Aufrufe
vor 3 Jahren

Das Stadtgespräch April 2018

  • Text
  • Zeit
  • Haus
  • April
  • Stadt
  • Menschen
  • Rheda
  • Deutschen
  • Beiden
  • Gemeinsam
  • Familie
Themen der Ausgabe: Bürger- und Vereinemarkt in Wiedenbrück // Rückgang der Kriminalität // Krankenhaus-Notfallaufnahme wird missbraucht // Was Rheda-Wiedenbrücker Autohändler zu den drohenden Dieselfahrverboten sagen // Gastronomische Ausgehtipps // Jetzt tut sich was am Gänsemarkt // und viele weitere

30 TIPPS

30 TIPPS Das Stadtgespräch In Neapel liegen die Träume und die Alpträume nicht weit auseicy schuf Jerome K. Jerome einen der berühmtesten Klassiker britischen Humors. Dass ihr sympathischer, wenn auch sinnloser Kampf gegen die Tücken des Objekts heute so komisch ist wie eh und je, beweist Gisbert Haefs in seiner beschwingten Neuübersetzung. 1889 zuerst erschienen ist »Drei Mann in einem Boot« bei Manesse soeben erschienen. 382 Seiten, 22 Euro. Neue Krimis Ein finnischer Autor, dessen sprayende Heldin nach Berlin flüchten musste, ein deutscher Autor, der unter italienischem Pseudonym einen neapolitanischen Roman schreibt und ein deutscher True-Crime-Thriller über einen jahrzehntelang unentdeckten Serienkillers sollen diesmal vorgestellt werden. JARI JÄRVELÄ »Rot für Rache« Die junge rebellische Sprayerin Metro ist nach einem dramatischen Zusammenstoß mit dem Sicherheitsdienst aus ihrer finnischen Heimatstadt Kotka nach Berlin geflohen. Sie lebt mit einigen Freunden illegal auf dem Dachboden eines abbruchreifen Hauses, in dem sich vor vielen Jahren bereits der legendäre Street-Artist Banksy mit einem riesigen Wandbild verewigt hat. Doch weder Metro noch ihre Freunde ahnen, dass es jemanden gibt, der aus reiner Profitgier längst ein Auge auf Banksys Kunstwerk geworfen hat. Jemand, der nicht davor zurückschreckt, für sein spektakuläres Vorhaben auch über Leichen zu gehen… Der zweite Teil der finnischen Thriller-Serie mit der todesmutigen Sprayerin Metro ist ein atemloses Drama um Freundschaft, Vergeltung, den Preis der Kunst und den des Lebens. Jari Järvelä, geboren 1966 in Helsinki, arbeitete zunächst als Lehrer, bevor er sich ganz dem Schreiben widmete. Inzwischen hat er zahlreiche Romane, Hörspiele und Dramen veröffentlicht und gehört zu den angesehensten Autoren Finnlands. Er erhielt 2007 den Finnischen Staatspreis für Literatur und wurde mehrmals für den Finlandia- Preis nominiert. Erschienen ist der Thriller bei carl’s books, 253 Seiten, 15 Euro. FABIO PARETTA »Trügerisches Neapel« Wohnen ist einfach. Vortrag: 14:00 Uhr Erben und vererben Wie kann ich heute schon vorsorgen? Referentin: Sabine Speckmann, Rechtsanwältin Vortrag: 15:00 Uhr Der Weg zum Wohneigentum Tipps zum Immobilienerwerb Referent: Steffen Rudolph, Dipl.-Volkswirt Immobilien-Messe 22. April 2018 Sonntag: 11:00 – 17:00 Uhr Kreissparkasse Wiedenbrück Wasserstraße 12, 33378 Rheda-Wiedenbrück

TIPPS 31 nander. Einerseits ist die Stadt im Süden Italiens mit ihrem milden Klima und der wunderbaren Natur im Schatten des Vesuvs Sehnsuchtsziel gerade für Menschen aus dem kalten Norden Europas. Gleichzeitig ist die Großstadt am Golf aber auch Heimat der Camorra und Schauplatz zahlreicher Verbrechen, die nicht zuletzt aus dem Gegensatz zwischen reich und arm entstehen. In dieser Kulisse lässt Fabio Paretta seine Krimis spielen. Fabio Paretta ist das Pseudonym eines in Italien lebenden deutschen Autors, der seine große Leidenschaft für das Erzählen mit seiner Faszination für die Widersprüche seiner Wahlheimat Italien verbindet. Mit »Die Kraft des Bösen« schrieb er sein Krimidebüt um den neapolitanischen Commissario Franco De Santis. »Trügerisches Neapel« ist sein zweiter Roman. Fabio Paretta ist mit einer Italienerin verheiratet und hat zwei Kinder. Ein ganz normaler Frühlingstag in Neapel: Auf den Terrassen der Cafés genießen die Menschen das Leben, während in einer Seitenstraße eine Boutique ausgeraubt wird. Doch diesmal wird Salvatore, ein Schüler, der kurz vor dem Abi steht, erschossen. Nur ein dummer Zufall, oder hatte jemand einen Grund, den Jungen zu beseitigen? Commissario Franco De Santis hat eine Tochter ungefähr im Alter des Opfers, die er allerdings nur alle vierzehn Tage sieht. Mit seiner Ex-Frau spricht der Commissario nicht mehr. Positiv ausgedrückt: Er kann sich vollständig auf den Job konzentrieren. Die erste Spur des Ermittlers erweist sich allerdings als Sackgasse, denn die beiden zunächst verdächtigten jugendlichen Vespa-Fahrerinnen sind zwar trotz ihres Höhere- Töchter-Status‘ keineswegs unschuldige Lämmer, aber mit dem Mord haben sich nichts zu tun. Doch De Santis weigert sich, den Fall zu den Akten zu legen. Durch seine hartnäckige Art stößt er nach und nach auf ein Netz aus Betrügereien, Schulden und Schwarzhandel im großen Stil. Alles deutet auf die Camorra hin, und die fürchten die Neapolitaner deutlich mehr als die Polizei. Franco De Santis glaubt nicht an Zufälle und widmet sich deshalb auch den Mitschülern Salvatores, der zunächst als Musterschüler, Mustersportler und Musterfreund beschrieben wird. Doch das ist nicht die ganze Wahrheit. Erschienen ist der atmosphärisch dichte Roman Fabio Parettas, der Appetit auf den nächsten Krimi macht, als Taschenbuch bei Penguin, 381 Seiten, 10 Euro. ANDREAS GÖSSLING »Wolfsblut« Vielleicht sagt Ihnen der Name Michael Tsokos etwas, dem vielleicht bekanntesten deutschen Gerichtsmediziner (außer vielleicht Professor Karl-Freidrich Boerne, aber der ist ja nur ausgedacht), der mit Andreas Gößling als Co-Autor True-Crime-Thriller verfasst hat. Das sind Krimis, die auf echten Fällen basieren. WIR LIEBEN’S SONNIG! SO ERWECKST DU DEINEN GARTEN. QUALITäT SEIT 1970 IN VIELEN SCHöNEN FARBEN RANUNKELN Extra dicke Pflanzen im 12 cm ØTopf 1, STüCK 99 2,99 30% RABATT auf die gesamte Außenkeramik / Außenpflanzgefäße bis zum 1.4.2018 STüCK 9, 99 17,99 30% RABATT auf alle Oster-Dekoartikel HORTENSIEN Tolle Hortensien im 17 cm ØTopf Gartencenter Setzer GmbH · Feldstraße 1 · 33378 Rheda-Wiedenbrück · Tel. 05242/44413 www.gartencenter-setzer.de · Öffnungszeiten: Mo–Fr 8.30–18.30 Uhr · Sa 8.30–18.00 Uhr · So 11.00–16.00 Uhr

Das Stadtgespräch - Magazin für Rheda - Wiedenbrück

© 2020 lokalpioniere
Impressum / Datenschutz