Aufrufe
vor 3 Jahren

Das Stadtgespräch März 2016

  • Text
  • Termin
  • Rheda
  • Menschen
  • Stadt
  • Zeit
  • Gemeinsam
  • Thema
  • Kinder
  • Kreis
  • Haus
Magazin für Rheda-Wiedenbrück

66 GESCHÄFTLICHES

66 GESCHÄFTLICHES Das Stadtgespräch anzeigen Saisoneröffnung Frühjahr/Sommer 2016 – Late-Night-Shopping Susanne und Bernhard Ackfeld und Frau Sandknop präsentieren Ihnen am Freitag, den 11. März 2016 bis 22.00 Uhr bei italienischen Weinen und Fingerfood die neusten Frühjahrstrends 2016 aus der Schuhmode bei den Accessoires und Herrentextilbereich in Ihren Geschäften. Die wertige Schuhmode setzt Akzente in neuen Farben wie Nude, rosé Metallics sowie Blau und Grautöne. Der Materialmix und Sportlichkeit bestimmt die modische Ausrichtung. Neben neuen Farben bei Beaumont NL Daunenjacken und Westen, sind Strickwaren und Tücher von Six- O-Seven und CuteStuff in Beige, Koralle, Multicolor und Weiß die ideale Ergänzung zur neuen Schuhmode. Mit Fritzi aus Preußen gibt es bei uns neue Handtaschen, Portemonnaies und Rucksäcke in 100 % lederfrei zu attraktiven Preisen. Sandknop-Mode für den Mann zeigt die neuen Kollektionen von Superdry, s.Oliver, Gant und Mac. Die sportive Herrenmode besticht durch neue Blautöne mit Akzenten in weiß und rot. Auch hier bietet Ackfeld Shoes & more passend modische Sneakertypen und neue Herrenschuhe an. »Kommen Sie gerne Susanne und Bernhard Ackfeld sowie Andrea Sandknop vorbei und informieren Sie Sich – wir haben viel zu bieten«, so Andrea Sandknop und Susanne Ackfeld und freuen sich gemeinsam auf eine schönen Abend mit Ihren Kunden. CARITAS HELAU »K.G. Helü« besucht Tagespflege INFO VERANSTAL TUNG IM DENTALZENTRUM OWL Management des frühkindlichen Gebisses Mit ihren bunten Kostümen begeisterten die jungen Tänzerinnen der K.G. Helü in der Caritas-Tagespflege. Richtig schön bunt ging es kürzlich in der Caritas-Tagespflege Wiedenbrück zu. Eine Abordnung der »K.G. Helü« – der ersten Wiedenbrücker Karnevalsgesellschaft – war zu Gast und brachte närrische Stimmung ins Haus. Ein toller Beweis dafür, dass die Wiedenbrücker Karnevalisten bei aller Feierlaune auch die alten Menschen nicht vergessen. Vor allem die bunten Kostüme der Helü-Kinder hatten es den Caritas-Tagesgästen angetan. Als Blumen verkleidet, tanzten die jungen Karnevalisten durch die weitläufigen Räume der Tagespflege. Mehr bedurfte es nicht, um den Seniorinnen und Senioren ein Lachen ins Gesicht zu zaubern. Selbstverständlich gab sich auch das Kinderprinzenpaar – seine Tollität Prinz Dustin I. (Beil) und ihre Lieblichkeit Prinzessin Sarah I. (Dammann) – die Ehre. Mit einem kräftigen »Caritas Helau« ging der bunte Nachmittag zu Ende. Infos zur Caritas-Tagespflege gibt es unter Telefon: 05242/4054830 und www.caritas-guetersloh.de Am 2. März 2016 startet die erste Informationsveranstaltung zur Kampagne »Gesund beginnt im Mund« mit dem Thema » Management des frühkindlichen Gebisses«. Dr. Fadi Alhamoui, einer von 33 Spezialisten in Deutschland für Kinderzahnheilkunde (siehe DG- KiZ), referiert dazu in den Räumen der DeMedikus Akademie in Rheda. Schwerpunkte des Vortrages sind: Vorsorge und Versorgung des Milchzahngebisses, Milchzahnsanierung nach Nuckelkaries, Wiederherstellung der Milchzähne, Versorgung durch Lückenhalter. Angstabbau durch Vertrauensaufbau und Behandlungen in Vollnarkose oder mit Lachgas werden vorgestellt und diskutiert. Eltern sind herzlich eingeladen, sich über die Behandlungsmöglichkeiten zu informieren, um die Zahngesundheit ihres Kindes zu pflegen. Um telefonische Anmeldung wird gebeten. DeMedikus Akademie, Bahnhofstraße 10 Rheda Telefon: 05242/5789510 Information zu weiteren Termin unter www.dentalzentrum-owl.de

GESCHÄFTLICHES anzeigen 67 ERSTER SPATENSTICH FÜR NEUEN STANDORT DER AUTO-ZENTRALE THIEL Start für ein 7-Mio-Euro-Projekt (Kem) Die Bauarbeiten können beginnen: Am Mittwoch, dem 17. Februar 2016 setzte die Thiel- Gruppe den ersten Spatenstich für den neuen Standort gegenüber dem A2 Forum. Zum feierlichen Spatenstich konnten der Gesamtgeschäftsführer der Thiel- Gruppe, Ulrich Hofmann, und der Geschäftsleiter der Auto-Zentrale Thiel, Jürgen Macke, nicht nur die heutigen Gesellschafter – und gleichzeitig Enkel des Firmengründers Karl Thiel – Georg Gomolka und Joka Rehage, begrüßen, sondern auch Vertreter der Stadt Rheda-Wiedenbrück, hier an erster Stelle Bürgermeister Theo Mettenborg. Für die am Standort vertretenen Hersteller waren der VW-Regionalleiter für die Region Mitte, Dr. Björn Metzner, sowie der Regionalleiter für VW-Nutzfahrzeuge, Jörg Lohse, anwesend. Der verantwortliche Projektsteuerer Mirko Moch vom Büro Hillemeyer & Moch, Rheda- Wiedenbrück, und die Partner des Architekturbüro König und Vedder, Paderborn, Martin König und Paul Vedder, waren als Projektverantwortliche bei diesem historischen Moment in der Firmengeschichte der Firmengruppe Thiel an der Baustelle. Hofmann verspricht sich von dem modernen Neubauprojekt eine weitere Steigerung der Vertriebsaktivitäten und einen noch besseren Service. »Mit diesem Standort werden wir den Ansprüchen, die unsere Kunden an uns stellen, mit neuen Maßstäben in Sachen Kundenzufriedenheit entsprechen können«, machte er deutlich. Macke richtete Dankesworte an das Team der Auto-Zentrale. Er engagiere sich mit Leidenschaft und Herzblut für die Weiterentwicklung des Betriebes in Verbindung mit den Marken des Volkswagen- Konzerns. In den Dank schloss er explizit alle Beteiligten an dem Neubauprojekt ein. Sein besonde- (Vorne v.l.) Jürgen Macke, Ulrich Hofmann, (hinten v.l.) Mirko Moch, Georg Gomolka, Joka Rehage, Martin König, Jörg Lohse, Dr. Björn Metzner, Theo Mettenborg rer Dank galt ebenfalls der Stadt. Sie habe einen entscheidenden Anteil daran, dass die Auto-Zentrale nunmehr den ersten Spatenstich setzen konnte. Die Auto-Zentrale investiert zirka sieben Millionen Euro in den Neubau an der Gütersloher Straße. Sie weitet ihr Angebot dort erheblich aus. Von der Optimierung sind alle Bereiche betroffen, erklärt Macke. Auf dem 17.000 Quadratmeter großen Grundstück entstehen ein- und zweigeschossige Gebäude in Stahlskelettbauweise mit einer Nutzfläche von insgesamt 5.300 Quadratmetern – gegenüber 2.000 qm am bisherigen Standort an der Bielefelder Straße. Von der Nutzfläche entfallen 1.400 qm auf die Fahrzeugpräsentation (bislang 600 qm). Sie bietet damit erheblich mehr Platz für die Ausstellung der VW-PKW, VW- Nutzfahrzeuge und Freizeitmobile, Audi Jung- und Geschäftsfahrzeuge, E-Mobilität und die neu im Programm aufgenommene Westfalia-Freizeit-Mobile. Ebenfalls die übrige Fläche mit 3.900 qm für Service, Werkstatt und Büros bedeutet mehr als eine Verdoppelung gegenüber den vorhandenen Räumlichkeiten. Vor den Gebäuden wird eine Ausstellungsfläche für 150 Gebrauchtwagen geschaffen. Das entspricht einer Verdreifachung der Außenfläche. Das Bauprojekt startete in der zweiten Kalenderwoche 2016 mit Erdarbeiten. Nach dem offiziellen Spatenstich gehen diese weiter mit dem Auffüllen des gesamten Grundstücks – am Standort der neuen Gebäude um bis zu 30 cm. Die Anhebung des Geländes ist ein entscheidender Baustein dafür, dass jeder Tropfen Regenwasser direkt auf dem Areal der Auto-Zentrale versickern kann. Die eigentlichen Hochbauarbeiten beginnen Mitte März unter Beteiligung der heimischen Firmen Baumhus und Immoprojekt (Stahlbau) sowie Recker und Mestekemper. Optische Akzente sollen großzügige Glasflächen und Gestaltungsstandards der Konzernmarke »Weltauto« setzen. Noch Ende des Jahres will das Team mit seinen fast 80 Mitarbeitern an den neuen Standort umziehen. Als Jürgen Macke im Januar 2000 die Geschicke der Auto-Zentrale Thiel übernahm, zählte die gesamte Mannschaft 40 Beschäftigte, davon 3 Verkäufer. Zwischenzeitlich ist die Zahl der Verkäufer auf 11 gestiegen. Mit 14 Verkäufern wird das Unternehmen an der Gütersloher Straße starten, berichtet der 46-Jährige. Die 1929 von Karl Thiel in Paderborn gegründete Firma eröffnete die Tore ihrer Niederlassung im heutigen Stadtgebiet von Rheda- Wiedenbrück 1956 an der Schröderstraße. 1997 übernahm sie den Betrieb von Knöbel & Steffensmeier. Macke führte die beiden Standorte 2002 zusammen. Weitere Betriebe der Firmengruppe Thiel befinden sich in Paderborn, Schloß Neuhaus, Bad Driburg und in Delbrück. Die Überlegungen, in Rheda-Wiedenbrück neu zu bauen, reichen einige Jahre zurück. »2011 führten wir mit der Stadt erste Gespräche über zur Verfügung stehende Grundstücke«, blickt Macke zurück. Ein Jahr später erreichten sie ein konkretes Stadium. Als das Unternehmen den Zugriff auf das attraktive Grundstück unterhalb der Umgehungsstraße erhielt, wurden die Verhandlungen vor eineinhalb Jahren mit einem Kaufvertrag besiegelt. Gleichzeitig konnte die Auto-Zentrale ihre Immobilie an der Bielefelder Straße für eine neue Nutzung veräußern.

Das Stadtgespräch - Magazin für Rheda - Wiedenbrück

Das Stadtgespräch November 2019
Das Stadtgespräch September 2019
Das Stadtgespräch August 2019
Das Stadtgespräch Juli 2019
Das Stadtgespräch Mai 2019
Das Stadtgespräch Dezember 2015
Das Stadtgespräch November 2015
Das Stadtgespräch Oktober 2015
Das Stadtgespräch September 2015
© 2016 lokalpioniere
Impressum / Datenschutz