Aufrufe
vor 3 Jahren

Das Stadtgespräch September 2015

Magazin für Rheda-Wiedenbrück

8 Das

8 Das Stadtgespräch (V. l.) Horst Boden, Karl-Heinz Poppek, Gotelinde Sedello, Fedor Krämer, Laura Heuschneider EHRENAMT AN EINEM TAG Erstmal schnuppern (Kem) Katzenzimmer neu gestalten oder einen Schulgarten verschönern. Senioren besuchen. Das sind nur drei der vielen Angebote für ein ehrenamtliches Engagement, die beim Projekt »Ehrenamt an einem Tag« am Samstag, dem 24. Oktober, zur Auswahl stehen. Wer sich noch nicht entscheiden kann, dem bietet dieser Freiwilligentag eine gute Gelegenheit, ins Ehrenamt hinein zu schnuppern. Alle Menschen, die gern einmal ein Ehrenamt ausüben möchten und keine Zeit finden, dies regelmäßig zu tun, haben hierbei die Gelegenheit, sich bürgerschaftlich zu engagieren. Weitere Verpflichtungen entstehen aus der Teilnahme an einem der Projekte nicht. Das spannende Angebot wird von Gotelinde Sedello, Beauftragte zur Förderung des Ehrenamts, organisiert. Verschiedene Vereine und Institutionen bieten an diesem Tag Projekte an, die mit vereinten Kräften erledigt werden sollen. Wer Spaß an Naturwissenschaften hat, kann mit der Gütersloher Gruppe des BUND Umweltbildung zum Nachmachen erleben oder sich als Seniorin oder Senior mit MINT-Projekten (MINT steht für Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik) beschäftigen. Gemeinsam mit dem Malteser Hilfsdienst können Teilnehmer Senioren besuchen. Der Seniorenpark Carpe Diem sucht Unterstützung für einen Rollstuhlspaziergang im Park und für den Tanztee. Zwei Kindertagesstätten bieten eine Ausbildung zum Vorlesepaten bzw. zur Vorlesepatin an. In einer weiteren Kindertagesstätte können Räume angestrichen und auf dem Pferdeschutzhof das Katzenzimmer renoviert werden. Der Bürgertreff Lokale Agenda lädt zu einer Sternfahrt durch Rheda- Wiedenbrück ein, um gute Ideen für eine fahrrad- und rollstuhlfreundliche Stadt zu entwickeln. Kleine Gruppen treffen sich um 14 Uhr an definierten Punkten der Stadt und werden gemeinsam für ca. 3 – 4 Stunden durch die Stadt fahren und dabei Ideen entwickeln, wie – vor allem in Bezug auf Barrierefreiheit – die Stadt fahrrad- und rollstuhlfreundlicher werden kann.. Gibt es unüberwindbare Bürgersteige, Löcher in der Straßendecke, Fahrradampeln, die eine zu lange Wartephase haben? Wie können wir die Weggestaltung optimieren, so dass Fahrrad und Rollstuhl freie Bahn haben? Begleitet wird jede Gruppe von einem Mitglied der Lokalen Agenda 21. Anhand einer vorbereiteten Checkliste und hilfreichen Informationen werden die Vorschläge erfasst und im Anschluss in einem Dokument zusammengefasst. Dieses Dokument wird der Stadt Rheda-Wiedenbrück zur Verfügung gestellt. Die Vorschläge und Hinweise der

9 Bürger fließen dann in die Beratungen für das neue Radewegekonzept ein, das voraussichtlich ab Herbst von der Stadt in Angriff genommen wird. Die Lokale Agenda 21 wird im Rahmen einer ihrer Schwerpunktthemen »Verkehrssicherheit« die Bearbeitung der Vorschläge nachverfolgen. Jeder Interessierte, der alleine oder mit Freunden oder Familie mitmachen möchte, kann sich melden unter radwege@la21-rhwd.de oder bei Henrike Groten, Tel. 05242 40 45 14 (gerne auch auf den AB sprechen). Die Teilnehmerzahl ist auf 50 Personen begrenzt. Das Mindestalter für eine aktive Teilnahme beträgt 10 Jahre. Das Organisationsteam freut sich auf viele frühzeitige Anmeldungen, um besser planen zu können. Mehr unter: www.la21-rhwd.de/ sternfahrt. Weitere Informationen zu dem Projekt und den Angeboten enthalten spezielle Broschüren, die in den städtischen Bibliotheken, im Historischen Rathaus sowie im Rathaus Rheda, bei der Flora Westfalica und der Volkshochschule Reckenberg- Ems ausliegen. Als Ansprechpartnerin steht Frau Sedello bereit. Sie nimmt Anmeldungen auch per Post, Fax oder E-Mail entgegen. Den Anmeldebogen finden Interessierte in der Broschüre oder im Internet unter http://www.rheda-wiedenbrueck.de/buerger_und_rathaus/ Buergerthemen/Gesellschaft_Soziales/ehrenamt-an-einem-tag. php zum Download. Kontaktdaten: Stadt Rheda-Wiedenbrück II.2-50.1 – Soziales und Integration, Gotelinde Sedello, Ehrenamtsförderung, Rathausplatz 13, 33378 Rheda- Wiedenbrück, Fax: 05242 963 589, E-Mail: Gotelinde.Sedello@gt-net. de Frank Winkler (r.) und Mike Fiße (l.) vom Förderverein Freibad Rheda gratulieren den erfolgreichen Teilnehmern des ersten Kraul-Kurses. FÖRDERVEREIN FREIBAD RHEDA Aktiv für das Bad Dank dem 1. Vorsitzenden der Schwimmabteilung TSG Rheda Kai Albert konnte der Förderverein Freibad Rheda e. V. in der ersten Ferienwoche einen kostenlosen Kraulschwimm-Kursus anbieten. 13 eifrige Schwimmerinnen und Schwimmer stürzten sich gern Abend für Abend bei herrlichstem Wetter in die Fluten und ließen sich von Albert die Technik des Kraulschwimmens »von der Pike auf« erklären. Zum Ende der Woche konnten alle bereits eine längere Distanz bewältigen und freuten sich über eine Urkunde zum Kursabschluss. Aufgrund der großartigen Resonanz fand zum Ende der Ferien ein weiterer Kraul-Kurs statt. Wer es in diesem Jahr nicht geschafft hat, dabei zu sein, kann sich aber schon auf die nächste Badesaison 2016 freuen. Albert versprach dem Förderverein, auch dann wieder aktiv zu werden. Mit den eingegangenen Spendengeldern der begeisterten Teilnehmer plant der Förderverein weitere Anschaffungen zur Verschönerung des Freibades.Seit einigen Wochen leuchten am Beckenrand acht verschiedenfarbige Liegestühle sowie eine bunte 2-er-Kombination. Sie laden die Gäste zum bequemen Sonnenbad ein. Frank Winkler, 1. Vorsitzender des Vereins, und sein Stellvertreter Mike Fiße freuen sich über die positive Aufnahme der neuen Attraktion bei den Schwimm- und Badegästen. Sie sind stolz, dass sie mit der Physiotherapeutin Agnieszka Schaaf auch bereits eine Sponsorin für einen Stuhl gefunden zu haben. Wer ihrem guten Beispiel folgen möchte, kann sich gern mit dem Förderverein Freibad Rheda e. V. in Verbindung setzen. Auf Wunsch ist die Anbringung eines Sponsorenschildchens möglich. Details können unter fv-freibad-rheda@t-online.de geklärt werden. MEINOLF RENNEFELD IHRE HÖRGERÄTEAKUSTIKER IN IHRER NÄHE FÜR MAXIMALEN HÖRGENUSS HÖRGERÄT FÜR 10.- EURO * LEISTUNGEN: 3 Hörprogramme automatische Störschallreduzierung Rennefeld und Oesterschlink GmbH & Co. KG 4 digitale Kanäle automatische Rückkopplungsunterdrückung * Für Mitglieder gesetzlicher Krankenkassen und bei Vorlage einer (gültiger) ohrenärztlichen Verordnung zahlen Sie bei gesetzlicher Krankenkasse nur 10.- Euro gesetzliche Zuzahlung je Gerät. Privatpreis ab 741.- Euro je Hörgerät. Die2 Hören und Sehen Rennefeld & Oesterschlink GmbH & Co KG Rheda-Wiedenbrück (Firmensitz) Wasserstraße 32 · Tel.: 0 52 42 - 4 05 49 65 Herzebrock-Clarholz · Clarholzer Straße 49 Tel.: 0 52 45 - 9 21 35 41 Oelde · Geistsraße 7-11 Tel.: 0 25 22 - 8 32 05 62 www.diezwei-hoerenundsehen.de ARNO OESTERSCHLINK

Das Stadtgespräch - Magazin für Rheda - Wiedenbrück

Das Stadtgespräch Dezember 2015
Das Stadtgespräch November 2015
Das Stadtgespräch Oktober 2015
Das Stadtgespräch September 2015
© 2016 lokalpioniere
Impressum / Datenschutz