Aufrufe
vor 3 Jahren

Stadtgespräch Februar 2016

  • Text
  • Februar
  • Stadt
  • Termin
  • Menschen
  • Januar
  • Zeit
  • Haus
  • Mettenborg
  • Kinder
  • Ebenfalls

60 TERMINE Das

60 TERMINE Das Stadtgespräch Die Klimaschutzexperten und Energieberater werben für die Teilnahme an der kreisweiten Beratungsaktion »Neue Wärme für Ihr Haus«. Willem Julius Müller Fidolino Kurzbericht mit den wesentlichen Ergebnissen und Empfehlungen des Experten. Details www.alt-bau-neu.de/kreisguetersloh und bei der Koordinierungsstelle Energie und Klima des Kreises Gütersloh, 05241 85 2762, ursula.thering@gt-net.de Anmeld. örtliche Umwelt- oder Klimaschutzstelle bei der Stadt Kosten keine Ausstellung Archäologie der Gegenwart (Kem) Was ist Zukunft, was Vergangenheit? Diese unformulierte Frage stellen sich die Künstler Elke Dombrowski und Willem Julius Müller und bringen ihre Antworten bildnerisch auf die Leinwand. Die gezeigten Arbeiten liegen zwischen Figuration und Abstraktion. Schicht um Schicht werden Dinge sichtbar, ohne ihren ehemaligen Zusammenhang der aus gesellschaftlicher Nutzung und überkommener Verhaltensweise resultierte, zu verraten. Dauer So 31. Januar (Vernissage 11.30 Uhr) bis So 28. Februar Zeiten Di bis Fr 11 bis 17 Uhr, Sa 10 bis 14 Uhr und nach Vereinbarung Ort Galerie Hoffmann, im COR-Haus, Hauptstr. 74 Eintritt frei Einladung zum Zukunftstag (Kem) Durch die Bildung des Pastoralen Raumes Rheda-Herzebrock-Clarholz verändert sich das Leben in den Gemeinden sowie das Ehrenamt. Der Zukunftstag soll zu Ideen in der Gemeindearbeit anregen. Dazu bietet er den Teilnehmern Gelegenheit, sich durch Vorträge und Angebote verschiedener Referenten über die Anforderungen, Chancen und Möglichkeiten eines Ehrenamtes austauschen und ganz persönlich und miteinander zu klären wie man seine Talente und Gaben einsetzen und voneinander lernen kann. Auch ist es möglich sich eher spirituell mit dem Thema der Berufung zu beschäftigen. Dabei sind die Überlegungen mit dem 2014 veröffentlichte Zukunftsbild der Diözese Paderborn zu verknüpfen. Details Aloisia Busch, Ruf 05245-180038, www.st-clemens-rheda.de, pfarramt@christina-herzebrock.de Anmeld. für die Foren bis Sa 30. Januar Termin Sa 13. Februar, 10.30 bis 17.15 Uhr Ort Josefsschule Herzebrock, Jahnstr. 17 Kinderatelier am Donnerstag (Kem) Kinder ab 6 Jahren haben diesmal die Möglichkeit, sich mit dem Thema »Wer bin ich? Portrait« spielerisch auseinander zu setzen. Details www.bleichhaeuschen.de Termine Do 18. Februar, 15.30 bis 17 Uhr Ort Werkstatt Bleichhäuschen, Steinweg 4 Kosten 8 € – inkl. Material pro Nachmittag Anmeld. 05242-49811 oder m.koerkemeier@ bleichhaeuschen.de Themenabend Montag (Kem) Erwachsene (Anfänger und Fortgeschrittene) beschäftigen sich in der kommenden künstlerischen Veranstaltung mit dem Thema »Vor dem Bild steht die Zeichnung«. Details www.bleichhaeuschen.de Termin Mo 1. Februar, 18 bis 21 Uhr Ort Werkstatt Bleichhäuschen, Steinweg 4 Kosten 30 € inkl. Grundmaterialien (freie Materialwahl, soweit nicht anders vorgegeben), 10er-Karte: 250 € Anmeld. erbeten unter 05242-49811, 0170-3410505 oder m.koerkemeier@ bleichhaeuschen.de Loriot mit Biss (Kem) Kennen Sie den Herrn Müller-Lüdenscheid oder die Familie Hoppenstedt? Wissen Sie, was ein Kosakenzipfel ist? Dann gehören Sie sicherlich zu den echten Loriot-Fans. In »Loriot mit Biss«, aufgeführt von der BP-Theatercompany unter der Leitung von Bärbel Page, haben Sie nun die Gelegenheit, einzutauchen in die Welt von Loriot. Genießen Sie einen Abend lang den ganz speziellen Witz des Komikers und eines 2-Gänge-Menüs. Details www.flora-westfalica.de Termin Sa 13. und 27. Februar, 19.30 Uhr Ort Ratskeller Karten 45 € für ein Schauspiel und 2-Gänge-Menü, Flora Westfalica, Rathausplatz, 05242-9301-0 Fidolino-Kinderkonzert und Malerei: »Kunterbunt und farbenfroh« (Kem) Was ist nur mit dem Bild geschehen – wo ist es hin? Museumswärterin Frau Frosch kann es nicht fassen! Ausgerechnet am Eröffnungstag einer Sonderausstellung ist das Bild des Malers Auguste Renoir verschwunden. Geklaut, davongelaufen – wer weiß? Zumindest steht fest, dass der Herr Direktor furchtbar ärgerlich werden wird. Und dabei fing alles so gut an: Die Kinder erfahren so einiges über Maler und ihre

TERMINE 61 Das Holzbläserquintett Azahar-Ensemble Timo Wopp Für immer 27 Liebe zur Musik. Sie erwecken zu Klaviermusik von Modest Mussorgsky Skulpturen zum Tanzen und helfen bei einem Stück von Antonin Dvorak einen komplizierten Brief zu schreiben. Mitwirkende: Johanna Kölle (Violine), Natalia Gamper (Klavier), Helena Plem (Klavier), Irina Plem (Malerin und Museumspädagogin), Claudia Runde (Querflöte, Leitung, Konzept und Moderation) Details www.flora-westfalica.de Termin So 21. Februar, 20 Uhr Ort Reethus Karten 15 € für einen Erwachsenen mit einem Kind, Flora Westfalica, Rathausplatz, 05242-9301-0 »musica da camera«: Holzbläserquintett (Kem) Im Sommer 2010 entstand aus Mitgliedern des spanischen Jugendnationalorchesters JONDE das Holzbläserquintett Azahar-Ensemble mit Frederic Sánchez (Flöte), María Alba Carmona (Oboe), Gonzalo Esteban (Klarinette), Antonio Lagares (Horn) und María José García (Fagott). Dank eines Kammermusikstipendiums der JON- DE/BBVA-Stiftung konnten alle fünf Mitglieder zusammen beim Fagottisten Sergio Azzolini an der Hochschule für Musik der Stadt Basel studieren. Das Azahar-Ensemble wurde bei einer Reihe von Wettbewerben ausgezeichnet. Holzbläser – Schlösser im 18. und 19. Jahrhundert – und die Orangerie passen perfekt. Dafür spricht schon der aus dem Arabischen stammende Name »Azahar«, der für die weißen, aromatisch duftenden Blüten von Zitrusbäumen steht, die im Winter in der Orangerie aufbewahrt wurden. Details www.flora-westfalica.de Termin Do 18. Februar, 20 Uhr Ort Orangerie Karten 22 €, Flora Westfalica, 05242-9301-0 Herzensworte – Szenische Lesung mit Überraschungen zum Valentinstag (Kem) Nach einem Gläschen Prosecco zur Begrüßung steht eine abwechslungsreiche szenische Lesung auf dem Programm. Außergewöhnliche Märchen, dazu Gedichte von Wilhelm Busch und Heinz Erhardt bis hin zu Kurt Tucholsky sowie Geschichten unter anderem aus der Feder von Elke Heidenreich und Dorothy Parker laden ein zu vergnüglichen Stunden. Kleine kulinarische Überraschungen werden die szenische Lesung abrunden. Details www.flora-westfalica.de Termin So 14. Februar, 17 Uhr Ort Museum Wiedenbrücker Schule Karten 19 € für ein Schauspiel und 2-Gänge-Menü, Flora Westfalica, Rathausplatz, 05242-9301-0 Ein Wopp im Schafspelz Wenn er wollte, könnte Timo Wopp als Moderator und Comedian einfach sympathisch sein. Er könnte vor jedes Podium treten und sich direkt in die Herzen seiner Zuschauer spielen. Denn optisch bringt er erst einmal alles mit, was Schwiegermütter angeblich so mögen. Er hat eine sonnige Ausstrahlung und ein freundliches Wesen. Etwas beinahe Vertrauenswürdiges umgibt ihn, wenn er auf der Bühne steht. Aber dieser Eindruck dauert nur so lange, bis er den Mund aufmacht. Angeblich gibt es ja keine zweite Chance für den ersten Eindruck. Doch Wopp schafft sich einfach eine. Dann zerbricht er sein anfängliches Sunnyboy-Image mit jedem Satz in immer kleinere Scherben, um sich anschließend auf den Trümmern neu wieder aufzubauen: Als zuweilen scharfzüngigen, zuweilen arroganten Beobachter. In seinen Nummern stellt er sich, wenn es die Pointe erfordert, über sein Publikum, um von oben die eine oder andere Gemeinheit hinunterzuschleudern. Timo Wopp nennt das Kind beim Namen, wie hässlich es auch sein mag. Für einen guten Gag sucht er schon mal Grenzen auf. Dass seine Zuschauer ihm dorthin gerne folgen, liegt vor allem daran, dass sie gedanklich nicht über plattgetrampelte, altbekannte Comedy-Pfade geschleppt werden. Wopps Witz liegt darin, dass man überrascht ist über so viel Ehrlichkeit. Oder Unverschämtheit – wie man will. Sein Witz liegt außerdem in der intelligenten Schärfe und in Blickwinkeln, die das Publikum herausfordern. Termin Mi 24. Februar, 20 Uhr Ort Reethus Für immer 27 Gibt es ihn wirklich? Den legendären Club 27? Lassen Sie sich mitreißen in einmaligen Spielszenen, Interview-Ausschnitten und vor allem den ganz großen Hits der berühmten Sänger. Leb schnell, stirb jung – das trifft haargenau auf sie zu. Jimi Hendrix, Janis Joplin, Jim Morrison, Kurt Cobain, Amy Winehouse oder gar die Schlagersängerin Alexandra, sie alle sind Mitglieder des ebenso legendären wie mysteriösen Clubs 27. Denn sie alle haben gemeinsam, dass sie in ihrem siebenundzwanzigsten Lebensjahr auf dem Gipfel ihres Erfolgs tragisch ums Leben gekommen sind. Dies oft unter ungeklärten Umständen. Shari Asha Crosson, Katharina Dalichau und Ulrike Knobloch lassen als Engel diese unsterblichen Musikgrößen wieder auferstehen. Gemeinsam mit zwei Musikern gehen sie dem Aufstieg, dem Untergang und dem unsterblichen Ruhm der bedeutendsten Club

Das Stadtgespräch - Magazin für Rheda - Wiedenbrück

Das Stadtgespräch Dezember 2019
Das Stadtgespräch November 2019
Das Stadtgespräch Oktober 2019
Das Stadtgespräch September 2019
Das Stadtgespräch August 2019
Das Stadtgespräch Juli 2019
Das Stadtgespräch Mai 2019
Das Stadtgespräch Dezember 2015
Das Stadtgespräch November 2015
Das Stadtgespräch Oktober 2015
Das Stadtgespräch September 2015
© 2016 lokalpioniere
Impressum / Datenschutz