Aufrufe
vor 11 Monaten

Das Stadtgespräch Dezember 2018

  • Text
  • Dezember
  • Rheda
  • Zeit
  • Menschen
  • Beiden
  • Klaus
  • Kinder
  • Frau
  • Ebenfalls
  • Stadt
  • Rhwd.de

14 Das

14 Das Stadtgespräch Das Adventskrämchen bietet Handwerkliches und Köstliches für den Gaumen. 5. – 9. DEZEMBER: 37. RHEDAER WEIHNACHTSMARKT Klaus Wulfheide und Peter Lippe verabschieden sich von ihrem Publikum (Kem) »Von Anfang an bin ich dabei. Nun bin ich krank. Ich kann nicht mehr laufen. Zudem wohne ich seit acht Jahren in Tauberbischofsheim. Ich meine, nun ist es genug. Ich bin in den letzten Jahren nur noch aus meiner Verbundenheit mit Rheda und wegen Klaus auf dem Adventskrämchen aufgetreten«, gesteht Peter Lippe auf einer der letzten Sitzungen des Projektteams für das Adventskrämchen. Ihm schließt sich Klaus Wulfheide an: »Seit 28 Jahren begleite ich Peter beim Abschlusssingen. Die Zusammenarbeit mit ihm und das vorhergehende Spielen vorweihnachtlicher Klänge haben mir immer sehr viel Spaß bereitet. Doch nach all den Jahren fühlt es sich allmählich so an, als wenn die Zeit für etwas Neues gekommen ist«. Es ist in diesem Zusammenhang zu erwähnen, dass Klaus sich ebenfalls um die technische Betreuung sowie um das komplette Musikprogramm für das Adventskrämchen kümmert. Das perfekte Duo Die beiden Musiker treten in diesem Jahr zum letzten Mal auf. Sie haben die zwei Programmpunkte zum täglichen Abschluss des Adventskrämchens in all den Jahren zum Markenzeichen gemacht. Sie sind dabei selber zu Institutionen des Rhedaer Weihnachtsmarktes geworden. Der Sänger Peter Lippe und Klaus Wulfheide am Keyboard agieren auf einer Wellenlinie. Sie stellen sich flexibel auf die Wünsche der Besucher ein. Die Auftritte der beiden Musiker sind eine

15 Peter Lippe und Klaus Wulfheide haben das Adventskrämchen geprägt. Ohren- und Augenweide: Alleine der ausdrucksstarke und warme Bariton von Peter kann den Besuchern bei kältestem Frost und eisigstem Sturm nicht die Freude an diesen gemütvollen Brauch nehmen. Sie sind begeistert von seinem inspirierenden Gesang und seinen Auftritten, die er stets mit einer wohl dosierten Portion Witz und kleinen ironischen Anspielungen würzt. Gut gekleidet mit weißem Schal und wärmendem Wintermantel ist sein Platz stets ganz vorn auf der kleinen Bühne, wenn er allabendlich zum stimmungsvollen Ausklang des Krämchens seine Stimme erklingen lässt – einfühlsam begleitet von Klaus. Wenn sie die Bühne betreten, ist der Platz davor schnell gefüllt. Die Besucher genießen diese wunderschöne musikalische Zusammenkunft und fühlen sich durch den Gesang miteinander verbunden. Manche kommen jeden Abend auf dem Adventskrämchen vorbei, um diese glücklichen Momente mitzuerleben. Und schon mancher von ihnen hat diese sangesfreudige Runde den »größten Chor der Doppelstadt« genannt. Nachfolge Die Initiative Rheda dankt den beiden Musikern für die langjährige Treue zum Adventskrämchen und für die von den Besuchern geschätzten Programmbeiträge. »Klaus Wulfheide und Peter Lippe haben damit einen wichtigen Beitrag zur Etablierung und zum Erfolg dieser Veranstaltung beigetragen«, unterstreicht die Projektleiterin Ingvild Splietker. Das Erbe von Klaus Wulfheide wird der Musiker Thomas Venten antreten. »Wir sind noch auf der Suche nach einem Sänger«, erklärt die Projektleiterin. Auch sie selbst kündigt ihren Rückzug aus dieser verantwortungsvollen Tätigkeit an. Familie und Beruf seien zu kurz gekommen. Sie habe sich insgesamt 14 Jahre für das Adventskrämchen eingesetzt, davon 11 Jahre als Projektleiterin. »Für mich ist es nun an der Zeit, diese Aufgabe in andere Hände zu übergeben«, erklärt sie und berichtet, dass die Suche nach einem Nachfolger begonnen habe. Ingvild Splietker und die Geschäftsführerin der Initiative Rheda, Simone Hördel, ebenfalls Mitglied des Projektteams, sichern ihm ihre Unterstützung zu. Stadtkirche Eine Institution auf dem Adventskrämchen ist ebenfalls die Stadtkirche: das gute alte Rhedaer Gotteshaus ist zum einen Mittelpunkt der vorweihnachtlichen Budenstadt, zum anderen aber auch Stätte der Besinnung und des Glaubens. So geht beispielsweise der offiziellen Eröffnung des Adventskrämchens am Mittwoch, dem 5. Dezember, um 17 Uhr eine ökumenische Andacht in der Stadtkirche voraus. Sie wird geleitet von Pfarrer Rainer Moritz und musikalisch gestaltet vom CVJM-Posaunenchor Rheda- Wiedenbrück. Am Adventskräm-

Das Stadtgespräch - Magazin für Rheda - Wiedenbrück

Das Stadtgespräch September 2019
Das Stadtgespräch August 2019
Das Stadtgespräch Juli 2019
Das Stadtgespräch Mai 2019
Das Stadtgespräch Dezember 2015
Das Stadtgespräch November 2015
Das Stadtgespräch Oktober 2015
Das Stadtgespräch September 2015
© 2016 lokalpioniere
Impressum / Datenschutz