Aufrufe
vor 10 Monaten

Das Stadtgespräch Juni 2018

  • Text
  • Juni
  • Kinder
  • Stadt
  • Rheda
  • Beiden
  • Ebenfalls
  • Menschen
  • Frau
  • Stadtverwaltung
  • Gemeinsam
  • Rhwd.de

44 TIPPS

44 TIPPS Das Stadtgespräch CELESTE NG Kleine Feuer überall In der Kleinstadt Shaker Heights leben zwei Familien, die unterschiedlicher nicht sein könnten: die gutsituierten Richardsons mit ihren vier Kindern und ihre Mieter, die alleinerziehenden Mia Warren und ihre Tochter Pearl. Das Leben dieser beiden Parteien steht in einem starken Kontrast zueinander: Familie Richardson lebt seit jeher ein bürgerliches Leben in der Mustergemeinde Shaker Heights, in der alles und jedes geregelt ist, sogar die Farbe, in der die Häuser gestrichen sein dürfen, während die unkonventionelle Künstlerin Mia von Gelegenheitsjobs lebt und mit ihrer Tochter ein Nomadenleben führt. Sobald Mia eines ihrer Kunstprojekte zu Ende gebracht hat, ziehen sie weiter. Aber dieses Mal soll es anders werden, sie wollen bleiben. Und zunächst scheint auch alles gut zu sein: die Kinder freunden sich an und auch Mia und Elena Richardson verstehen sich auf Anhieb gut. Doch schnell wird allen klar, dass jeder von ihnen Geheimnisse hat, die er mit aller Macht vor den anderen verbergen will und das ihnen dafür jedes Mittel recht ist. Und dann steht plötzlich das Haus in Flammen und droht jede Fassade in Schutt und Asche zu legen… Celeste Ng blickt auch in ihrem zweiten Roman eindringlich hinter die Fassade einer scheinbar perfekten Familie in einer amerikanischen Kleinstadt. Die Autorin beschreibt herausragend, wie diese Fassade erst kleine und dann große Risse bekommt. Jedes klitzekleine Ereignis greift ins andere und man sieht die Katastrophe kommen, bis sie schließlich über alle hereinbricht und alles in sich zusammenfällt, im wahrsten Sinne des Wortes. Erschienen ist » Kleine Feuer überall« als Hardcover im dtv-Verlag, hat 384 Seiten und ist erhältlich in der Buchhandlung bücher-güth für 22 Euro. WIEDERENTDECKT: JOAQUIM MARIA MACHADO DE ASSIS »Das Babylonische Wörterbuch« »Ich picke gerne die kleinen und verborgenen Dinge heraus. Wo niemand hinschaut, stecke ich meine Nase mit einer scharfen Neugierde hinein, die das Verborgene aufdeckt«, schrieb Machado de Assis 1897 im Rückblick auf sein Erzählwerk. Das ist sicherlich wahr, doch es reicht nicht aus, um das Füllhorn seiner Erzählungen zu umreißen – allein schon, was die Formen angeht. In der soeben bei Manesse erneut aufgelegten Sammlung seiner Erzählungen finden sich neben Erzählungen, die streng historisch scheinen (es aber nicht sind), apokryphe Varianten der Bibel, Legenden, Mythen, Vorträge oder Reiseberichte. Eröffnet wird der Reigen mit der Geschichte »Die Akademien von Siam«, die auch aus den Geschichten aus 1001 Nacht stammen könnte. Daneben gibt es auch Kurzgeschichten aus dem damaligen Brasilien, auf die sich das oben Zitierte offenbar in erster Linie bezieht. Joaquim Maria Machado de Assis gilt als der berühmteste Klassiker Brasiliens und Vorbote des Magischen Realismus. In seinen Erzählungen stellt er ironisch alle Konventionen auf den Kopf. Lustvoll spielt er mit den Erwartungen seiner Leser und lotet Grenzen aus: von Gut und Böse, Vernunft und Wahnsinn, bürgerlichem Schein und Sein. Was wäre passiert, hätte nicht Jesus die Bergpredigt gehalten, sondern der Teufel? Was, wenn Männer und Frauen ihre Seelen und somit ihre Rollen tauschten? Wenn Wissenschaftler zum Gegenstand ihrer eigenen Forschung würden? Lustvoll und aberwitzig spielt Joaquim Maria Machado de Assis, »der großartigste lateinamerikanische Autor aller Zeiten« (Susan Sontag), mit den Erwartungen der Leser. Carlos Fuentes nannte ihn den Cervantes Brasiliens und der begnadete Erzähler Salman Rushdie behauptete: Hinter García Márquez steht Borges und hinter Borges als Quelle und Ursprung von allem Machado de Assis. Wie dem auch sei, seine Geschichten führen uns jedenfalls mitten hinein in die Paradoxien des Daseins. Enkel freigelassener Sklaven, früh verwaister Sohn eines brasilianischen Anstreichers und einer Wäscherin von den Azoren, Mulatte und Epileptiker, wurde Machado de Assis zum literarischen Leitstern Brasiliens. Dieser Auswahlband (Manesse, 248 Seiten, 20 Euro) versammelt seine besten Geschichten aus allen Schaffensperioden – davon neun in deutscher Erstübersetzung und vier in einer Neuübersetzung – zu einem Panorama kompromissloser Originalität. Für die brillante Übersetzung zeichnen Melanie P. Straßer, die zu Übersetzungstheorien promoviert, und Marianne Gareis verantwortlich. Letztere studierte Lateinamerikanistik, Anglistik und Ethnologie an der Freien Universität Berlin und lebte anschließend mehrere Jahre in Portugal. Seit 1989 arbeitet sie als Übersetzerin, zunächst vor allem portugiesischer, seit einigen Jahren verstärkt brasilianischer Literatur. 2014 erhielt sie für ihre Übersetzung des brasilianischen Klassikers »Dom Casmurro« von Machado de Assis den renommierten Straelener Übersetzerpreis der Kunststiftung NRW. DVD Abgang mit Stil Joe, Willie und Albert sind Freunde, und das schon ein Leben lang. Ihr Arbeitsleben neigt sich dem Ende zu und die drei freuen sich auf das geruhsame Rentnerdasein. Doch daraus wird nichts, denn die Firma, für die sie die ganzen Jahre geschuftet haben, wird übernommen. Das klingt erst einmal gar nicht so schlimm, doch die Betriebsrenten

TIPPS 45 fallen der Übernahme zum Opfer und plötzlich stehen die drei Männer an der Armutsgrenze. Joes Tochter und seine Enkelin werden innerhalb der nächsten 30 Tage das Dach über ihrem Kopf verlieren. Albert hat ganz auf die Betriebsrente gesetzt und ist pleite. Doch auch Willie trifft es hart, braucht er doch eine – in den USA privat zu finanzierende – Nierentransplantation. Außerdem kann er nicht, wie geplant, zu Tochter und Enkelin ziehen. Als Joe zufällig in einen Banküberfall gerät, kommt ihm die Idee, es den jungen Tätern gleich zu tun. Anfangs sind seine beiden Freunde alles andere als begeistert. Doch das anfängliche schockiert-Sein wandelt sich schnell angesichts der aussichtslosen Situation. Allerdings haben alle drei eher theoretische kriminelle Energie. Über praktische Erfahrungen verfügen sie alle drei nicht. Also muss Hilfe beschafft werden. Und dafür, dass sie nie Verbrechen begangen haben, entwickeln die Herren einen recht cleveren Plan, der eine Kirmes als Tarnung benutzt. «Abgang mit Stil» ist ein Remake eines Films von 1979. Der Streifen funktioniert vor allem auf Grund seiner hochkarätigen Besetzung mit Morgan Freeman, Michael Caine und Alan Arkin, der neben mehreren Oscar- Nominierungen 2007 einen Oscar als bester Nebendarsteller in »Little Miss Sunshine« erhielt. Auch Matt Dillon ist zu sehen, nämlich als FBI-Agent, der sich auf Bankraube spezialisiert hat. Eine sehenswerte Krimi-Komödie mit ganz viel Herz! JAN WEILER LIEST »Kühn hat Ärger« Martin Kühn lebt. Und er hat immer noch viel zu tun. Denn wenn das Leben weitergeht, dann wachsen auch die Aufgaben. Nicht nur, dass er sein Haus auf giftigem Boden gebaut und weder seine Karriere noch seinen Sohn unter Kontrolle hat. Nun verhält sich auch noch seine Frau seltsam, in der Nachbarschaft geht ein Erpresser um und Martin Kühn begeht einen schweren amourösen Fehler. Nebenbei muss er den Mörder eines jungen Mannes finden, der im reichen Grünwald an einer Bushaltestelle tot aufgefunden wurde. Seine Reise in die Welt der Reichen und Wohltätigen setzt ihm, dem einfachen Polizisten und Berufspendler, mehr zu, als er sich eingestehen will. Und er fragt sich: Gibt es überhaupt einen Ort, an dem er in diesem Leben richtig ist? Keiner kann Ironie so schön wie Jan Weiler, der in den letzten Jahren mit seinen Erlebnissen rund um das Pubertier Furore gemacht hat. Das Gleiche galt auch schon zu Beginn seines Erfolgs, als er über seine angeheiratete italienische Familie (Maria, ihm schmeckt’s nicht) berichtete. Und Jan Weiler kann auch Krimis. Er liest den zweiten Teil seiner Geschichten um den seltsamen Helden Kühn wieder selbst, wobei er sowohl die Jugendlichen aus den sogenannten bildungsfernen Schichten als auch die Münchener Schickeria auf seine ironische, aber nie herzlose Weise darzustellen weiß. In diesem Fall ist es also ein sehr gute Idee, den Autor seinen eigenen Text lesen zu lassen. Die Laufzeit beträgt gut elf Stunden, Kostenpunkt 20 Euro. RÄUMUNGSVERKAUF WEGEN GESCHÄFTSAUFGABE ALLES MUSS RAUS!!! GESCHENKARTIKEL | BÜCHER/CDs EDELSTEINE | ESSIG / OEL UVM. UNSERE ÖFFNUNGSZEITEN IM JUNI: MO. – FR. 9:30 – 12:30 UHR UND 15:00 – 18:00 UHR SA. 9.30 – 13.00 UHR SONDERVERKAUF Samstag, 9. Juni von 9.00 bis 13.00 Uhr an der Nonenstraße 12 in Rheda-Wiedenbrück (gegenüber COR Fabrikgelände) Markt 3 | Rheda-Wiedenbrück | Fon: 05242 / 55958 www.kraeuter-fischer.de Do. & Fr. 9.30 - 12.30 | Sa. 9.30 - 13 Uhr COR.DE

Das Stadtgespräch - Magazin für Rheda - Wiedenbrück

Das Stadtgespräch Dezember 2015
Das Stadtgespräch November 2015
Das Stadtgespräch Oktober 2015
Das Stadtgespräch September 2015
© 2016 lokalpioniere
Impressum / Datenschutz