erleichtert, »einer der glücklichsten Menschen dieser Erde. Ich bedanke mich bei meinen Lehrern, die immer an mich geglaubt haben, ganz besonders dem Schulleiter, Herrn Zurwehme, der mir die Chance am Rats gegeben hat«. Eine Chance, die der junge Mann nutzte. Er opferte viel Freizeit und lernte täglich von früh bis spät. Sein Fazit rührte nicht nur ihn selbst zu Tränen: »Wir können alles schaffen. Träume sind nicht das, was wir im Schlaf sehen. Träume sind diese Dinge, die uns jede Nacht nicht schlafen lassen«. Die emotionale Ansprache beendete Tahsin Mirza mit einem flammenden Appell: »Gemeinsam sind wir viel stärker. Wir müssen mit den Mitmenschen reden und ihnen Liebe schenken. Lasst uns bitte gemeinsam gegen Rassismus, Antisemitismus und Ausländerfeindlichkeit kämpfen!« Du suchst einen neuen Job? Bewirb dich jetzt als Lagermitarbeiter (m/w/d) in unserem nagelneuen Logistikzentrum in Oelde! Hier gibt’s viele freie Stellen und einen Stundenlohn von mindestens 11,61 € (brutto) praktische Einarbeitung vor Ort sowie ein modernes und sicheres Arbeitsumfeld! Bewirb dich jetzt auf www.jobs-amazon.de Das Stadtgespräch 45

Das Stadtgespräch - Magazin für Rheda - Wiedenbrück

© 2020 lokalpioniere
Impressum / Datenschutz