Aufrufe
vor 2 Jahren

Das Stadtgespräch April 2019

  • Text
  • Ebenfalls
  • Ford
  • Zeit
  • Flora
  • April
  • Zudem
  • Kaffee
  • Stadt
  • Beispielsweise
  • Schule
  • Rhwd.de

60 Das

60 Das Stadtgespräch anzeigen Museumsleiterin Christiane Hoffmann und Hans Carree vom Autohaus Lückenotto präsentieren die gemeinsamen Gutscheine. MUSEUM WIEDENBRÜCKER SCHULE UND FORD LÜCKENOTTO Autohaus und Museum kooperieren Das heimische Autohaus Ford Lückenotto und das Stadt- und Kunstmuseum Wiedenbrücker Schule laden jetzt gemeinsam zum Museumsbesuch ein. Die Kooperation ist neu gestartet und bringt zwei heimische Partner zusammen, die bisher noch nicht kooperiert haben. Kunden von Ford Lückenotto erhalten bei Auslieferung ihres neuen Fahrzeuges einen Gutschein, der zum Besuch des Museums berechtigt. Damit kann die ganze Familie einmal kostenfrei das gesamte Museum und die jeweils laufende Sonderausstellung besuchen. Die Idee der Kooperation ist, das das Traditionsunternehmen, das seit den 30er Jahren in Wiedenbrück ansässig ist, damit neben dem zusätzlich Dankeschön an die Kunden auch auf seine Wurzel in Rheda-Wiedenbrück hinweist. Und das Museum wird als Partner und Aushängeschild der Stadt von Auswärtigen und Einheimischen wahrgenommen. »Wir freuen uns, dass wir mit der Kooperation unseren Kunden unsere tolle Stadt näher bringen können und der Besuch hier mit dem kulturellen Mehrwert des Museumsbesuches abgerundet wird«, freut sich Hans Carree der Geschäftsführer des Hauses. Die Museumsleiterin Christiane Hoffmann ergänzt, »die Kooperation mit dem renommierten Autohaus trägt die Bekanntheit des Museums weiter und wir erreichen Menschen, die uns vielleicht noch nicht kennen, das ist toll«. Die Gutscheine, die zum Besuch des Museums berechtigen, werden auch im Museum als Geschenk idee angeboten. »Bisher hatten wir keine eigenen gedruckten Gutscheinkarten für das Museum. Das hat sich jetzt geändert und die schicken Karten werden ab sofort im Einsatz sein«, freut sich die Museumsleiterin. (v.l.) Uwe Tietz und Kevin Nikonow HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH ZUM ZAHNTECHNIKER Eine vielseitige und zukunfts brin gende Ausbildung Kevin Nikonow hat erfolgreich die Prüfung zum Zahntechniker bestanden. Mit ihm freut sich sein Meister Uwe Tietz und das gesamte Team des Titanium Dentaltechnik Labors im Dentalzentrum OWL in Rheda-Wiedenbrück. Kevin hat diese 3,5 Jahre dauernde duale Berufsausbildung mit viel Engagement und Freude absolviert. In seinem Ausbildungsbetrieb konnte er patientennah in einem hochtechnisierten und digitalisierten Betrieb alle Bereiche der Zahntechnik erfahren und erlernen. Der Einsatz verschiedener Materialien wie Kunststoff, Keramik und Titan mit hochtechnisierten Geräten und digitalisierten Maschinen machten die Ausbildung vielseitig. Das Herstellen, Reparieren und Säubern von zahntechnischen Produkten wie Zähnen, Kronen, Brücken und Prothesen erfordern Präzision, Ausdauer, Ästhetik und Planung bezüglich des Patienten. Seine Berufsaussichten sind vielseitig: in einer Zahnarztpraxis, einem Zahntechnischen Labor oder in der Dentalindustrie. Zuerst freut er sich von seinem Ausbildungsbetrieb übernommen geworden zu sein. Dort hat er auch die Möglichkeit, sich weiterzubilden. Gerne steht er jungen Ausbildungssuchenden bei Fragen zur Verfügung.Herzlichen Glückwunsch! Titanium Dentaltechnik GmbH & Co. KG Meisterlabor und Implantatfachlabor · Bahnhofstraße 10 · 33378 Rheda-Wiedenbrück · Tel. 05242 5678550

anzeigen 61 (V. l.) Jan C. Schreiter (Geschäftsführender Gesellschafter), André Gosemärker (Bauunternehmer), Wolfgang Venker (Projektmanager), Lutz Remmert (Investor), Karl-Heinz Poppek (Seniorenbeirat), Tanja Oesterwinter (Einrichtungsleiterin), Martin Niggehoff (Geschäftsführer) SENIOREN-PARK CARPE DIEM WIEDENBRÜCK SENIOREN-PARK CARPE DIEM WIEDENBRÜCK Erster Informationstag (Kem) »Ich nutze gerne die Gelegenheit, um mich bei carpe diem für seinen Einsatz in der Doppelstadt zu bedanken!« Dieses Kompliment richtete Bürgermeister Theo Mettenborg bei der Vorstellung des neu entstehenden Senioren-Parks an der Siechenstraße 29 an Jan Schreiter (Geschäftsführender Gesellschafter), Martin Niggehoff (Geschäftsführer) und die örtliche Einrichtungsleiterin Tanja Oesterwinter. Dem Glückwunsch zu dem erfolgreichen Engagement für die älteren Menschen unter der Maxime »so viel Selbständigkeit wie möglich bei so viel Betreuung und Pflege wie nötig« schloss sich Karl-Heinz Poppek vom Seniorenbeirat der Stadt an. Nachdem carpe diem bereits vor fünf Jahren einen modernen Senioren-Park an der Parkstraße mit 95 stationären und acht integrierten Kurzzeit-Pflegeplätzen eröffnete und diesen Anfang des Jahres um 24 betreute Wohnungen ergänzt hatte, sollen jetzt in Wiedenbrück 24 betreute Wohnungen mit 65–101 qm für einoder zwei-Personen-Haushalte, zwei ambulant betreute Wohngemeinschaften mit jeweils 12 Plätzen sowie 16 Tagespflegeplätze und ein ambulanter Pflegedienst entstehen. Die auf drei Gebäude verteilte Einrichtung wird sich als ein Ort der Begegnungen verstehen. Dies soll ganz besonders das öffentliche Café-Restaurant »Vier Jahreszeiten« vermitteln – als i- Tüpfelchen des Seniorenparks. Bauträger ist die RP-Finanz GmbH & Co. Wohnquartier Stromberg KG aus Bielefeld. Die Eröffnung ist für Anfang 2020 geplant. Interessenten können ihre Anfragen ab sofort an die Stahl- & Schmiedeelemente • Treppen & Geländer • Türen & Tore • Vordächer & Überdachungen • Fensterreparaturen Individuelle Lösungen sind unsere Stärke. Kollegen des Senioren-Parks carpe diem Rheda, Telefon 05242- 9650, richten. Insgesamt verfügt die in Wermelskirchen ansässige Senioren-Park carpe diem-Gesellschaft über 26 Einrichtungen mit rund 2000 stationären Pflegeplätzen, 800 betreuten Wohnungen und 350 Tagespflegeplätzen sowie ambulanten Hausgemeinschaften, ambulanten Pflegediensten und öffentlichen Café- Restaurants. Die Wirtschaftsbereiche wie Wäscherei, Küche und Hausreinigung werden vollständig in eigener Regie geführt, deren Leistungen auch externe Kunden – Einzelpersonen, Schulen, Kindergärten EDELSTAHL HANDLÄUFE (nach Maß) – zur Verfügung stehen. So bietet carpe diem mit seinen rund 2500 Mitarbeitern die gesamte Leistungspalette von niedrigschwelligen ambulanten Leistungen bis zur stationären Schwerstpflege inkl. spezieller Konzepte für demenziell erkrankte Bewohner an. Die Senioren-Parks verstehen sich als öffentliche Einrichtungen, die integrierter Bestandteil des jeweiligen kommunalen Lebens sind und so den Bewohnern ein lebendiges Wohnumfeld bieten. Die individuellen Wünsche und Vorlieben der Bewohner stehen im Vordergrund. Dies wird durch die Konzeption der Senioren- Parks ideal unterstützt. www.protte-kellner.de Heinrich-Heineke Str. 5 I Rheda-Wiedenbrück I Tel.: 4 08 29 90 I Fax.: 4 08 29 98

Das Stadtgespräch - Magazin für Rheda - Wiedenbrück

© 2020 lokalpioniere
Impressum / Datenschutz