Aufrufe
vor 3 Jahren

Das Stadtgespräch April 2018

  • Text
  • Zeit
  • Haus
  • April
  • Stadt
  • Menschen
  • Rheda
  • Deutschen
  • Beiden
  • Gemeinsam
  • Familie
Themen der Ausgabe: Bürger- und Vereinemarkt in Wiedenbrück // Rückgang der Kriminalität // Krankenhaus-Notfallaufnahme wird missbraucht // Was Rheda-Wiedenbrücker Autohändler zu den drohenden Dieselfahrverboten sagen // Gastronomische Ausgehtipps // Jetzt tut sich was am Gänsemarkt // und viele weitere

20 Das

20 Das Stadtgespräch DIESELURTEIL – WAS NUN? DIESELURTEIL – WAS NUN? Unsere Händler können Kundschaft beruhigen Fahrverbote für Dieselautos sind möglich. Das hat das Bundesverwaltungsgericht Ende Februar bekannt gegeben. Auch wenn in Rheda-Wiedenbrück keine Sperrungen erwartet werden, sind Autofahrer von möglichen Verboten in den nahen Städten wie Bielefeld und Paderborn betroffen. In Bielefeld gibt es bereits ein Fahrverbot für LKW über 20 Tonnen. Sie dürfen die zentrale Verkehrsader Stapenhorststraße nicht befahren. Sollte es weitere Verbote geben, könnten auch PKW und Transportfahrzeuge betroffen sein. Das würde dann zum Beispiel Handwerker und Berufstätige treffen, die in Bielefeld zu tun haben. Schließlich pendeln rund 16.000 Rheda-Wiedenbrücker zur Arbeit in einen anderen Ort. Sprecher von Paderborn und Bielefeld, den nächstgelegenen Zentren, in denen Hauptverkehrsstraßen aufgrund der hohen Stickstoffbelastung zu Hauptverkehrszeiten unter Beobachtung stehen, haben zwar mehrfach versichert, alles zu tun, um Fahrverbote zu vermeiden. Aber das beruhigt nicht wirklich diejenigen, die in beiden Städte regelmäßig zu tun haben. Viele Autofahrer reagieren mit Unverständnis, Wut und Enttäuschung darüber, dass »wieder einmal« jegliche Maßnahmen »auf den Buckel der kleinen Leute« geschoben werden. Was bedeutet aber nun das Leipziger Fahrverbotsurteil für Dieselfahrer in Rheda-Wiedenbrück? Es wird viel diskutiert und die Unsicherheit beklagt, die die ganze Dieseldiskussion verursacht hat. Auch in unseren Werkstätten und Autohäusern ist das Thema Diesel täglich präsent. Wir haben nachgefragt. Welche Folgen könnte das Urteil haben und welche Auswirkungen und welche Möglichkeiten bietet das Leasing? Auto-Zentrale Thiel – Jürgen Macke: Wir spüren eine starke Verunsicherung unserer Kunden und werden täglich mehrfach mit der Frage konfrontiert: »Was sollen wir jetzt machen? Kann ich noch in die Stadt fahren?«. Wichtig ist es, erst einmal Ruhe zu bewahren. Mittlerweile haben wir über 90% aller Euro-5-Konzernfahrzeuge mit dem Softwareupdate versehen, damit sind diese Fahrzeuge häufig schadstoffärmer als vergleichbare Euro-6-Autos vieler Wettbewerber. Ich kann mir wirklich nicht vorstellen, dass es zu massiven Verboten kommt, während parallel, wie z.B. in Hamburg, die Kreuzfahrtschiffe und Frachter an einem Tag den millionenfachen Wert an Schadstoffen gegenüber allen PKW und Nutzfahrzeugen ausstoßen. Wo ist hier die Verhältnismäßigkeit? Kunden, die heute überlegen, ob selbst Euro- VI-Fahrzeuge in Zukunft evtl. mal von diversen Straßenabschnitten ausgeschlossen werden könnten, raten wir zu einem Leasingvertrag ohne Gebrauchtwagenabrechnung. Somit zahlt der Kunde nur für die Nutzung und hat am Ende der Laufzeit kein Wertrisiko. Ford Lückenotto – Hans Carree: Neue Euro-6-Motoren wird dies gar nicht betreffen und Euro- 5-Diesel frühestens ab September 2019! Vorher wird es keine Einschränkungen geben. Für Handwerker und Zulieferer

21 native zu einem Neuwagenkauf. Diesel oder Benziner? Kunden verunsichert wird es, sollte es zu Fahrverboten kommen, Ausnahmegenehmigungen geben, damit diese auch weiterhin mit ihren Euro-5-Dieseln in betroffene Straßen fahren dürfen. Opel Funke – Rolf Funke: Die Verunsicherung ist riesengroß. Täglich kommen Kunden und erkundigen sich nach Abwrackprämien. Wir sind in Rheda-Wiedenbrück nicht von Fahrverboten betroffen. Beim Leasing empfehlen wir, eine bestimmte Kilometerzahl zu vereinbaren. Der Kunde hat dann beim Kilometerleasing kein Risiko für Wertverlust eines Diesels nach Ablauf der Leasingzeit. Insgesamt glauben wir, dass der Diesel auch in Zukunft noch weiter gebraucht wird. Mercedes Sternpark – Antonio Cordo Castro: Das Thema wird in den Medien hochgepuscht. Wir warnen vor Kurzschlussreaktionen. Die Diskussionen werden sich in ein bis zwei Monaten beruhigen. Wir sehen keine Probleme, alle unsere neuen Modelle haben die Euro- 6-Norm. Es ist unwahrscheinlich, dass die betroffen sein werden. Beim Leasing von Dieselfahrzeugen hat der Kunde keine Probleme. Das Fahrzeug geht an uns zurück. Der Kunde bleibt also nicht auf seinem Wagen hängen. Deshalb ist das Leasing die Alter- Autohaus Lenz – Frank Lenz: Bei den Euro 5-Fahrzeugen warten wir darauf, welche Möglichkeiten wir zur Nachrüstung der Fahrzeuge bekommen. Bei uns hat sich der Verkauf von Dieselfahrzeugen normal weiterentwickelt. Bei Leasingfahrzeugen raten wir, einen festen Rückkaufwert zu vereinbaren, dann hat man finanziell bei Dieselautos kein Risiko durch Wertverlust. Auto Beuthner – Michael Buschmeier Man sollte den Ball flach halten und gucken was kommt. Ich rate den Kunden, Panikverkäufe zu vermeiden. Wir sollten erst mal abwarten wie die Lage sich beim Thema Fahrverbote entwickelt. Beim Leasing sollten Kunden einen festen Rückkaufwert vereinbaren, dann liegt das Risiko nicht bei ihnen sondern bei den Rückkäufern. BERUFS INFORMATIONS BÖRSE ELTERN- INFORMATIONS- ABEND 12.04.2018 | 19 Uhr Stadthalle Gütersloh Raum K22 Samstag, 14. April 2018 9 - 14 UHR STADTHALLE + THEATER GÜTERSLOH in Zusammenarbeit mit dem Unternehmerverband Gütersloh e.V. www.bib-gt.de

Das Stadtgespräch - Magazin für Rheda - Wiedenbrück

© 2020 lokalpioniere
Impressum / Datenschutz