Aufrufe
vor 1 Jahr

Das Stadtgespräch für Rheda-Wiedenbrück Ausgabe März 2020

  • Text
  • Zudem
  • Beiden
  • Zeit
  • Westfalica
  • Flora
  • Haus
  • Stadthalle
  • Menschen
  • Ebenfalls
  • Rheda
Die März Ausgabe vom Stadtgespräch März 2020 im Webkiosk von Mein Rheda-Wiedenbrück. Die City-App für Rheda-Wiedenbrück. Das Stadtportal.

Verkehrsausschuss (BSUV)

Verkehrsausschuss (BSUV) setzt das Thema im März auf die Tagesordnung, berichtet sein Vorsitzender Georg Effertz. Im städtischen Haushaltsplan stehen für die Beratung für die nächsten beiden Jahre jeweils 35.000 € (halbe Stelle) als Einstieg in die Kooperation zur Verfügung. Auf dieser Erfahrung aufbauend wird der BSUV bzw. der Rat weitere Entscheidungen zur Gründung und Fortführung der Kooperation treffen, informierte der Erste Beigeordnete. Die Ratsfraktion der Bündnisgrünen hatte beantragt, dass die Stadt Rheda-Wiedenbrück nach dem Beispiel der Stadt Gütersloh eine Kooperation mit den Landwirten eingehen soll, um den Eintrag von Nitrat ins Grundwasser zu reduzieren. Nach einer Beratung des Themas im BSUV im Herbst des vergangenen Jahres wurde auf Antrag der CDU-Fraktion die breit angelegte Abstimmung mit den Landwirten in Rheda-Wiedenbrück beschlossen. 1 Kreisgeschäftsführer der Landwirtschaftskammer Gütersloh, Ulrich Bultmann, Erster Beigeordneter Dr. Georg Robra, WRL-Berater Thomas Baumhöfer Aufgaben des Beraters Hierzu gehören die Erarbeitung von Düngeplänen und Nährstoffbilanzierungen, die Optimierung der Gülleeinsatztermine und der Ausbringungstechnologie zu bestmöglichen Gülleausbringungszeiten, Gründüngungsmaßnahmen und Zwischenfruchtanbau (über Winter als »Nitratfänger«) sowie Möglichkeiten und Maßnahmen der mechanischen Unkrautbekämpfung. Bestehende Beratungen In den übrigen Gebieten der Doppelstadt führen zwei verschiedene Kooperationen bereits Beratungen der Landwirte durch; und zwar zum einen im Wasserschutzgebiet (WSG) Sudheide/Nordrheda als Trinkwassergewinnungsgebiet der Stadt Gütersloh und zum anderen im WSG Rheda-Wiedenbrück in Lintel bzw. am Wasserturm als Trinkwassergewinnungsgebiet der Vereinigten Gas- und Wasserwerke. Außerdem soll im südöstlichen Stadtgebiet in diesem Jahr die Beratung durch die Landwirtschaftskammer im Rahmen der WIR LIEFERN WÖCHENTLICH KOSTENFREI! Für Privat & Gewerbe Sie sparen bis zu 50% gegenüber dem Kiosk-Preis Lesezirkel?? WISSEN, WAS „ IN“ IST! Keine langfristigen Vertragsbindungen Umweltfreundliche Mehrfachnutzung 1, 2 oder 3 Wochen nach Erscheinen wesentlich günstiger zu erhalten 05242 – 9089177 I Hauptstraße 21 I Rheda-Wiedenbrück 30 Das Stadtgespräch

Baumhöfer. Er erklärte zudem die Untersuchung und Bewertung der Wasserqualität in den sog. Grundwasserkörpern als hydrogeologische Einheiten mittels Grundwasser-Messstellen und anhand eines neuen computergestützten Modellierungsverfahrens. Erfahrungen Durch die Kooperation zwischen Landwirtschaft und Wasserwirtschaft in Gütersloh und Harsewinkel liegt der Nitratgehalt des Trinkwassers hier deutlich unter dem Grenzwert der Trinkwasserverordnung von 50 Milligramm pro Liter, zirka 50 Prozent des Trinkwassers sogar unter 10 Milligramm pro Liter, berichtete auf der Informationsveranstaltung Gerhard Kattenstroth, Sprecher der Kooperation Gütersloh. Der Kooperationsberater für das WSG Rheda-Wiedenbrück, Ferdi Geisthoff, bestätigte die sehr guten Erfahrungen auch für das von ihm betreute Wasserschutzgebiet am Wasserturm. In der Doppelstadt liegen die Trinkwasserwerte deutlich unter 10 Milligramm Nitrat. 1 Kooperationsberater Ferdi Geisthoff EG-Wasserrahmenrichtlinie (WRRL), Roter Grundwasserkörper, Priorisierung 1 (von drei Stufen) mit »sehr hoher Priorität bei der Beratung, Maßnahmenakquise und -umsetzung sowie teilweise sehr hohem Nitrat-Reduzierungsbedarf« beginnen. Inwieweit dieses Gebiet auch in die Kooperation eingehen wird, wird noch zu klären sein, wäre aber aus Sicht der Landwirtschaft vorteilhaft. Ziel ist auch hier die Minderung von Nährstoff- und Pflanzenschutzmitteleinträgen aus der landwirtschaftlichen Produktion. Hierüber berichtete der WRRL-Berater der Landwirtschaftskammer Thomas Keine Wunder Null Belastung und Umweltwirkung wird nicht möglich sein: Das machte der Geschäftsführer der Landwirtschaftskammer am Beispiel der beiden jüngsten »Dürre-Sommer« deutlich: Wenn kaum Erträge da seien, bleiben auch Nitrat-Restbestände. Die Pflanzen hätten dann nicht das erforderliche Potential zur Aufnahme des Stickstoffdüngers gehabt. Landwirtschaft und Ackerbau liefen eben nicht unter standardisierten Laborbedingungen. Aber die beabsichtigte Kooperation könne und werde viel für optimierte Düngung tun, damit sich die Umweltwirkungen günstig gestalteten und die Wasserqualität im Stadtgebiet Rheda-Wiedenbrück sich nachhaltig positiv entwickelten. SONDERVERKAUF Fliesen Schautag jeden Sonntag 14.00 – 17.00 Uhr (keine Beratung, kein Verkauf) Samstag, 7. März, 9 bis 13 Uhr Nonenstraße 11, Rheda-Wiedenbrück (gegenüber COR Werksgelände) Becker Baustoffe • 33397 Rietberg • Lange Straße 71-73 Tel. (0 52 44) 92 06 – 0 • Fax (0 52 44) 92 06 – 66 COR.DE Das Stadtgespräch 31

Das Stadtgespräch - Magazin für Rheda - Wiedenbrück

© 2020 lokalpioniere
Impressum / Datenschutz