Aufrufe
vor 4 Jahren

Das Stadtgespräch Dezember 2016

  • Text
  • Dezember
  • Menschen
  • Rheda
  • Stadt
  • Andreas
  • November
  • Kinder
  • Zeit
  • Aegidius
  • Ford

70 GESCHÄFTLICHES

70 GESCHÄFTLICHES Das Stadtgespräch anzeigen KREISSPARKASSE WIEDENBRÜCK KREISSPARKASSE WIEDENBRÜCK 8000 Euro-Spende für den Kunstverein Der Kreiskunstverein hat von der Kreissparkasse Wiedenbrück eine Spende von 8000 Euro erhalten. »Wir freuen uns, diese Unterstützung zu leisten, denn wir haben uns die Förderung der bildenden Kunst im heimischen Raum auf die Fahne geschrieben«, erklärt Johannes Hüser, Vorsitzender des Vorstandes der Kreissparkasse Wiedenbrück. In Kooperation mit der Kreissparkasse zeigt der Kunstverein unter anderem jährlich eine Ausstellung mit Werken von Künstlern, deren Wurzeln im Kreis Gütersloh liegen. In diesem Jahr war es die Ausstellung von Thomas Link-Killguss mit dem Titel »Im Schnee«. Der Künstler gehört zur jüngeren Generation und präsentierte neben der Malerei auch Zeichnungen. Mit der Spende kann sich der Kreiskunstverein nun auch in Kooperation mit anderen Kunsthäusern an der Erstellung von Katalogen beteiligen. »Unserer satzungsmäßen Aufgabe entsprechend, wollen wir Künstlern aus allen Bereichen ein Forum für die Präsentation ihrer Arbeiten verschaffen und Kontakte zwischen Künstlern und Publikum herstellen und fördern«, so der (V.l.) Sparkassenvorstand Johannes Hüser, Dr. Silvana Kreyer, Kassenwart Klaus Fissenewert, Sparkassendirektor Werner Twent, Beate Freier-Bongaertz, Sabine Marzinkewitsch und Kunstvereinsvorsitzende Friedrich Wilhelm Schröder Vorsitzende des Kreiskunstvereins Friedrich Wilhelm Schröder. Dabei geht es darum, Schwellenängste abzubauen, und sich einem Publikum zu präsentieren, das selten oder gar nicht zeitgenössische Kunstausstellungen besucht. Außer Kunst und Kultur unterstützt die Kreissparkasse Wiedenbrück auch Vereine, Kindergärten, Schulen, aber auch Jugendarbeit und Umweltprojekte. Dies macht der Sparkassendirektor abschließend noch einmal deutlich. AUCH BEI STARKEM REGEN Schlecht wetter licht von Ford sorgt für hervorragende Sicht Die Europäische Umwelt-Agentur prognostiziert im Verlauf dieses Jahrhunderts eine Zunahme von Unwetter-Ereignissen zwischen 5 und 25 % im Sommer sowie zwischen 15 und 35 % im Winter 1 . Starke Regenfälle erschweren dabei das Autofahren – insbesondere die Sicht wird durch heftige Niederschläge spürbar beeinträchtigt. Aus diesem Grund ist bei Ford eine wetterabhängige Licht-Technologie für Frontscheinwerfer verfügbar. Dieses Lichtsystem passt die Lichtverteilung automatisch der Fahrsituation, der Geschwindigkeit und eben auch den Witterungsbedingungen an. So werden etwa bei starkem Regen und aktiviertem Scheibenwischer die Lichtkegel der Frontscheinwerfer automatisch verkürzt und dabei verbreitert – dadurch können Fußgänger und Radfahrer besser erkannt werden, zugleich wird der Gegenverkehr weniger geblendet. Als Bestandteil der auf Wunsch verfügbaren multifunktionalen Xenon-Frontscheinwerfer ist diese Technologie für Ford-Baureihen wie den Ford C-MAX und Grand C-MAX, den Ford Focus und den Ford Kuga erhältlich. Darüber hinaus ist das Schlechtwetterlicht auch für Ford-Baureihen mit adaptiven LED-Frontscheinwerfern (Ford Dynamic LED) verfügbar – dazu zählen der Ford Mondeo, der Ford Edge, der Ford S-MAX und der Ford Galaxy. Fortschrittliche Licht- Technologien von Ford Adaptive Frontscheinwerfer stellen den Strahlungswinkel und die Lichtintensität je nach Fahrsituation selbsttätig ein: z.B. ein längerer, geraderer Lichtstrahl auf der Autobahn oder eine bessere Kurvenausleuchtung auf Landstraßen. Weitere innovative Licht-Technologien bei Ford sind der Fernlicht-und der progressive Fernlicht-Assistent. · Der Fernlicht-Assistent wechselt automatisch von Fern- zu Abblendlicht, je nach Verkehrslage. Auch ausreichende Straßenbeleuchtung ist ein Grund abzublenden. Ist die Fahrbahn hingegen frei und entsprechend dunkel, schaltet der Assistent automatisch auf Fernlicht um. · Der progressive Fernlicht-Assistent blendet auch bei entgegenkommendem Verkehr automatisch ab und verfügt darüber hinaus über sanft ausblendende Lichtkegel. Außerdem passt das System die Höhe des Lichtes an, um vorausfahrende Autos nicht zu blenden. · Ein weiteres Highlight ist das blendfreie Fernlicht. Es ermöglicht ein Fahren mit Fernlicht ohne andere Verkehrsteilnehmer zu blenden. Die Kamera erkennt den Verkehr vor dem Fahrzeug und blendet das Fernlicht in dem betreffenden Teilbereich ab. Der übrige Straßenverlauf bleibt voll ausgeleuchtet. Eine britische Studie 2 zeigte, dass die Unfallhäufigkeit bei starkem Regen örtlich bis zu 82 Prozent ansteigt. Andere Forschungsergebnisse 3 machen zudem deutlich, dass insbesondere bei starken Niederschlägen Fahrbahnmarkierungen aufgrund von Lichtreflexionen nicht gut von Autofahrern erkannt werden. 1 www.eea.europa.eu/data-and-maps/ indicators/precipitation-extremes-ineurope-2/assessment 2 www.sciencedirect.com/science/article/pii/S2214367X13000069 3 www.researchgate.net/publication/258316669_Review_of_the_Mechanisms_of_Visibility_Reduction_ by_Rain_and_Wet_Road

GESCHÄFTLICHES anzeigen 71 MALERMEISTERBETRIEB ZEHLES 10 Jahre »art of colours« Seit 10 Jahren arbeiten die beiden Geschäftsführer und ihre 6 Mitarbeiter im Bereich Innengestaltung. Zwei Generationen Erfahrung, Fachwissen und Kreativität im Malerhandwerk: Dafür stehen Friedhelm und Patrick Zehles. Sie haben ein Händchen für Innengestaltung. Mit Leidenschaft erfüllen sie schon seit einem Jahrzehnt die Wünsche der Kunden. Ob Wand, Boden oder Decke, die Zehles machen aus einem Raum ein Lebensgefühl. »Wir verändern Räume«, bringt Vater Friedhelm Zehles die Philosophie des Unternehmens auf den Punkt. Seit zehn Jahren arbeitet das achtköpfige Team nach dieser Devise. Das Unternehmen kümmert sich auch um den Nachwuchs. Zwei Auszubildende lernen bei Patrick Zehles, der sein Wissen seit zwei Jahren auch in den Meisterprüfungsausschuss der Handwerkskammer OWL zu Bielefeld einbringt. Um ihren Service weiter auszubauen, zieht »art of colours« geplanter Neubau Heinrich-Heineke Straße an die Heinrich-Heineke Straße um. Dort entsteht gerade eine neue Halle mit Showroom und modernster Ausstattung. Der Meisterbetrieb kann hier die große Palette des Malerhandwerks noch erweitern. Der Trockenausbau gehört dazu wie dekorative Mal- und Spachteltechniken, mediterrane mineralische Edelputze, individuelle Möbellackierungen und Strichlacktechniken aber auch Bodenverlegearbeiten mit PVC-Designböden, Parkett oder Teppich. Natürlich übernehmen die Zehles auch sämtliche Renovierungsarbeiten. Ein besonderer Platz im Angebotsspektrum nimmt der Bereich der indirekten Beleuchtung von Räumen ein. Dabei werden moderne, wartungsarme und energiesparende LED-Leuchtmittel Friedhelm und Patrick Zehles eingesetzt. Das Angebot an Handwerksarbeiten kann ab 1. Februar im neuen Firmengebäude besichtigt werden. Für eine Terminvereinbarung stehen Friedhelm und Patrick Zehles jederzeit gern bereit. Verändern Sie ihre Räume, aber mit Erfahrung und Geschmack von Profis! art of colours Malermeisterbetrieb Zehles OHG Schlickbreede 8 Telefon 0 52 42 /3 56 20 info@art-of-colours.com www.art-of-colours.com/ KREISSPARKASSE WIEDENBRÜCK Stefani Bochnig im Glück Stefani Bochnig war freudig überrascht, als ihr Kundenberater Andreas Rommel ihr mitteilte, dass sie die Gewinnerin im Rahmen der Kundenbefragung der Kreissparkasse ist. In der Zeit von Ende August bis Ende September hatte die Kreissparkasse Wiedenbrück ihre Online-Kunden befragt. 6081 Kunden haben sich daran beteiligt und der Kreissparkasse ein sehr gutes Feedback gegeben. So sind die Kreissparkassen-Kunden sowohl mit der Beratungsqualität als auch mit dem Service und den Preisen zufrieden bis sehr zufrieden. »Das ist jedoch kein Grund für uns, uns auszuruhen. Wir machen diese Befragungen, um weiter an unserer Qualität zu arbeiten und uns zu verbessern«, weiß Andreas Rommel. Er überreichte nun den Gewinn, ein neues iPadAir von Apple, an die glückliche Gewinnerin aus Rheda-Wiedenbrück, die es freudestrahlend entgegennahm. »Bei der nächsten Umfrage mache ich gern wieder mit«, flachste Stefanie Bochnig herum. Andreas Rommel und Stefani Bochnig

Das Stadtgespräch - Magazin für Rheda - Wiedenbrück

Das Stadtgespräch Ausgabe Dezember 2020
Das Stadtgespräch Ausgabe Oktober 2020
Das Stadtgespräch Ausgabe September 2020
Das Stadtgespräch August 2020
Das Stadtgespräch Ausgabe Juli 2020
Das Stadtgespräch Juni 2020
Das Stadtgespräch für Rheda-Wiedenbrück Ausgabe März 2020
Das Stadtgespräch Rheda-Wiedenbrück Ausgabe Februar 2020
Das Stadtgespräch Dezember 2019
Das Stadtgespräch November 2019
Das Stadtgespräch Oktober 2019
Das Stadtgespräch September 2019
Das Stadtgespräch August 2019
Das Stadtgespräch Juli 2019
Das Stadtgespräch Mai 2019
Das Stadtgespräch Dezember 2015
Das Stadtgespräch November 2015
Das Stadtgespräch Oktober 2015
Das Stadtgespräch September 2015
© 2020 lokalpioniere
Impressum / Datenschutz