Aufrufe
vor 2 Jahren

Das Stadtgespräch August 2019

  • Text
  • Ebenso
  • Theo
  • Ebenfalls
  • Jamaika
  • Andreas
  • Gemeinsam
  • Rheda
  • Menschen
  • Kinder
  • August
Die aktuelle Ausgabe des Rheda-Wiedenbrücker Stadtgesprächs für August 2019

18 Das

18 Das Stadtgespräch Einstein-Gymnasium: Auf zu einem neuen Lebensabschnitt! Ratsgymnasium: Glücklich und zugleich ein bisschen traurig über den Abschied WERTE HALTEN LÄNGER ALS ALGEBRA WERTE HALTEN LÄNGER ALS ALGEBRA Die vier weiter führenden Schulen RWD’s feierten bewegten Abschied Erleichterung über das Ende der Schulzeit, aber auch viele Emotionen der Dankbarkeit für die Fürsorge der Lehrer und die Begleitung der Eltern prägten vor den Sommerferien die Entlassfeiern der weiterführenden Schulen. Bürgermeister Theo Mettenborg und die Elternvertreter lobten das Engagement der SchülerInnen und Lehrpersonen. Cabisino – 12 Jahre Glück gehabt lautete das Motto der 108 Schülerinnen und Schüler der Abschlussklassen beim Ratsgymnasium. Und alle hatten die Prüfungen bestanden. In Anspielung auf das Motto fand Schulleiter Martin Zurwehme, dass es vor allem Einsatz, Ehrgeiz und Engagement, aber weniger das Glück brauchte, um Foto: Sören Voss die Prüfung zu bestehen. Die drei Stufenkoordinatoren Dorothea Grammer, Stephanie Scheuren und Heinrich Konieczny-Böhmker resümierten: »Wir haben sehr gerne mit euch zusammengearbeitet!«. Drei Abiturienten erreichten die Traumnote 1,0: Arne Falkenreck (Zurwehme: Ihr Abi dürfte zu den besten in NRW gehören), Alexander Schendelmann und Imke Christians. Abiversal Studios – 12 abgedrehte Jahre Unter diesem Motto feierten am Einstein-Gymnasium 135 AbiturientInnen den Abschluss ihrer Schullaufbahn, während der sich zahlreiche Thriller, Dramen, Komödien und auch so manche Lovestory ereignet hatten. Die Jahrgangsstufenleiter Julia Hoffrichter und Georg Kussel blickten als »Twins« (1988, Ivan Reitmann) oder »The Fast and the Furious« (2001, Rob Cohan) mit humorvollen Anmerkungen auf vergangene Schulzeit zurück. Nachdenklich sprach der als »Bruce allmächtig« (2003, Tom Shadyac) angekündigte Schulleiter Jörg Droste die Notwendigkeit von Anstand in schwierigen Zeiten an. Dieser habe sich im Verhalten der SchülerInnen bei vielen kleinen und großen Anlässen vorbildlich gezeigt. Die Jahrgangsbesten: Carlota Reimann, Mathilde Pöppelmann, Lukas Müller (1,0); Lilli Heuschneider, Moritz Joswig (1,1); Tim Kolloch, Lea Peter, Lisa Demuth (1,2); Madeleine Herbst (1,4); Gregor Janczak, Alina Wonnemann (1,5); Die besten ehemaligen RealschülerInnen: Jessica Friesen, Mika Dick (1,8); Jule Milchers (2,1). de-de.facebook.com/elektroboerger Börger Elektrotechnik GmbH Gütersloher Str. 18 33378 Rheda-Wiedenbrück Tel.: 05242 9456-0 Fax: 05242 9456-19 info@ Elektro-Boerger.de

19 Städtische Gesamtschule: Ein Leben ohne Sackgasse Foto: Vincent Hölscher Osterrath-Realschule: Richtig groß und erwachsen sind sie geworden. Zehn Jahre im falschen Film Aus diesem Motte der 84 AbschlussschülerInnen an der Osterrath-Realschule wurde nach den Worten von Schulleiter Olaf Diekwisch ein Traumfilm: Mit 53 Q-Vermerken seien sie ein überdurchschnittlich leistungsstarker Jahrgang. 37 der Qualifizierten nutzen ihn für den Besuch der Oberstufe an einem berufsbildenden oder allgemeinen Gymnasium. 11 wechseln zum Berufskolleg und 35 starten in die Berufsausbildung. So viele Berufseinsteiger haben wir selten, stellte der Schulleiter zufrieden fest. Jahrgangsbeste sind Luke Möllenbrock und Franziska Maaskerstingjost. Die Klassenlehrer Corinna Franke- Hellmann, Stefan Reckhaus und Anja Hachmann sagten mit Blick auf das Motto augenzwinkernd, dass sie ihre Schützlinge aus der »Monster-AG« recht schnell ins Herz geschlossen hätten. Auf der Straße zum Erfolg gibt es immer Baustellen Dieser Spruch des stellvertretenden Schulleiters Dominik Heikel passt für die 184 Absolventen der Städtischen Gesamtschule perfekt, denn sie erlebten ihre Schulzeit auf einer Baustelle. Humorvoll fügte er an: »Ihr werdet in eurem Leben noch so manche andere Baustelle erleben: die eigene Wohnung, das eigene Haus oder vielleicht beruflich«. Er bescheinigte ihnen Pioniergeist bei der Meisterung der mit dem Heranwachsen der Schule verbundenen Herausforderungen. Als erster Jahrgang der Gesamtschule würden sie in Rheda-Wiedenbrück Schulgeschichte schreiben, sprach Bürgermeister Theo Mettenborg ihnen ein Kompliment aus. Heikel lobte: »Keiner von euch verlässt die Schule ohne Abschluss! 45 von euch verlassen die Schule mit dem Hauptschulabschluss, 138 haben ihren mittleren Schulabschluss erreicht und sogar 97 die Berechtigung zum Besuch der Oberstufe geschafft! Und wenn man sich anschaut, mit welchen Empfehlungen ihr aus der Grundschule kamt, war eure Schulzeit ebenso erfolgreich: 77 haben einen höheren Abschluss erreicht als vorhergesagt und 14 von den 77 sind mit einer Hauptschulempfehlung hier hingekommen und haben die Qualifikation für die Oberstufe erreicht! Und zwei mit dem Förderschwerpunkt Lernen einen Hauptschul- und mittleren Bildungsabschluss!«

Das Stadtgespräch - Magazin für Rheda - Wiedenbrück

© 2020 lokalpioniere
Impressum / Datenschutz