Aufrufe
vor 4 Jahren

Das Stadtgespräch April 2017

  • Text
  • Rheda
  • Zeit
  • Haus
  • Ford
  • Stadt
  • April
  • Menschen
  • Stadtverwaltung
  • Ebenfalls
  • Eltern

44 Das

44 Das Stadtgespräch Gut besucht war die Orangerie mit ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern, die sich bei der Integration von Flüchtlingen in Rheda-Wiedenbrück engagieren. Dankeschön-Abend für Ehrenamtliche hier läu’s – auch online www.ackfeld-schuhe.de Sportlich, aktiv, gesellig – lernen Sie den Golfsport kennen! SCHNUPPER KURSE IM GOLF CLUB MARIENFELD NEUE TERMINE 2017 JEWEILS VON 14 BIS 17 UHR: 26.03. | 09.04. | 23.04. | 14.05. | 20.05. 03.06. | 25.06. | 09.07. | 23.07. | 13.08. 27.08. | 10.09. | 24.09. | 08.10. | 22.10. Die Schnupperkurse werden vom PGA Professional Falko Venth durchgeführt und kosten pro Person 49 Euro. Der Meldeschluss ist jeweils eine Woche vor Kursbeginn. Die Mindestteilnehmerzahl beträgt 5 Personen. Anmeldungen und weitere Infos über 05247-8880 oder www.gc-marienfeld.de »Als wir vor eineinhalb Jahren viele Geflüchtete in Rheda-Wiedenbrück aufgenommen haben, wurde Großartiges geleistet«, leitete Bürgermeister Theo Mettenborg den Dankeschön-Abend für Ehrenamtliche ein. Rund 200 von ihnen, die sich ganz unterschiedlich engagieren, waren in die Orangerie gekommen. »Dieses Fest ist für Sie – denn Ihr Engagement ist nicht selbstverständlich!« Theo Mettenborg machte in seiner Begrüßung deutlich, dass diese Herausforderung auch deshalb gemeistert werden konnte, weil es so viele Helferinnen und Helfer gab und gibt. Die Unterstützung für die zurzeit rund 700 Flüchtlinge in Rheda-Wiedenbrück sei nach wie vor wertvoll. »Sie sind das Fundament für ein humanes Miteinander in unserer Stadt – Sie sind das pulsierende Herz«, be- Wahlvorstände gesucht Für die kommenden Wahlen, die Landtagswahl am 14. Mai und die Bundestagswahl am 24. September, werden noch Freiwillige gesucht, die im Wahlvorstand mitarbeiten möchten. Die Mitglieder des Wahlvorstandes erhalten für ihre ehrenamtliche Tätigkeit eine Aufwandsentschädigung von 40 Euro. Die Wahllokale sind am Wahltag von 8 bis 18 Uhr geöffnet. Anschließend folgt die Auszählung. Als dankte er sich bei den Anwesenden. Burcu Öcaldi, Leiterin vom Team Sozialarbeit, begrüßte zusammen mit dem Ersten Beigeordneten Dr. Georg Robra und dem Integrationsbeauftragten Jürgen Michaelis die Gäste persönlich. Anschließend stellte sie zusammen mit ihrer Kollegin Anna Südkamp stellvertretend für alle Helfer einige Personen vor. Dazu gehörte das Ehepaar Redegeld, das sich in Sachen Familienbegleitung stark macht. St. Vits Ortsvorsteher Dieter Feldmann, der ein Netzwerk für die dort lebenden 60 Flüchtlinge geschaffen hat. Iman Alamarin ist selber Flüchtling und gibt heute bereits Sprachkurse. Daniela Hoffmann erzählte von ihren Erfahrungen. Sie ist seit der Notunterkunft schon aktive Helferin und Klaus Kuhlhüser berichtete ebenfalls von seinen Erfahrungen im Bereich der Sprachkurse. Wahlhelfer kommen alle Menschen in Frage, die in Rheda-Wiedenbrück wahlberechtigt sind. Interessierte melden sich bitte bei Annette Vogt (Tel. 963286) oder Birgit Appelbaum (Tel. 963271), Zimmer 121 im Rathaus. Informationen für Wahlhelfer bietet auch das Video der Landesregierung »Wahlhelfer gesucht«, das über die Aufgaben informiert: www.mik.nrw.de/pressemediathek/videos.html

45 HEIERMEIER NEUER LÖSCHZUGFÜHRER Ein Leben für die Feuerwehr (Kem) Meinolf Heiermeier ist der neue Löschzugführer bei der Freiwilligen Feuerwehr in Batenhorst. Der 48-Jährige stammt aus einer Feuerwehrfamilie. Schon sein Vater Josef war ein begeisterter Feuerwehrmann und auch seinen Sohn Erik hat der Feuerwehr-Bazillus infiziert. Meinolf trat mit siebzehn Jahren in den Löschzug des Dorfes ein. Der Feuerwehrmann sammelte umfassende praktische Erfahrungen und vertiefte diese durch den Besuch von Lehrgängen. 1997 wurde er zum Brandmeister und 2003 zum Oberbrandmeister befördert. Bevor er 2003 zum Stellvertretenden Löschzugführer ernannt wurde, verwaltete er 10 Jahre lang die Kasse des Löschzugs. Meinolf lebt geradezu die Feuerwehr. Der als Meister bei der Firma Miele Beschäftigte ist immer einer der Ersten, der am Einsatzort eintrifft. Bei seinen Kameraden ist er für sein Wissen und seine Hilfsbereitschaft geschätzt. In der Ausbildung gibt er sein profundes Wissen gerne weiter. Mit seiner Kompetenz, seinem Engagement und seiner Zielstrebigkeit hat er den Löschzug mitgeprägt. Er ist ein Vorbild von menschlicher Qualität und Kameradschaft. Als nun nach über 13 Jahren der bisherige Löschzugführer Stefan Räcke aus privaten Gründen das Amt des Löschzugführers zur Verfügung stellte, erklärte sich Meinolf gerne bereit die Nachfolge in dem 39 Feuerwehrkameraden zählenden Löschzug Batenhorst anzutreten. Auf der Jahreshauptversammlung berichteten die (V. l.) Stefan Räke, Meinolf Heiermeier, Theo Mettenborg, Bernhard Südhoff, Elmar Pierenkemper, Jörg Krammenschneider, Gregor Lohmann, Rainer Aufderheide, Robin Gödecke, Thomas Stamm, Lukas Israel, Ralf Westhoff, Hendrik Jüde, Christian Günnewig, Ulrich Strecker und Eberhard Greufe Schriftführer Antonius Humpe und Jörg Hinse, dass der Löschzug im vergangenen Jahr zu 27 Einsätzen ausrücken musste. Das Niveau der Einsätze verblieb damit auf Vorjahresstand. Robin Gödecke wurde zum Feuerwehrmann und Elmar Pierenkemper zum Hauptfeuerwehrmann befördert. Lukas Israel und Hendrik Jüde sind neu dabei, Bernhard Südhoff und Ralf Westhoff wechselten in die Ehrenabteilung, für eine langjährige Mitgliedschaft wurde Thomas Stamm (Silberjubiläum) sowie Rainer Aufderheide und Jörg Krammenschneider (35 Jahre) geehrt.

Das Stadtgespräch - Magazin für Rheda - Wiedenbrück

© 2020 lokalpioniere
Impressum / Datenschutz