Aufrufe
vor 2 Jahren

Das Stadtgespräch April 2019

  • Text
  • Ebenfalls
  • Ford
  • Zeit
  • Flora
  • April
  • Zudem
  • Kaffee
  • Stadt
  • Beispielsweise
  • Schule
  • Rhwd.de

62 Das

62 Das Stadtgespräch anzeigen (V.l.) Maximilian Tönnies, Andres Ruff, Clemens Tönnies und Dr. André Vielstädte Tönnies wächst und stärkt nachhaltige Entwicklung Die Tönnies Unternehmensgruppe hat im Rahmen ihres Jahrespressegesprächs über die nachhaltige Entwicklung im Geschäftsjahr 2018, ihre Wachstumsstrategie und die Kernfragen der Fleischbranche berichtet. »Die Fleischbranche befindet sich im Wandel«, sagt Clemens Tönnies, geschäftsführender Gesellschafter. »Wir sind Vorreiter bei den Fragen des Tierschutzes, der Haltungskennzeichnung und der Transparenz für Verbraucher und wollen die Branche nach vorne treiben«, erläutert Geschäftsführer Andres Ruff. Tönnies entwickelt sich gegen den Markttrend, baut seinen Marktanteil aus und behauptet sich mit insgesamt 20,8 Mio. verarbeiteten Schweinen weltweit (+1%, 2017: 20,6 Mio.), davon 16,6 Mio. in Deutschland (+/- 0 %). Insgesamt ist der deutsche Markt um 2,5% gesunken. Bei den Rindern verarbeitete und zerlegte Tönnies im Jahr 2018 insgesamt 440.000 Tiere (+2%, 2017: 432.000). Der Markt sank insgesamt um 3%. Aufgrund des schwachen Schweinepreises, der 12,5% niedriger als im Vorjahr war, liegt der Unternehmensumsatz mit 6,65 Mrd. Euro 3,6% niedriger als im Vorjahr. »In dem heterogenen deutschen Fleischmarkt wächst Tönnies im Bereich Schwein und Rind. Zudem sind wir Treiber in der nachhaltigen Entwicklung der Lebensmittelbranche, um die Ansprüche der Verbraucher zu erfüllen«, sagt Andres Ruff, Geschäftsführer der Tönnies Holding. Um die Akzeptanz im deutschen Kernmarkt zu stärken, hat Tönnies seine Strategie im Jahr 2018 neu ausgerichtet. »Wir stehen für den genussvollen Konsum von Fleisch als Teil einer gesunden Ernährung. Dabei beantworten wir die Verbraucherfragen u.a. in Sachen Tierschutz, Haltung und Lebensmittelsicherheit. Daher fordern wir von der Politik beispielsweise auch die flächendeckende Videokontrolle von allen tierschutzrelevanten Bereichen«, sagt Clemens Tönnies. »Mit Transparenz, Rückverfolgbarkeit und offenem Dialog, stellen wir uns den gesellschaftlichen Anforderungen«. Im Zuge dessen führt Tönnies seit 2018 auf www. toennies-dialog.de zu sechs Nachhaltigkeitsthemen den öffentlichen Dialog und informiert über Ziele und Maßnahmen. »Die großen Anstrengungen der Landwirte in den vergangenen Jahren müssen wir anerkennen und auch finanziell honorieren. Hier ist die gesamte Lebensmittelkette gefragt. Fleisch ist ein gesundes und genussvolles Lebensmittel. Das dürfen wir nicht verramschen«, appelliert Andres Ruff. »Der Preiskrieg um Lebensmittel muss beendet werden.« FOCUS-GESUNDHEIT Dr. Moritz Haut, M.Sc.,M.Sc. als empfohlener Arzt in der Region Gütersloh ausgezeichnet Dr. Moritz Haut gehört zu den empfohlenen Ärzten in der Region Gütersloh. Dies ermittelte FOCUS-Gesundheit mit der Hamburger Stiftung für die große Studie »Deutschlands empfohlene Ärzte aus der Region«. Dr. Moritz Haut wird für seine Leistungen im Bereich der Patientenbetreu- ung und Patientenberatung, der qualitätsorientierten zahnmedizinischen Komplettversorgung mit modernster zahntechnischer Ausstattung empfohlen. Digitalisierung dient dem Wohle des Patienten in der Zahnarztpraxis. Zitat Jochen Niehaus, Chefredakteur FOCUS-Gesundheit: »Die Focus-Arztsuche bringt Patienten mit dem passenden Arzt zusammen. Unsere Empfehlung beruht auf objektiven Kriterien und dem Votum von Fachleuten – sie gibt Patienten eine wertvolle Hilfestellung bei der Wahl eines Facharztes in Wohnortnähe«. Herzlichen Glückwunsch!

anzeigen 63 (Stehend v.l.) Arno Oesterschlink und Meinolf Rennefeld, (sitzend) Nadine Skok und Dominik Rennefeld Zwei neue Meister bei Die 2 Hören und Sehen Bei dem Augenoptik- und Hörakustik-Fachgeschäft Die 2 Hören und Sehen, gibt es Grund zum Feiern. Die beiden Geschäftsführer Meinolf Rennefeld und Arno Oesterschlink gratulieren den beiden frisch gebackenen Augenoptikmeistern Nadine Skok und Dominik Rennefeld zur bestandenen Meisterprüfung. Besonders stolz macht es den Inhaber Meinolf Rennefeld, dass seine beiden Kinder den Meisterbrief mit hervorragenden Leistungen erhalten haben. Der Schwerpunkt der Qualifizierung liegt in der Augenglasbestimmung, der Anpassung von Kontaktlinsen und vergrößernden Sehhilfen sowie der Augengesundheit. Nadine Skok und Dominik Rennefeld haben sich vor fünf Jahren dazu entschieden, noch einmal eine neue Ausbildung zum Augenoptiker zu beginnen. Zuvor waren beide im Finanz- und Versicherungsbereich tätig. Für die Geschwister stand von Anfang an fest, dass sie sich nach erfolgreicher Ausbildung in Form des Augenoptikmeisters weiter qualifizieren möchten, um Ihr Fachwissen noch weiter auszubauen. Meinolf Rennefeld freut sich darüber, dass auch in Zukunft bereits die Nachfolge und somit der Fortbestand des Unternehmens durch die zweite Generation gesichert ist. Das Unternehmen Die 2 Hören und Sehen beschäftigt inzwischen 18 Mitarbeiter in drei Filialen. Zusätzlich zu den beiden Inhabern Arno Oesterschlink und Meinolf Rennefeld arbeiten insgesamt noch 7 weitere Meister in den drei Geschäften in Rheda- Wiedenbrück, Herzebrock-Clarholz und Oelde. Fühlen sich in dem frisch renovierten Ladenlokal sichtlich wohl: Brigitte Monkenbusch und ihre langjährige Mitarbeiterin Annette Bexte. SCHUHHAUS MONKENBUSCH Mit frischer Farbe dem Frühling entgegen (CL) Das Schuhhaus Monkenbusch hat sich zum diesjährigen Frühjahrsputz etwas ganz Besonderes vorgenommen: Das beliebte und bewährte Geschäft an der Langen Straße erstrahlt seit Mitte Februar in neuem Glanz. Ein dezentes und edles Grau strahlt frisch von den Wänden und Säulen des Ladenlokals. Dabei setzt die neue Farbgebung, unterstützt durch eine helle Beleuchtung, die Früh- lingskollektionen der Marken Birkenstock, Living Kitzbühel, Clarks, Finn Comfort und Waldläufer ins rechte Licht. Auch in Sachen Komfort steht der renovierte Familienbetrieb seinen Schuhen in nichts nach: Barrierefrei sowie rollatorund rollstuhlgerecht präsentiert sich die neue Ausstellungsfläche. Die neue Polsterbank mit optimaler Sitzhöhe ermöglicht den Kunden des Schuhhauses ein einfaches Aufstehen. Einen besonders schönen optischen Akzent setzen die künstlerisch gestalteten Logoschilder der von Brigitte Monkenbusch geführten Marken. Schuhhaus Monkenbusch · Brigitte Monkenbusch · Lange Straße 68 · 33378 Rheda-Wiedenbrück · Tel. 05242 / 8740 · www.schuhhausmonkenbusch.de Öffnungszeiten: Montag–Freitag: 9.00–12.30 Uhr und 14.30–18.30 Uhr Samstag: 9.00–16.00 Uhr

Das Stadtgespräch - Magazin für Rheda - Wiedenbrück

© 2020 lokalpioniere
Impressum / Datenschutz