Aufrufe
vor 3 Jahren

Das Stadtgespräch März 2016

  • Text
  • Termin
  • Rheda
  • Menschen
  • Stadt
  • Zeit
  • Gemeinsam
  • Thema
  • Kinder
  • Kreis
  • Haus
Magazin für Rheda-Wiedenbrück

42 TIPPS

42 TIPPS Das Stadtgespräch Feiern im Abrahams Wir bieten ein außergewöhn liches Ambiente für Ihre Hochzeit, Familienfeier und Betriebsfeste für bis zu 140 Personen. Rufen Sie uns unverbindlich an. Mediterranes Restaurant Di. – So. ab 18:00 Uhr Montags geschlossen – In Rheda direkt am Bahnhof Bahnhofstrasse 4 33378 Rheda-Wiedenbrück – www.lars-abraham.de Tel.: 0 52 42/96 800-80 tor nach England. Danach arbeitete er als Lehrer in Bayern und wechselte schließlich zum Goethe-Institut, das ihn auf den Balkan, nach Sarajevo schickte. Im Rahmen der Werkausgabe Tiny Stricker ist nun auch der Band 7 »Lektüren in Sarajevo« (p.machinery, 139 Seiten, 7,90 Euro) erschienen. Dieses Buch ist gedacht als Hommage an Sarajevo und das junge und zugleich alte Land Bosnien-Herzegowina, eine Nahtstelle der Kulturen im Herzen des Balkans. Heinrich »Tiny« Stricker, der fünf Jahre dort lebte und arbeitete, besuchte besondere Orte, bekannte und unbekannte, die osmanische Altstadt von Sarajevo natürlich, aber auch Derwisch-Tekken und denkwürdige Cafés oder das »Kino Bosna«, wo der ursprüngliche Sevdah, der Balkanblues, gespielt wird. Er versteht es meisterhaft, Atmosphären und Stimmungen einzufangen, macht Lust, dieses eindrucksvolle, aber lange Zeit schwer zugängliche und immer noch zerrissene Land neu zu entdecken. Dazu liest er antike und orientalische Texte, die wie weise Kommentare klingen und wie von selbst überleiten zur Hauptsache: der »Lektüre« von Stadt und Land. Während ich mich gerade bei der Alt-Hippie-Literatur oftmals einem Sammelsurium von Eindrücken gegenübersehe, die scheinbar wahllos auf Papier gebracht worden sind, gelingt Tiny Stricker hier tatsächlich ein Mosaik. Auch das besteht aus vielen kleinen Steinen, aber die Anordnung ist tatsächlich eher kunstvoll. Auch hat mich überzeugt, dass der Autor FREIE DEMOKRATEN Die FDP-Fraktion im Rat der Stadt fordert in einem Antrag an den Bauausschuss, die bestehenden Bushaltestellen am Bahnhof in Rheda für Fernbusse freizugeben. Bereits Ende 2012 wurde der Fernbusmarkt auf Initiative der FDP im Bundestag liberalisiert. Bis dahin waren Fernverbindungen im Liniendienst fast ausschließlich der Bahn vorbehalten. »Wir möchten, dass die Rheda-Wiedenbrücker nicht mehr die Jugendsünde begeht, sich selbst so furchtbar wichtig zu finden. Und auch seine Prosa ist eher von leiser Poetik durchdrungen und nicht von Effekthascherei, wenn er beispielsweise eine sich leerenden Allee beschreibt: »die Spaziergänger verlieren sich allmählich, sind von Einsamkeit umhaucht«. OWEN SHEERS »I Saw a Man« »Ein Roman ohne autobiographische Züge ist Dreck«, hat es Marcel Reich-Ranicki einmal auf den Punkt gebracht. Und nach diesen Zügen braucht man im vierten Roman des Briten Owen Sheers nicht lange zu suchen. Geboren 1974 lebt er nach einer Zeit im Londoner Edel-Vorort Hampstead Heath heute wieder in Wales, wo er auch aufgewachsen ist. Der Held seines neuesten Romans hat seine glücklichsten Momente eben in der walisischen Idylle verbracht. Zusammen mit seiner Frau Caroline, die als Journalistin die Kriegsschauplätze dieser Welt gesehen hat, führt der junge Schriftsteller ein zurückgezogen zufriedenes Leben am Rande der Britischen Inseln. Doch auf Dauer fehlt Caroline ihr Job und sie macht sich wieder auf die Reise für einen Auslandsdreh im Hindukusch. Als sie dort unter unklaren Umständen umkommt, erträgt Michael es nicht länger im gemeinsamen Heim in Wales. In dem Versuch, ein neues Leben zu beginnen, zieht er nach London, wo er auf die Nelsons trifft: Josh, der wohlhabende Privatbanker, seine Haltestelle für Fernbusse beantragt Bürger unmittelbar von der Liberalisierung profitieren«, erklärt FDP- Fraktionsvorsitzender Patrick Büker. Hierzu müsse die Stadtverwaltung die entsprechenden Genehmigungen zur Mitnutzung der Haltstellen ausstellen und den Haltepunkt aktiv bei Anbietern bewerben. 2014 gab es deutschlandweit 28 Fernbusanbieter, die etwa 250 Buslinien bedienten. Dabei sind Fernbusse häufig deutlich günstiger als Frau Samantha und ihre zwei Töchter wohnen im Haus nebenan, und aus einer Zufallsbekanntschaft wird schnell eine intensive Freundschaft. Michael geht bei den Nelsons wie selbstverständlich ein und aus. Als er eines Samstagnachmittags ihre Hintertür halb offen stehend vorfindet, denkt er sich zunächst nichts dabei einzutreten. In dem Gefühl, dass etwas nicht stimmt, übertritt er mit der Türschwelle jedoch auch eine Grenze und setzt damit eine Folge von Ereignissen in Gang, die ihrer aller Leben schlagartig und auf immer verändern wird. Der gesamte Roman kreist um diese eine Szene, die Anfangsszene. Nach und nach entfaltet sich die gesamte Geschichte, die sich um Trauer, Freundschaft, Vertrauen, Verantwortung und Zuneigung dreht, aber auch aktuelle Themen wie die moderne Kriegführung, bei der die Täter oft Tausende Kilometer entfernt von ihren Taten agieren, fast in Videospiel-Manie. Erschienen ist der Roman, der es schafft, dass man mit allen Figuren Sympathie, wenn nicht Mitleid fühlt, bei der DVA, 300 Seiten, 19,99 Euro. vergleichbare Bahn-Angebote. So kostet eine einfache Fahrt mit der Bahn von Bielefeld nach Berlin 84 Euro, mit dem Fernbus lediglich 19 Euro. »In ersten Gesprächen, die unsere Fraktion mit Anbietern geführt haben, sind wir auf grundsätzliches Interesse an einem Haltepunkt in Rheda-Wiedenbrück gestoßen«, so Büker. Ganz konkret könne sich ein Unternehmen vorstellen, eine Linie vom Niederrhein über Münster und Hannover nach Berlin durch die Doppelstadt umzuleiten.

43 KINDERGARTEN- UND OGS-BEITRÄGE FDP legt neuen Satzungsentwurf vor Die Freien Demokraten im Stadtrat haben einen neuen Entwurf einer Beitragssatzung für die Kindertagesbetreuung und die offene Ganztagsschule (OGS) erarbeitet, den sie in den kommenden Wochen in die politische Diskussion im Jugendhilfeausschuss einbringen werden. Der Beschluss der aktuell gültigen Beitragssatzung sorgte im vergangenen Jahr für teils emotionale Diskussionen, nachdem die Stadtverwaltung die mittleren Einkommensklassen überproportional stark belastet hat. Zeitweise hatte Rheda-Wiedenbrück sogar die zweithöchsten Elternbeiträge landesweit. übergreifende Geschwisterkindbefreiung (im Zeitraum zwischen Kindertagesstätte und offener Ganztagsschule). Diese gibt es schon jetzt für mehrere Geschwister in Kindertagesstätten, nicht aber für den offenen Ganztag. Gerhard: »Viele Eltern benötigen eine verlässliche Kinderbetreuung auch nach der Einschulung. Es erschließt sich uns nicht, warum manche Eltern mit mehreren Kindern von einer Geschwisterkindbefreiung profi- tieren und andere, die ihre Kinder mit größerem zeitlichen Abstand bekommen, nicht. Details: www.fdp-rheda-wiedenbrueck. de/meldungen/2016/2016-kitaogs-beiträge Simon Gerhard, sachkundiger Bürger der FDP-Fraktion, erklärt die wesentlichen Ziele der neuen einheitlichen Satzung: »Wir möchten alle Eltern gemäß ihrer finanziellen Leistungsfähigkeit an den Kosten beteiligen. Dabei soll niemand mehr als einen zuvor festgelegten Prozentsatz seines Jahreseinkommens für die Kindertagesbetreuung aufwenden müssen«. Die prozentuale Beitragshöhe orientiert sich dabei an einer Familie mit mittlerem Einkommen. Ein KiTa-Platz für 35 Wochenstunden in der Ü3-Betreuung würde so beispielsweise nie mehr als 3,7% des elterlichen Einkommens ausmachen. Bislang sind es teilweise noch deutlich über 5%. Die bereits im vergangenen Jahr beschlossene Entlastung für Geringverdiener soll nach dem Wunsch der Freien Demokraten bestehen bleiben. »Frühkindliche Bildung darf nicht vom Geldbeutel der Eltern abhängig sein«, so Gerhard. Ein weiteres Augenmerk legen die Freien Demokraten auf eine Mit unseren mehr als 160 Zugmaschinen und etwa 600 Sattelauf liegern beliefern wir unsere Kunden und Handelspartner in ganz Deutschland und in über 80 Ländern weltweit. Pünktlichkeit und Transportsicherheit sind unsere obersten Ziele. Unser Fuhrpark ist die Visitenkarte unseres Unternehmens. An unserem Standort in Verl bieten wir Ihnen eine Ausbildung zum Berufskraftfahrer (m/w) Was Sie mitbringen sollten: • Hauptschulabschluss • Verantwortungsbewusstsein • freundliches Auftreten • körperliche Belastbarkeit Zudem können Sie sich vorstellen, gerne auf nationalen und inter nationalen Straßen – auch mehrtägig – unterwegs zu sein. Auch begeistern Sie technische Zusammenhänge und Sie haben Interesse daran, als kompetenter Ansprechpartner für unsere Kunden ausge bildet zu werden. Werden Sie ein Teil von uns! Wir bieten Ihnen eine Ausbildung in einem spannenden Beruf mit Zukunft und guten Übernahmechancen. Innerhalb von drei Jahren lernen Sie alles, was Sie für Ihre zukünftige Berufstätigkeit als Kraftfahrer brauchen, z. B. wie Sie Fahrzeuge und Zubehör warten und pflegen, wie Sie unsere Küchen und andere Güter pünktlich und sicher transportieren und wie Sie diese beim Kunden fachgerecht abladen. Selbstverständlich erwerben Sie auch die Fahrerlaubnis der Klasse C/CE. Mit dem Berufsbild des Berufskraftfahrers machen wir Sie intensiv vertraut: Sie besuchen in den Berufsschulphasen gemeinsam mit den anderen Auszubildenden das Carl-Severing-Berufskolleg in Bielefeld, Ihre Praxisphasen absolvieren Sie natürlich bei uns vor Ort. Interessiert? Dann freuen wir uns auf die Zusendung Ihrer aussagekräftigen Bewer bungsunterlagen samt Kopien der letzten drei Zeugnisse an unsere Personalabteilung oder Sie bewerben sich direkt über unser Online-Formular. nobilia-Werke J. Stickling GmbH & Co. KG Personalabteilung · Waldstraße 53–57 · 33415 Verl karriere@nobilia.de · www.nobilia.de Quality made in Germany Mit rund 2.800 Mitar - beiterinnen und Mitarbeitern sowie einem Jahres - u msatz von 1,018 Mrd. Euro sind wir der größte Hersteller von Einbau - küchen in Deutschland. Unsere Werke im ost - westfälischen Verl zählen euro paweit zu den modernsten und leistungsfähigsten Pro duk tions - stät ten für Küchenmöbel. Nahezu jede dritte in Deutschland verkaufte Küche ist eine nobilia; mehr als jede dritte Küche wird exportiert. Unsere Stärken seit mehr als 70 Jahren: höchste Quali tät, indivi - duelle Kun den betreuung und perfekte Abwicklung. Auch in Zukunft wollen wir diesen hohen An - sprü chengerecht werden – gemeinsam mit Ihnen? Kompetenz in Küchen

Das Stadtgespräch - Magazin für Rheda - Wiedenbrück

Das Stadtgespräch November 2019
Das Stadtgespräch September 2019
Das Stadtgespräch August 2019
Das Stadtgespräch Juli 2019
Das Stadtgespräch Mai 2019
Das Stadtgespräch Dezember 2015
Das Stadtgespräch November 2015
Das Stadtgespräch Oktober 2015
Das Stadtgespräch September 2015
© 2016 lokalpioniere
Impressum / Datenschutz