Aufrufe
vor 3 Jahren

Das Stadtgespräch Dezember 2016

  • Text
  • Dezember
  • Menschen
  • Rheda
  • Stadt
  • Andreas
  • November
  • Kinder
  • Zeit
  • Aegidius
  • Ford

20 Das

20 Das Stadtgespräch (V. l.) Atilla Günez, Bilal Aydin, Nuran Sabancilar, Ismail Hakki Pekin, Can Cakir TÜRKISCHER ARBEITNEHMERHILFS- UND KULTURVEREIN RHEDA-WIEDENBRÜCK Vorsitzender Demirci: »Zurück ins Kalifat?« Nach Jahrhunderten wechselvoller osmanischer Geschichte gründete Mustafa Kemal Pascha, genannt Atatürk, am 29. Oktober 1923 die moderne Türkische Republik. Danach begann er ein weitreichendes Reformwerk. 1934 wurde ihm der Ehrentitel »Atatürk« (Vater der Türken) zuerkannt. 1925 wurden der Fes für den Mann und der Schleier für die Frau verboten und die Koedukation eingeführt, die islamische Zeitrechnung abgeschafft und durch den Gregorianischen Kalender ersetzt. 1926 wurden Einehe, Scheidungsrecht und Gleichstellung von Mann und Frau eingeführt. 1928 und 1937 wurden Säkularisierung und die Trennung von Religion und Staat in der Verfassung verankert, 1928 die arabische Schrift durch die Lateinische ersetzt. 1934 bekamen die Frauen das aktive und passive Wahlrecht. Nach dem Putschversuch vom 15. Juli 2016 ließ Präsident Erdogan mehr als 15.000 Personen verhaften und entließ mehr als 70.000 Personen aus dem Staatsapparat und der akademischen Welt, er verstärkte den Druck auf AKP-kritische und unabhängige Journalisten. Vor diesem Hintergrund feierte der Türkische Arbeitnehmerhilfs- und Kulturverein den diesjährigen »Tag der Republik« in einem größeren Rahmen öffentlich im Einstein- Gymnasium. Der Vorsitzende Ersin Demirci äußerte seine Befürchtung, dass die von Erdogan geführte Regierung die Türkei wieder in die Zeit des Kalifats zurückführen will. Der Generalsekretär des kemalistisch ausgerichteten Türkischen Jugendbundes, Can Cakir, Politikwissenschaft-Student an der Universität Bielefeld, bezeichnete die Beibehaltung des Kemalismus als eine »Hoffnung für die Unabhängigkeit der Türkei und ihre Integration in Europa«. Auch in Syrien und dem Irak würden Atatürks Reformen als Hoffnung für die Lösung vieler Probleme gesehen. Hauptredner war der eigens aus Ankara angereiste und mit sehr viel Beifall bedachte Ismail Hakki Pekin, früher Chef des militärischen Abschirmdienstes und Generalleutnant des Heeres. Im Zuge der Ermittlung wegen der Ergenekon-Verschwörung wurde er 2011 festgenommen und befand sich bis August 2013 in Untersuchungshaft. Pekin erklärte, er sei nach Rheda- Wiedenbrück gekommen, um erstens den »Tag der Republik« zu feiern und zweitens zu analysieren, was seit dem versuchten Militärputsch vorgefallen ist. Er unterstrich, dass eine laizistische und vor allem starke Türkei mit einer stabilen Integrität eine Sicherheit für ganz Westasien und vor allem gegen terroristische Organisationen bedeutet.

21 anzeige WISSENSCHAFTLICHE STUDIE MIT DER NEUESTEN HÖRGERÄTE-TECHNOLOGIE 300 Hörsysteme-Tester für Hörstudie gesucht Das krane Seh- und Hörzentrum in Rheda-Wiedenbrück führt eine groß angelegte Hörgeräte-Studie mit der innovativen Hörgeräte- Marke SCALA durch. Ziel der Studie ist es, über die neue Klangfilter-Technologie der neuesten Hörgerätegeneration praxisnahe Erkenntnisse aus dem Alltag des Hörens zu gewinnen. Krane stellt hierfür 300 Hörgeräte zur Verfügung, die der Testhörer kostenlos und unverbindlich in seinem persönlichen Alltag testen kann. Nichts zu sehen, alles zu hören: Comfort365 Automatik Der neue Microchip erkennt jede Hörsituation automatisch, filtert Störgeräusche heraus und optimiert die Frequenzen für Ihr Ohr. MusicSelect Optimierte Programme für ein unvergleichliches Hörerlebnis vom Autoradio bis zum Kammerkonzert. EchoClear Reduzierung von Echo und Hall bspw. in Sälen und Sporthallen. 2EarPhone Telefonprogramm, welches das Gespräch automatisch auf beide Ohren überträgt. 300 Hörsysteme von scala. Die Praxisstudie ist eine wunderbare Bereicherung für alle Beteiligten. Der Hersteller gewinnt neue Erkenntisse, um die Geräte noch besser zu machen. Sie als Tester haben die einmalige Gelegenheit, die neue Technologie zu erleben und die Vorteile mit Ihrem bisherigen Hörgerät zu vergleichen. Wenn Sie bisher noch kein Hörgeräteträger sind, erleben Sie den Gewinn an Lebensqualität, den Ihnen die Technik bieten kann. Sollten Sie innerhalb der Testphase den Wunsch haben, die neuen Hörgeräte zu erwerben, stehen Ihnen über 784 Euro Kassenzuschuss pro Gerät zu.* Des Weiteren erhalten Sie spezielle Vorteilspreise, die ausschließlich für Testhörer der Hörstudie von krane gelten! Wer kann mitmachen? Mitmachen kann jeder und das kostenlos und unverbindlich. Es ist dabei unerheblich, ob Sie bereits ein Hörgeräteträger sind oder nicht. Möchten Sie gerne teilnehmen, so führt der Hörgeräteakustiker krane bei Ihnen einen Hörtest durch. Ist eine Hörminderung vorhanden, die den Einsatz eines Hörgerätes empfehlenswert macht, sind Sie herzlich eingeladen, Hörgeräte-Tester zu werden. Ist Ihr Hörvermögen noch ausgezeichnet, können Sie nicht teilnehmen und wir wünschen Ihnen, dass dies noch viele Jahr so bleibt. Wirklich unverbindlich? Ja – Ihnen entstehen keine Kosten und keine Verpflichtungen. Das Hörzentrum krane bittet Sie lediglich um das Ausfüllen eines kurzen Fragebogens während der Testphase. Selbstverständlich werden Ihre Daten vertraulich behandelt und Testergebnisse anonymisiert weitergeleitet. Wie kann ich mitmachen? Einfach bei krane melden. Alle Infos finden Sie im roten Kasten: Testhörer bei krane werden: Die Aktion gilt ab sofort und endet voraussichtlich am 31.03.2017. Interessenten melden sich zwecks Terminvereinbarung bei: krane Seh- und Hörzentrum Lange Str. 59-61 33378 Rheda-Wiedenbrück 0 52 42-579 96 90 wiedenbrueck@krane-brillen.de Online-Termin auch auf: www.krane-brillen.de * Bei Vorlage einer ohrenärztlichen Verordnung haben Sie als Mitglied einer gesetzl. Krankenkasse alle 6 Jahre Anspruch auf Bezuschussung in Höre von 784 € / Hörgerät, zzgl. 10 Euro gesetzl. Hilfsmittelgebühr je Hörgerät. Für Privatversicherte gelten Konditionen individuell abgeschlossener Verträge. Hören in CD-Qualität • Höranalyse & Hörberatung • Hörgeräte & Hörschutz • Digitaltechnologie: Hören in CD-Qualität • 3-Sterne Hörgeräte zum Nulltarif * • Batterien 1 Jahr lang kostenlos ** ** Menge der Batterien auf Basis durchschnittlicher Verbauchswerte für das jeweilige Gerät. DAS SEH- UND HÖRZENTRUM IN RHEDA-WIEDENBRÜCK: LANGE STR. 59-61 · RHEDA-WIEDENBRÜCK · T: 0 52 42-5 79 96 90 · WWW.KRANE-BRILLEN.DE Der Optiker

Das Stadtgespräch - Magazin für Rheda - Wiedenbrück

Das Stadtgespräch Ausgabe Oktober 2020
Das Stadtgespräch Ausgabe September 2020
Das Stadtgespräch August 2020
Das Stadtgespräch Ausgabe Juli 2020
Das Stadtgespräch Juni 2020
Das Stadtgespräch für Rheda-Wiedenbrück Ausgabe März 2020
Das Stadtgespräch Rheda-Wiedenbrück Ausgabe Februar 2020
Das Stadtgespräch Dezember 2019
Das Stadtgespräch November 2019
Das Stadtgespräch Oktober 2019
Das Stadtgespräch September 2019
Das Stadtgespräch August 2019
Das Stadtgespräch Juli 2019
Das Stadtgespräch Mai 2019
Das Stadtgespräch Dezember 2015
Das Stadtgespräch November 2015
Das Stadtgespräch Oktober 2015
Das Stadtgespräch September 2015
© 2020 lokalpioniere
Impressum / Datenschutz