Aufrufe
vor 1 Jahr

Das Stadtgespräch Juni 2018

  • Text
  • Juni
  • Kinder
  • Stadt
  • Rheda
  • Beiden
  • Ebenfalls
  • Menschen
  • Frau
  • Stadtverwaltung
  • Gemeinsam
  • Rhwd.de

30 Das

30 Das Stadtgespräch Physiotherapie, Gesundheitstraining, Massage & Heilpraktiker der Physiotherapie !!! WANTED !!! Physiotherapeut gesucht! – Vollzeit oder Teilzeit möglich – gerne auch Berufsanfänger – Mehr Infos unter www.aktivita-recker.de Aktivita - Gesundheitszentrum Hellweg 22 33378 Rheda-Wiedenbrück Tel.: (05242) 3301 Training: (05242) 377314 www.aktivita-recker.de • www.facebook.com/AktivitaWiedenbrueck/ Sind Farbe und Gestaltung Ihre Berufung? Verfügen Sie über Berufserfahrung? Liegt Ihnen verantwortungsvolles, selbstständiges Arbeiten? Zeichnen Sie hohe Motivation und Freude am Kundenkontakt aus? Haben Sie einen Pkw-Führerschein? Dann sollten wir uns kennenlernen. Wir suchen ab sofort einen Malergesellen (m/w) der unsere qualitätsorientierte Mannschaft ergänzt. Neben leistungsgerechter Bezahlung, einem guten Betriebsklima und abwechslungsreicher Tätigkeit erwartet Sie ein moderner Arbeitsplatz mit ausbaufähigen Perspektiven. Schicken Sie uns Ihre Bewerbung! Westermann Malerbetrieb GmbH Bäckerstr. 3 33378 Rheda-Wiedenbrück Tel.: +49 9810150 Fax: +49 5242 9810198 malerbetrieb@westermann.cc www.malerbetrieb-westermann.de Sportler und Gesamtschüler überraschten die Gäste der feierlichen Schlüsselübergabe mit unterhaltsamen Vorführungen. FREUDE ÜBER DIE NEUE DREIFELDHALLE Aufhübschung beim Outfit 500 EURO BEI VERANSTALTUNGSLÄRM AN DER MITTELHEGGE (Kem) »Sie ist eine tolle Sporthalle geworden«, schwärmte Annette Ahn (Stadtsportverbandsvorsitzende) bei der Schlüsselübergabe. »Sie verfügt über eine super gut durchdachte Innenausstattung«, ergänzte Christiane Kociszewska (Gesamtschulleiterin). Beide dankten insbesondere dem Fachbereich Sport der Stadtverwaltung für die kreative Umsetzung der zahlreichen Ideen aus den Reihen der Sportlehrer und Vertreter der Sportvereine«. Die dafür aufgewandte Energie und Zeit haben sich gelohnt«, lobte die Schulleiterin die Zusammenarbeit mit den städtischen Mitarbeitern. Für jeden Hallenbereich stehen Fußund Handballtore sowie eine ausreichende Zahl von Basketballkörben zur Verfügung. Ein multifunktionaler Klassenraum mit Beamer und separater Lautsprecheranlage macht die Verbindung von Theorie und Praxis im Sportunterricht möglich. Zu den Besonderheiten der Halle gehören eine vierteilige Boulderwand (Kletterwand) mit unterschiedlichen Anforderungsniveaus, eine Multischaukelanlage sowie drei Slacklinepoints im Hallenboden zur Bewegungsund Gleichgewichtsförderung. Den Zuschauern stehen auf der Tribüne 120 Sitzplätze und 68 Stehplätze zur Verfügung. Die Gesamtschule nutzt die Halle seit Anfang Februar. Der Budgetrahmen von rund vier Millionen Euro wurde bei der Errichtung des Baus eingehalten, für den viele dem Sport verbundene Menschen geworben und manche auch gekämpft haben, blickte Bürgermeister Theo Mettenborg zurück. »Wir sind dankbar, dass wir sie nun eröffnen können«, fügte er an. In einem Nebensatz ließ er durchblicken, dass ihre äußere graue »Optik noch zu ergänzen sei«. Das dürfte sicherlich die Befürworter und Gegner einer solchen Maßnahme auf den Plan rufen. Zum Dank an die vielen Akteure, die bei der Entstehung der Halle mitgewirkt hatten, überraschten Sportler des VFL und der Shaolin- Kempo-Abteilung des WTV gemeinsam mit Gesamtschülern die Gäste der feierlichen Schlüsselübergabe mit verschiedenen Vorführungen. Westfalica-Geschäftsführer will gute Nachbarschaft (Kem) »Die Kooperation des Flora Westfalica-Geschäftsführers und Ersten Beigeordneten Dr. Georg Robra mit der Nachbarschaft des Reethuses von der Mittelhegge ist lobenswert«. Dieses Kompliment machte SPD-Fraktionschef Dirk Kursim zur Lösung der Lärmsituation bei Veranstaltungen im zentralen Veranstaltungsbereich der

31 Flora Westfalica. Der städtische Vertreter hatte bei dem Treffen einen Maßnahmenkatalog zur Entspannung der Lärmsituation in der »guten Stube des Flora Westfalica-Parks« einvernehmlich mit der Nachbarschaft vereinbart. Zum Saisonende findet ein weiteres Treffen statt. Lärmgutachten Die Gesprächspartner einigten sich darauf »für ein weiteres Vorgehen« die gutachterliche Bewertung der Lärmsituation abzuwarten. Die Untersuchungen des »Echtbetriebes« starten im Mai. Veranstaltungen reduziert Bis zum Vorliegen der Ergebnisse ergreift die Flora Westfalica GmbH die folgenden Maßnahmen zur positiven Förderung des nachbarschaftlichen Miteinanders: Sie verteilt die Veranstaltungen zu ihrem 30-jährigen Bestehen über das gesamte Stadtgebiet. Die lärmintensiven Open Air-Veranstaltungen (u. a. Trödelmärkte, Staffelmarathon) werden ab dem Sommer 2018 nicht mehr im Bereich der Mittelhegge stattfinden. Die Anzahl der Veranstaltungen im Außenbereich wird auf maximal zwölf reduziert. Lärmstrafen Darüber hinaus werden bei Veranstaltungen im Reethus Lärmkontrollen durchgeführt. Bei Verstößen gegen die Vorgaben werden Vertragsstrafen erhoben. Auf dem Vorplatz zum Reethus ist das Hupen und Laufenlassen des Motors nicht gestattet. Pro Verstoß ist eine Vertragsstrafe von 500 Euro zu zahlen. Ab 22 Uhr gilt auf dem Parkplatz die Nachtruhe. Bei Verstößen werden nach Vorwarnung ebenfalls 500 Euro fällig. Ab 22 Uhr ist der Aufenthalt im Außenbereich des Eingangs zum Reethus auf ein Mindestmaß zu reduzieren, Lärm zu vermeiden und die Eingangstüren sind zu schließen. Auch hier werden Verstöße geahndet. Bei Verstößen gegen die Nachtruhe vor dem Reethus werden nach einer Vorwarnung 500 Euro Bußgeld fällig. Ordnungs- und Parkplatzdienst Die Flora Westfalica behält sich vor, auf der Grundlage der Erfahrungen aus den Vorjahren bei bestimmten Veranstaltungen einen Security-Dienst einzusetzen. Zudem wird für sämtliche Veranstaltungen mit einem vorhersehbar hohen Besucheraufkommen ab 200 Personen ein Parkplatzdienst eingerichtet. Die Kosten für den Ordnungs- bzw. Parkplatzdienst trägt der Veranstalter. Beispiel: Bei Karnevalsveranstaltungen ist kein Ordnungsdienst erforderlich. Bei mehr als 200 Besuchern muss ein Parkplatzdienst dazu gebucht werden. Die getroffenen Regelungen sollen die Anwohner vor unnötigen Belästigungen schützen. Mit der Vorlage dieser Vereinbarung war zugleich eine Anfrage der FDP im Zusammenhang mit der Verlegung des Staffelmarathons beantwortet.

Das Stadtgespräch - Magazin für Rheda - Wiedenbrück

Das Stadtgespräch Dezember 2015
Das Stadtgespräch November 2015
Das Stadtgespräch Oktober 2015
Das Stadtgespräch September 2015
© 2016 lokalpioniere
Impressum / Datenschutz