Aufrufe
vor 3 Jahren

Das Stadtgespräch April 2018

  • Text
  • Zeit
  • Haus
  • April
  • Stadt
  • Menschen
  • Rheda
  • Deutschen
  • Beiden
  • Gemeinsam
  • Familie
Themen der Ausgabe: Bürger- und Vereinemarkt in Wiedenbrück // Rückgang der Kriminalität // Krankenhaus-Notfallaufnahme wird missbraucht // Was Rheda-Wiedenbrücker Autohändler zu den drohenden Dieselfahrverboten sagen // Gastronomische Ausgehtipps // Jetzt tut sich was am Gänsemarkt // und viele weitere

22 Das

22 Das Stadtgespräch Die Pilgergruppe unter dem gewaltigen Kreuz PASTORALVERBUND RECKENBERG Wallfahrt zum Halden kreuzweg in Bottrop 46 Pilgerinnen und Pilger der sechs Gemeinden des Patoralverbundes (PVs) Reckenberg begaben sich, heiliger Spur folgend, auf einer gemeinsamen Fastenwallfahrt ins Zentrum des Ruhrgebiets. Pfarrdechant Reinhard Edeler hatte während seiner Zeit als Pfarrer in Witten/Ruhrgebiet den Kreuzweg auf der Halde Haniel in Bottrop Fuhlenbrock entdeckt und die Fastenwallfahrt gemeinsam mit dem Pastoralteam initiiert. Am 2. Mai 1987 besuchte der hl. Papst Johannes Paul II. anlässlich seines Deutschlandbesuchs auch das Bergwerk Prosper-Haniel in Bottrop. Ein zu diesem Anlass gewaltiges, aus Spurenelementen des Bergbaus gefertigtes Kreuz wurde am Karfreitag 1992 auf der Berghalde Haniel aufgerichtet. 1995 weihte Ruhrbischof Hubert Luthe einen Kreuzweg ein, dessen Stationen mit Bergbaugerätschaften verknüpft sind, die den Leidensweg Christi allegorisch zeigen. Traditionelle Bilder aus Kupferstich, die nach Entwürfen der Ordens- schwester und Künstlerin Tisa von der Schulenburg durch Bergleute gefertigt wurden, ergänzen die Stationen. Bei strahlend kaltem Winterwetter erstiegen die Wallfahrerinnen und Wallfahrer betend den einzigartigen Kreuzweg bis zur Haldenspitze. Den Abschluss der Wallfahrt setzte die gemeinsame hl. Messe zum Verklärungssonntag, die alle Geistlichen des PVs zusammen mit den Pilgerinnen und Pilgern der St. Bonifatius Gemeinde in Bottrop-Fuhlenbrock feierten. Erfüllt von vielen nachdenklich stimmenden Eindrücken wie der Erkenntnis, dass der Leidensweg Jesu sich mitten in der Arbeitsund Alltagswelt wiederfinden lässt, kehrte die Pilgergruppe in die ostwestfälische Heimat zurück. Mit dieser ersten Fastenwallfahrt des PVs zu spirituellen Orten in Nordrhein-Westfalen wurde durch das Pastoralteam ein neues pastorales Format gesetzt, das in den kommenden Jahren an noch vielen solchen Orten Wiederholung finden wird. Wir pflegen Menschen: Daheim wartet Arbeit auf Dich!

60 JAHRE LÖWEN APOTHEKE Liebe und Berufung – ein 60 Jahre währendes Erfolgsrezept (CL) Löwen sind starke und mutige Tiere, ihrem Rudel wird ein gutes Miteinander nachgesagt und sie sind für gegenseitige Rücksichtnahme bekannt. Kein Wunder, dass gleich 2 Löwen in Wiedenbrücks Wappen auftauchten. Doch in welcher Verbindung steht dies zur Löwen-Apotheke? Damals, in den 50er Jahren, lernte die junge Apothekerin Bruni Pilgrim in der Beckumer Bahnhofs- Apotheke den ambitionierten Apotheker Hermann Descher kennen. Die beiden absolvierten gemeinsam ihre pharmazeutische Ausbildung. Der Traum, private und berufliche Meilensteine vereint zu erleben, verwirklichte sich schnell. Am 17.04.1958 wagte das frischgebackene Ehepaar Descher den Sprung in die Selbstständigkeit und gründete in Wiedenbrück eine Apotheke. Auf der Suche nach einem passenden Namen wurden die beiden schnell fündig. Mit Erlaubnis der Stadt Wiedenbrück durfte das damalige städtische Wappen als Logo und Namensgeber der Apotheke verwendet werden. Seitdem prägt die Löwen-Apotheke das Stadtbild Wiedenbrücks. Schon bald benötigten die Räumlichkeiten eine großzügige Erweiterung. Das Glück blieb dem jungen Unternehmerpaar übernommen. Sein Vater blieb dem Apothekendienst erhalten und stand für Vertretungen und Botendienstfahrten weiterhin parat. Im gleichen Jahr übernahm und renovierte das Ehepaar Dres. Hornberger die Praxis von Dr. Tiersch. Auch die ursprünglich privat genutzte Wohnung der Familie Descher wurde für medizinische Zwecke genutzt. Bevor Dres. Hornberger ihre Praxis um diesen Bereich erweiterten und gemäß modernen Ansprüchen umbauten, wurden die Räumlichkeiten ca. zehn Jahre von der neurologischen Praxis Dres. Daelen/Jereczek genutzt. Das gemeinsame Kapitel der Familie Descher und der Löwen-Apotheke endet nach sechzig Jahren. Der Führungsstab wird vertrauensvoll an die Wunschkandidatin und junge Apothekerin Alexandra Fernhomberg übergeben. Nach dem Abitur und einer PtA-Ausbildung studierte sie Pharmazie an der Eberhardtreu, sie erwarben ein Jahr nach Eröffnung das benachbarte Haus »alte Druffel« und ersetzten es 1964 durch ein modernes Apotheken-, Ärzte- und Wohnhaus. Das Konzept spiegelte ihren Sinn nach Einigkeit und Pragmatismus wider: Wohnen und Arbeiten sowie Praxis und Apotheke vereint unter einem Dach. Für diese richtungsweisenden Pläne gewannen sie den ortsansässigen Architekten Joseph Wegener, umgesetzt wurde das Vorhaben durch das Bauunternehmen Splietker. Die einstige Vision sollte sich rasch bewähren. Nach dem Umzug von Familie Descher und der Löwen-Apotheke bezog auch der Internist Dr. Volker Tiersch mit Frau, Kindern und Praxis das neu erbaute Domizil in der Langen Straße 4. Durch tiefgreifende Praktika hinterließ das Ehepaar bei zukünftigen Pharmazeuten eine fachkundige Prägung. Als Aushilfslehrer teilte Hermann Descher seine Begeisterung zur Chemie mit Schülern des Ratsgymnasiums. Johann- Jürgen Descher wurde die Pharmazie in die Wiege gelegt. Er läutete 1991 den Generationenwechsel ein und pachtete die Apotheke von seinen Eltern. Die Verkaufsräume wurden modernisiert und die Mitarbeiter Das Team der Löwen-Apotheke und der Praxis Dres. Hornberger anzeige Karls- Universität in Tübingen. Seit Abschluss ihres 3. Staatsexamens arbeitete sie in Paderborn als angestellte Apothekerin. Mit ihrem Schritt in die Selbständigkeit schlägt sie in der Löwen-Apotheke ein neues und doch bewährtes Kapitel auf. Frau Fernhomberg möchte die Kunden der Löwen-Apotheke im Sinne der Familie Descher weiter in einem engen Miteinander betreuen und die Apotheke mit neuen Ideen füllen. Johann-Jürgen Descher wünscht sich nun von seinen Kunden: „Schenken Sie Frau Fernhomberg und den Mitarbeitern weiterhin das Vertrauen, welches Sie mir und meinen Eltern über 60 Jahre entgegengebracht haben. Dafür möchte ich mich auch bei Ihnen bedanken.« Lange Straße 4 – Tel.: 05242- 5292 www.der-loewe-bringts.de 23 Apothekeneröffnung am 17.04.1958 Das benachbarte Haus der Löwen-Apotheke „alte Druffel“ 17.4. 1958 1959 1964 1964 1991 2017 1.2. 2018 1.4. 2018 Bruni und Hermann Descher eröffnen die Löwen-Apotheke, Lange Str. 6 Erwerb des Nachbarhauses, Lange Straße 4 Fertigstellung des modernen Apotheken- und Ärztehaus Lange Straße 4 Bezug des Neubaus durch Apotheke, Praxis und Wohnungen Johann-Jürgen Descher pachtet die Löwen-Apotheke Übernahme der Praxis Dr. Tiersch durch Dres. Hornberger Nadine Schmalen, in der Ausbildung zur Fachärztin für Allgemeinmedizin, unterstützt Praxis Dres. Hornberger Dr. Christina Hornberger, Fachärztin für Innere Medizin in hausärztlicher Tätigkeit, verstärkt Praxis Dres. Hornberger Inhaberwechsel der Löwen-Apotheke und der Immobilie Lange Straße 4 durch die Apothekerin Alexandra Fernhomberg

Das Stadtgespräch - Magazin für Rheda - Wiedenbrück

© 2020 lokalpioniere
Impressum / Datenschutz