Aufrufe
vor 1 Jahr

Das Stadtgespräch für Rheda-Wiedenbrück Ausgabe März 2020

  • Text
  • Zudem
  • Beiden
  • Zeit
  • Westfalica
  • Flora
  • Haus
  • Stadthalle
  • Menschen
  • Ebenfalls
  • Rheda
Die März Ausgabe vom Stadtgespräch März 2020 im Webkiosk von Mein Rheda-Wiedenbrück. Die City-App für Rheda-Wiedenbrück. Das Stadtportal.

K Künstler laden zum

K Künstler laden zum Benefizkonzert Kloster Wiedenbrück (Kem) Viel Zuspruch hat die gemeinnützige Genossenschaft »Kloster Wiedenbrück eG« seit ihrer Gründung erfahren. Das spiegelt sich nicht nur in dem Anstieg der Zahl von Interessenten auf über 500 wider. Nun möchte auch eine Künstlergruppe die »Kloster Wiedenbrück eG« unterstützen – mit einem Benefizkonzert, veranstaltet von der Klosterlandschaft OWL. Alle Musikfreunde können sich am Freitag, dem 28. Februar, Beginn 20 Uhr, in der Marienkirche, Mönchstraße 19, auf TENEBRAE – Vom Dunkel zum Licht – mit Werken von Gesualdo di Venosa, Antonio Vivaldi, Arvo Pärt u. a. freuen. Künstler: Bei dem etwa 1 Std. 15 Minuten dauernden Konzert wirken mit: Elisabeth Schnippe (Sopran), Rainer Schnippe (Orgel), das Solistenensemble ColVoc mit Jürgen Wüstefeld und Friedemann Engelbert, Altus Stefan Derguti und Hans Hermann Jansen (Tenor), Volker Schrewe und Eckhardt Thiel (Bass), Reinhard Klinkemeier (Percussion), Piotr Techmanski (Saxophon) sowie Das Lignum Streichquartett. Der Eintritt ist frei, am Ausgang wird um eine Spende gebeten. KUNST, KULTUR, KULINARISCHES IM ERSTEN HALBJAHR 2020 28.01.2020 | BILDERAUSSTELLUNG bis 27.04.2020 Nicola und Christel Steffen „Anfangsherz“ H Helfen mit der Saatgutaktion Freundeskreis Matiši bittet um Unterstützung 06.03.2020 | NACHTSCHICHT (Verkaufsoffen bis 23:00 Uhr) Mit den Singer-Songwriter Stefan Paehl und Christian Lötters und Fin- ger-Food aus der Anker Villa Küche 07.03.2020 | ARTNIGHT Gestalten Sie ihr eigenes Kunstwerk, Beginn 15:00 Uhr Kosten 69,00 Euro inklusive aller Materialien, Speisen und Getränke 27.03.2020 | „TEUTO-TOD“: LESUNG MIT THORSTEN KNAPE (mit Gebärdendolmetscher) Einlass:18:00 Uhr Beginn: 19:00 Uhr, Kosten 15,00 Euro inklusive einem Begrüßungsgetränk und einem Gruß aus der Anker Villa Küche 12. UND 13.04.2020 | OSTERFRÜHSTÜCK 28.04.2020 BIS 27.07.2020 | BILDERAUSSTELLUNG Christel Grundke 08.05.2020 | WEINABEND mit einem sommerlichem Menü aus der Anker Villa Küche. Herr Sebastian Seifert präsentiert uns die neuen Sommerweine 2020 10.05.2020 | MUTTERTAGSFRÜHSTÜCK (mit einer kleinen Überraschung für allen „Muttis“) 29.05.2020 | PARTY AUF DEM SONNENDECK der Anker Villa mit Musik von den Devinas und kulinarischen Lecker- bissen aus der Anker Villa Beginn: 19:00 Uhr (Eintritt frei !) AB JUNI 2020 donnerstags und freitags bis 21:00 Uhr geöffnet (bis zur Kirmes) 28.07.2020 BIS 26.10.2020 | BILDERAUSSTELLUNG Ina Schollenberger (* Für die kostenpflichtigen Veranstaltungen ist eine Anmeldung erforderlich.) Bistro-Cafe Anker Villa | Lange Straße 60 | 33378 Rheda-Wiedenbrück Tel. 05242 901828 | ankervilla@ummeln.de | www.ankervilla.de Mo. - Fr.: 9:00 - 18:00 Uhr | Sa., So., Feiertag: 9:30 - 18:00 Uhr | Di. Ruhetag 1 Beim Delegationsbesuch im vergangenen Jahr: Dr. Sebastian Menke führt Gäste aus Matiši sowie Mitglieder des Freundeskreises Matiši durch ein Gewächshaus des Wertkreises Gütersloh. Der Freundeskreis Matiši der Ev. Versöhnungs-Kirchengemeinde Rheda-Wiedenbrück möchte auch in diesem Frühjahr wieder Saatgut in die Partnergemeinde nach Lettland schicken. Es werden derzeit Blumen- und Gemüsesamen für die Partner gesammelt, die Ende März auf den Weg gebracht werden sollen. Dank der im vergangenen Jahr übersandten Sämereien konnten viele Menschen in Matiši durch eine gute Ernte ihre schwierige wirtschaftliche Lage ein wenig verbessern. Zudem werden auch Schokolade, Kaffee und Waschpulver gesammelt, die zu Ostern in Matiši an Bedürftige und an die Kinder in der Sonntagsschule verteilt werden sollen. Wer die Aktion unterstützen möchte, kann sich gerne für nähere Informationen bei Birgit Strothenke unter Tel.: 05242/931587 melden. Auch künftig brauchen die Menschen in Matisi weiterhin humanitäre Hilfe. Die wirtschaftliche und soziale Lage in den ländlichen Gebieten Lettlands ist weiterhin schwierig. 8 Das Stadtgespräch

(Kem) Wenn Sie wissen möchten, wie mit Hilfe der Nipkowscheibe schon 1885 das erste Fernsehbild entstand, dann ist die am 7. März beginnende Sonderausstellung im Radio- und Telefonmuseum an der Eusterbrockstraße 44 genau der richtige Ort für Sie, um eine verständliche Antwort zu erhalten. Die Mannschaft des Museumsvereins führt Ihnen mit einem von Hubert Klammert nachge- W bauten Gerät gerne die Übertragung zeilenweise abgetasteter Bildpunkte mit zwei sich schnell drehenden Lochscheiben auf eine Mattglasscheibe vor und gibt dazu die erforderlichen Erklärungen. Ebenso anschaulich demonstriert das Museums-Team das im Jahr 1933 von Karl Daniel erfundene Schallband-Gerät, das es sogar auch als »to go«-Version gab, das so genannte »Tefifon«. 1(V. l.) Richard Kügeler, Christian Heitmar und Klaus Krüger vom Radio- und Telefonmuseum präsentieren die Entstehung des ersten Fernsehbildes mit der Nipkowscheibe, Motivschallplatten und ein tragbares Tefifon aus der neuen Sonderausstellung. »Wer kennt denn sowas?« Raritäten und Kuriositäten im Radio- und Telefonmuseum Bei dem insbesondere zwischen 1950 und 1965 hergestellten Wiedergabegerät kommen statt Vinyl-Platten elektromechanische Schallbänder zum Einsatz, die ebenfalls eine Nadel abtastet. Eine spannende Rarität ist aber auch der ausgestellte Vorläufer des Tonbandgeräts, das 1890 von Waldemar Poulsen erfundene Drahtmagnetophon. Das insbesondere in den 1940er und 1950er Jahren zum Einsatz gekommene Aufnahmegerät hielt die Töne auf magnetisiertem Draht fest. Es kam ebenfalls für viele Jahre in der Black Box der Flugzeuge zum Einsatz. Und wer kennt noch den Single-Plattenspieler oder BTX? Ebenfalls auf diese und viele andere Fragen erhalten Sie in der Sonderausstellung in dem unterirdischen Museum im ehemaligen Verstärkeramt kompetente Antworten. Bestaunen Sie gleichfalls die präsentierten Motivschallplatten, die Laserdisc; hören Sie hinein in die Kunstkopfstereofonie und reisen Sie in eine Welt vergessener und verschwundener Technologien. Viele dieser Geräte sind heutzutage in einem Smartphone vereint – und die Entwicklung geht weiter … Die diesjährige Sonderausstellung über die Kommunikation vergangener Zeiten knüpft an das Thema der 1980er Jahre an. In den zurückliegenden 12 Monaten zog es 6000 Besucher in seinen Bann. Ausgefallenes und Überraschendes der letzten 100 Jahre aus der Geschichte der Telekommunikation in den Bereichen Telefon, Tonund Musikwiedergabe ist wieder ein Highlight – nicht nur für Junge und Junggebliebene. Die Eröffnung dieser interessanten Ausstellung ist am Samstag, dem 7. März, um 14 Uhr. Der Eintritt ist kostenlos, aber der Museumsverein bittet um Spenden für den Unterhalt des Museums. LAGERVERKAUF ab 3. März! WIR BRAUCHEN PLATZ UND RÄUMEN UNSER LAGER! 30€ 40€ 50€ Einzelteile stark reduziert! 80€ 100€ Dienstag – Freitag 10.00 – 12.30 Uhr & 14.30 – 18.00 Uhr Samstag 10.00 – 14.00 Uhr Montag geschlossen Lange Straße 51 33378 Rheda-Wiedenbrück Tel.: 05242 980 95 34 www.wlotzke-mast.de info@wlotzke-mast.de Das Stadtgespräch 9

Das Stadtgespräch - Magazin für Rheda - Wiedenbrück

© 2020 lokalpioniere
Impressum / Datenschutz