Aufrufe
vor 2 Jahren

Das Stadtgespräch März 2018

  • Text
  • Rheda
  • Zeit
  • Zudem
  • Haus
  • Stadtverwaltung
  • Menschen
  • Ebenfalls
  • Kinder
  • Frau
  • Stadt
  • Rhwd.de

6 Das

6 Das Stadtgespräch (V. l.) Brigitte Frisch-Linnhoff (Vorsitzende der Sozialdemokraten), Erika Gödde, Daniela Frisch, Mechthild Ostkamp, Martina Mester-Grunewald, Bernd Mertens, Birgit Kosak (Initiative Rheda) FREITAG 2 I 3 I 2018 GESCHÄFTE STATT INTERNET Sozialdemokraten machen mobil (Kem) »Ich kaufe gerne in den Geschäften Rheda-Wiedenbrücks«, schrieb der in Berlin wohnende Hauptpreisträger des Gewinnspiels »Innenstadt statt Internet« Stefan Henke. Er hatte einen Einkaufsgutschein im Wert von 100 Euro gewonnen. Der Gewinner ergänzte in seiner E-Mail: »Der Service passt und es ist in der Emsstadt nicht teurer als an der Spree.« Die Vorsitzende der Sozialdemokraten in der Doppelstadt, Brigitte Frisch-Linnhoff, verlas diesen netten Gruß bei der Übergabe der Preise aus dem Gewinnspiel. Einen Einkaufsgutschein von 50 Euro konnte Erika Gödde aus Rheda-Wiedenbrück entgegennehmen. Jeweils 25 Euro erhielten die ebenfalls hier wohnenden Mechthild Ostkamp und Bernd Mertens. Sie kritisierten das Verhalten zahlreicher Internet-Kunden, sich vor Ort in den Geschäften beraten zu lassen und den Kauf dann im Internet zu tätigen. Schlechte Bezahlung in der Kritik Diskussionsgegenstand war ebenfalls die niedrige Bezahlung der Fahrer von über Internet bestellten Waren. Eine Anhebung der Löhne würde den Preisvorteil der Internetware schmälern, war man sich einig. Die Sozialdemokraten hatten zu dem Gewinnspiel zum dritten Mal eingeladen – abermals mit Unterstützung der Initiative Rheda. Die Teilnehmer mussten den Kassenbon mit einem Einkaufswert von mindestens 25 Euro beispielsweise per WhatsApp oder auf dem Postweg an den Ortsverein der SPD schicken. JUNGE UNION DRÜCKT AUF TEMPO Schnellbuslinie nach Paderborn (Kem) Die Stadtverwaltung soll sich dafür einsetzen, dass die im 4. Nahverkehrsplan des Kreises Gütersloh stehende Schnellbuslinie zeitnah eingerichtet wird. Von dem Angebot könnten alle Besucher der Domstadt und der beiden Orte Rietberg und Del- brück sowie viele Studierende der Hochschulen von Paderborn profitieren. Diese im jüngsten Bau-, Stadtentwicklungs-, Umwelt- und Verkehrsausschuss (BSUV) einstimmig beschlossene Initiative hatte die Junge Union über die CDU-Fraktion beantragt.

7 START IN DIE FEUERWEHR Acht Neueinsteiger beim Löschzug Rheda (Kem) »Ein schreckliches Erlebnis, das mich prägte«, blickt Katrin Köster (22) aus Rheda zurück: Als der Kuhstall ihres Freundes in Varensell niederbrannte, sorgte sie für die Rettung der Tiere. Die angestellte Landwirtin blieb während des gesamten Einsatzes der Freiwilligen Feuerwehr Rietberg bei ihrem Freund vor Ort. Es wurde eine lange Nacht: Wohl 19 Stunden dauerte es, bis die Feuerwehrleute alle Glutreste beseitigt hatten. Sie kam dabei mit ihnen ins Gespräch. Ihr selbstloser Einsatz berührte sie. Es reifte ihr Entschluss selber in Gefahrensituationen helfen zu wollen und zu erfahren was man dann richtigerweise macht. Auf die Gedanken folgte der baldige Schritt zum Eintritt in den Löschzug Rheda, erfuhren wir von ihr auf der Jahreshauptversammlung im Gemeindehaus von St. Clemens. Christina Beckstett (19) wurde der Feuerwehr-Bazillus vom Vater übertragen. Er war bei der Feuerwehr in Lette tätig. Seine Erzählungen machten sie neugierig auf den Dienst bei der Feuerwehr. Als dann ihre Freundin Janina Kottmann in den Löschzug Rheda eintrat, fass- te sie sehr schnell den Entschluss, ein paar Übungsabende mitzumachen. Sie entsprachen ganz ihren Erwartungen. Sie gehört nun neben Andréj Schmal (25) zu den Anwärtern. Der Parkettleger hatte seinen Dienst bei der Bundeswehr beendet. Er vermisste die dort erlebte Kameradschaft, die gemeinsamen Unternehmungen – fragte sich, ob er zum Bund zurückkehren sollte. Als er mit seinem Seniorchef, Mitglied der Feuerwehr-Ehrenabteilung Wiedenbrück, über seine Überlegungen sprach, machte ihm dieser den Vorschlag zur Feuerwehr zu gehen. Sein erster Schritt führte ihm zum Leiter der Feuerwehr, Ulrich Strecker. Mit allen gewünschten Informationen versehen nahm er an drei Übungsdiensten teil. Die Kameradschaft und die Aufgaben waren genau das, was er suchte, erzählte er uns begeistert. Darauf schwören auch Katrin Köster und Christina Beckstett: »Man kann immer was fragen, und man kriegt immer eine nette Antwort«, berichten sie. Diese Erfahrungen teilen auch die übrigen Neuaufnahmen Joelle Behrendt, Lena Edner, Jonas Brandenburg, Markus Neuaufnahmen: (v. l.) Katrin Köster, Andréj Schmal, Christina Beckstett, Jonas Brandenburg, Joelle Behrendt, Christian Köhler, Lena Edner, Markus Poggenklas Poggenklas und Christian Köhler. Ihr gemeinsames Hobby verbindet sie. Im März nehmen sie nun an der Truppmann-Ausbildung teil. Auf der nächsten Jahreshauptversammlung folgt dann die Beförderung zur Feuerwehrfrau bzw. zum Feuerwehrmann. Über diese Beförderung konnten sich jetzt freuen: Alexander Catakli, Max Wagner, Janina Kottmann, Michael Schwage, Lena Edner, Mathias Tenberken, Joelle Behrendt. Ferner wurden befördert: Philip Maus (Oberfeuerwehrmann), Christian Krenkel (Unterbrandmeister), Nils Aldejohann und Raphael Hofmann (Brandmeister), Marco Voltmann und Oliver Kohring (Oberbrandmeister). Insgesamt gehören dem Löschzug 77 Kameraden an – wovon zwölf Frauen sind. Die Aktiven rückten 2017 zu 175 Einsätzen aus. Davon alleine im Juni neunzehnmal. Am Neujahrstag mussten sie innerhalb von 25 Minuten drei Kleinbrände löschen, die durch Feuerwerkskörper verursacht wurden. Spektakulär war eine Ölschaden- Bekämpfung: Auf der Bahnstrecke war bei Bauarbeiten ein Schienenbagger umgekippt. Dieser musste mit einem Bagger aufgerichtet werden. Zu gleicher Zeit verlor ein zweiter Bagger Unmengen an Öl, als er von den Schienen auf die Straße fuhr. Da hatten die Feuerwehrleute voll zu tun. Qualitätsbrille mit ZEISS-Gläsern zum Komplettpreis! Markengläser von ZEISS inklusive Fassung Über 50 Modelle aus der meineBrille-Kollektion Werfen Sie einen Blick auf die meineBrille-Kollektion: krane-brillen.de/meinebrille Einstärkenbrille komplett: Markengläser von ZEISS: 129,- Extradünne Gläser von ZEISS: 169,- Kratzfest · Superentspiegelung · Lotuseffekt sph +6.00 bis -6.00 dpt., cyl bis +2.00 Gleitsichtbrille komplett: Markengläser von ZEISS: 299,- Extradünne Gläser von ZEISS: 369,- Kratzfest · Superentspiegelung · Lotuseffekt sph +6.00 bis -10.00 dpt., cyl bis +4.00, Add 0.75 bis 3.50 dpt. DAS SEH- UND HÖRZENTRUM IN RHEDA-WIEDENBRÜCK: LANGE STR. 59-61 · RHEDA-WIEDENBRÜCK · T: 0 52 42-5 79 96 90 · WWW.KRANE-BRILLEN.DE Der Optiker

Das Stadtgespräch - Magazin für Rheda - Wiedenbrück

Das Stadtgespräch für Rheda-Wiedenbrück Ausgabe März 2020
Das Stadtgespräch Rheda-Wiedenbrück Ausgabe Februar 2020
Das Stadtgespräch Dezember 2019
Das Stadtgespräch November 2019
Das Stadtgespräch Oktober 2019
Das Stadtgespräch September 2019
Das Stadtgespräch August 2019
Das Stadtgespräch Juli 2019
Das Stadtgespräch Mai 2019
Das Stadtgespräch Dezember 2015
Das Stadtgespräch November 2015
Das Stadtgespräch Oktober 2015
Das Stadtgespräch September 2015
© 2020 lokalpioniere
Impressum / Datenschutz