Aufrufe
vor 2 Jahren

Das Stadtgespräch August 2020

Die Ausgabe August vom Stadtgespräch auf Mein Rheda-Wiedenbrück

1 Die Verschwenkung

1 Die Verschwenkung wirkt verkehrsberuhigend. V Vorfahrt für die Raser Fontainestraße wird wieder schneller gemacht Das bis 2001 bestehende Übel zu hoher Geschwindigkeiten durch die gerade Führung der Fontainestraße in Höhe der Hausnummern 27–31 wird mit der geplanten Beseitigung der Verschwenkung wieder eingeführt, machte SPD-Mann Peter Berenbrinck im BSUV seinem Ärger Luft. Er erinnerte daran, dass es insbesondere der tödliche Unfall mit einem zwölfjährigen Jungen war, der zum Beenden der geraden Straßenführung führte. Ohnehin war dieser Schritt auch deshalb erforderlich, weil sich zahlreiche Autofahrer nicht an die zulässige Höchstgeschwindigkeit von 30 km/h hielten. Auch Peter Rentrup (Bündnisgrüne) und Martina Mester-Grunewald (SPD) wandten sich gegen die Rückkehr zur geraden Straßenführung. Sie unterstrichen, dass die als Verkehrsversuch umgesetzte Verschwenkung zu einer Absenkung des Geschwindigkeitsniveaus 1 Fontainestraße, Ansicht von oben 1 Die gerade Führung der Fontainestraße wird die Raser motivieren, sind die Gegner dieser Entscheidung überzeugt. und der Erhöhung der Verkehrssicherheit führten. In den zurückliegenden 10 Jahren sank die Zahl der Verkehrsunfälle auf 16, davon einer mit verletzten Personen. Nicht überzeugt Nicht gelten lassen wollten sie den Einwand von Abteilungsleiter Joel Otta aus dem Fachbereich Sicherheit und Ordnung, Verkehrsangelegenheiten, der Stadtverwaltung, dass die Geschwindigkeit mindernde verschmälerte Fahrbahn als verkehrsberuhigende Maßnahme ja erhalten bleibe. Ebenso wenig die von Peter Woste (CDU) geforderten Pflanzinseln mit Bäumen als zusätzliches Mittel zur Minderung der Geschwindigkeit. Kein Wunder. Die Erfahrung lehrt: Schmale Fahrbahnen sind für viele Autofahrer kein Grund, um den Fuß sanfter auf das Gaspedal zu drücken. Und ebenso sind Pflanzinseln für so manchen Automobilisten keine Einladung zum langsamen Fahren, sondern oftmals zum flotten Slalomfahren. Die ebenfalls mit Bauminsel verkehrsberuhigte Portlandstraße ist dafür ein Beispiel. Auch das Argument, die gerade Straßenführung erlaube es die durch die Anlage einer Feuerwehrzufahrt gesperrten acht Stellplätze in Höhe der Fontainestraße 27–31 zu kompensieren und weitere zehn Stellplätze einzurichten, verfing bei den Gegnern einer geraden Verkehrsführung nicht. Ihr übereinstimmendes Gegenargument: Es besteht kein Parkdruck. Martina Mester-Grunewald: »Ich fahre dort täglich vorbei. Ich sehe dort immer zahlreiche Parkflächen, die nicht belegt sind. Ich kann die jetzt geforderte Begradigung deshalb nicht nachvollziehen«. Bei der Abstimmung geht die von Joel Otta vorgeschlagene Begradigung mit den fünf Stimmen der CDU durch. SPD und Bündnisgrüne stimmen dagegen. Die FDP enthält sich. Raimund Kemper HANDMADE IN RHEDA KOMPETENZ IN STAHL, EDELSTAHL UND ALUMINIUM Komplettservice: vom Aufmaß bis zur Montage PROTTE & KELLNER Heinrich-Heineke Str. 5 • Rheda-Wiedenbrück Tel.:4082990• Fax.: 4 082998 12 Das Stadtgespräch

Das Stadtgespräch 13

Das Stadtgespräch - Magazin für Rheda - Wiedenbrück

© 2020 lokalpioniere
Impressum / Datenschutz