Aufrufe
vor 4 Jahren

Das Stadtgespräch Dezember 2015

Das Magazin für Rheda-Wiedenbrück

66 GESCHÄFTLICHES

66 GESCHÄFTLICHES Das Stadtgespräch anzeigen SPARKASSEN IM KREIS GÜTERSLOH Unterstützung für die Verkehrswacht Die fünf Sparkassen im Kreis Gütersloh haben den Sponsoringvertrag mit der Verkehrswacht verlängert. »Es habe Einigkeit geherrscht, die wichtige Arbeit der Verkehrswacht weiter zu unterstützen«, erklärte Johannes Hüser, Vorstandsvorsitzender der Kreissparkasse Wiedenbrück, stellvertretend für seine anwesenden Vorstandskollegen. Damit ist die gute Präventionsarbeit in Sachen Verkehrssicherheit im Kreis Gütersloh für die nächsten drei Jahre gesichert. Andreas Bulau, Vorsitzender der Verkehrswacht, unterstrich die Bedeutung des Engagements: »Wir könnten viele unserer Projekte ohne die Sparkassen gar nicht realisieren.« Das bestätigte auch der Geschäftsführer der Verkehrswacht Nobert Fischer. Er bedankte sich für gute langjährige Partnerschaft und freut sich auf die weitere Zusammenarbeit. Auf dem Gebiet »Verkehrsunfälle vermeiden und die Zahl der Verkehrstoten und -verletzten reduzieren« leistet die Verkehrswacht eine wichtige Arbeit, nicht zuletzt als Partner von Polizei und Kreis Gütersloh im Rahmen des Schutzengel-Projekts. (V. l.) Setzten ihre Unterschriften unter die neue Vereinbarung zur Unterstützung der Verkehrswacht durch die fünf Sparkassen im Kreis Gütersloh: Kay Klingsieck (Sparkasse Gütersloh), Andreas Bulau (Verkehrswacht), Hartwig Mathmann (Kreissparkasse Halle), Johannes Hüser (Kreissparkasse Wiedenbrück), Gerold Momann (Sparkasse Versmold),Heinz Hüning (Sparkasse Rietberg), Norbert Fischer (Verkehrswacht). Einbruchschutz mit kröger elektrotechnik Holger Kröger Laut Medien- und eigenen Kundenberichten der Firma kröger elektrotechnik häufen sich die Einbrüche und Einbruchsversuche derzeit wieder. Für mehr Sicherheit in Ihren vier Wänden hat das Team von kröger elektrotechnik eine gute Lösung parat: Alarmanlagen per Funk! Der Vorteil bei einer Funkalarmanlage ist, dass sie sich ohne viel Aufwand in Ihren Haushalt integrieren lässt – ohne dafür Wände aufstemmen zu müssen oder zusätzliche Kabel zu verlegen. Die Fensterkontakte lassen sich, von innen und außen nicht sichtbar, im Fensterrahmen montieren. Und sollten Sie einmal vergessen haben Ihre Alarmanlage scharf zu schalten, können Sie dies bequem von unterwegs über Ihr Smartphone nachholen. Es ist problemlos möglich mit dem Aufbau des Alarmsystems klein anzufangen und das System ganz nach Ihren Bedürfnissen zu erweitern. Auch die Gartenbeleuchtung lässt sich mit der Alarmanlage verbinden, sodass überall das Licht angeht, sollte ein Alarm ausgelöst werden. Das Team von kröger elektrotechnik berät Sie gerne und steht Ihnen von Mo-Fr zwischen 07:00 und 17:00 unter 05242/9683957 zur Verfügung. KREISSPARKASSE WIEDENBRÜCK Freier Internetzugang Ab sofort haben Kunden, Mitarbeiter und Besucher in und an den Geschäftsstellen der Kreissparkasse in Rheda und Wiedenbrück freien Zugang zum Internet. Gemeinsam mit Freifunk Rheda-Wiedenbrück bietet das heimische Kreditinstitut das kostenlose WLAN an. So können die Mitarbeiter der Kreissparkasse auf Wunsch auch gemeinsam mit dem Kunden vor Ort zum Beispiel die Sparkassen- App einrichten und die Anwendungen demonstrieren. Zurzeit sind offene WLAN- Netze, in die sich jeder ohne Registrierung kostenfrei einwählen kann, noch selten. Die Bedeutung des Internets für die Gesellschaft steigt. Deshalb hat sich die Kreissparkasse zur Kooperation mit Freifunk Rheda- Wiedenbrück entschlossen. (V. l.) Werner Twent, Sparkassendirektor, Detlev Buschkamp, Gründer der Bürgerinitiative Freifunk, Karsten Bergemann, Organisationsleiter der Kreissparkasse Wiedenbrück

GESCHÄFTLICHES anzeigen 67 TAFELVERTEILSTELLE GEMEINDEHAUS RINGSTRASSE FEIERT ZEHNJÄHRIGES JUBILÄUM Engagement mit Herzblut (Kem) 12 Ehrenamtliche versorgen seit 10 Jahren in der Ausgabestelle im Evangelischen Gemeindehaus an der Ringstraße Woche für Woche 70 Menschen. Das sind die beeindruckenden Eckdaten der zur Gütersloher Tafel gehörenden Verteilstelle. Sie ist eine von fünf Verteilstellen in Rheda-Wiedenbrück. Über das große Engagement und das Herzblut, mit denen die 10 Helferinnen und zwei Helfer bei der Sache sind, sagen die Zahlen freilich wenig aus. Dabei ist gerade diese Art der Hilfe das Lebenselixier der Tafel. Sie ist alles andere als selbstverständlich. Die Ehrenamtlichen der Verteilstelle leisten in doppelter Hinsicht Gutes: Zum einen bei der Verwendung der Lebensmittel, die vor der Vernichtung bewahrt werden, zum anderen in der Unterstützung der bedürftigen Menschen. Aber auch die Ehrenamtlichen profitieren vom Bestehen der Ausgabestelle, erfuhren wir im Gespräch mit ihnen. Dabei kam deutlich zum Ausdruck, dass die Arbeit für alle eine Bereicherung ist. Einmal in der Woche, immer freitags, ist die Verteilstelle geöffnet. Die beiden Helfer fahren morgens zur Tafel in Gütersloh, um dort die Waren für ihre Verteilstelle abzuholen. Die Firma Alberternst sponsert dafür ein Fahrzeug, einschließlich des verbrauchten Kraftstoffs. Die zehn Helferinnen ordnen im Gemeindesaal die Ware auf langen Tischreihen den Einzelpersonen und Familien zu. Dabei achten die Mitarbeiterinnen der Tafel in der Verteilstelle immer auf die gerechte Verteilung der Lebensmittel. Der gute Zusammen- (V. l.) Doris Kalke, Gerda Bänisch, Dietlind Nellen, Inge Schulz, Annette Lohmann, Claudia Mohaupt, Maria Reich, Wolfgang Hahm, Lilo Hahm. Nicht auf dem Foto; Ilse Hahn, Beate Schindel, John Gibson halt des Teams in der Verteilstelle ermöglicht einen zuverlässigen Ablauf der Hilfe. Die Freude über das zehnjährige Bestehen teilten die Ehrenamtlichen mit den Menschen, die ihre Waren abholten. Sie fügten den zugeteilten Lebensmitteln ein kleines Präsent bei. Bedürftige Personen und Familien, deren Einkommen sich im Rahmen der Sätze entsprechend Harz IV bewegen, und die Unterstützung der Tafel wünschen, können sich immer freitags, um 11 Uhr, bei Lilo Hahm, in der Ausgabestelle an der Ringstraße melden. Dabei sind eine Einkommensbescheinigung und ein Mietvertrag mitzubringen. ESSBAR IM HAUS DER AUSBILDUNG ERÖFFNET Wo »Hauswirtschaft« zu »Genuss für alle« wird (Vorne) Brigitte Kaese (Geschäftsführerin Pro Arbeit), Klaus Brandner (Vors. des Aufsichtsrats Pro Arbeit); (hinten v. l.), Anna Pochala, Songül Rahali (Sozialpädagogin), Ebru Eslik (Auszubildende), Gabi Pohlmann, Margret Heikmar, Paul Bleicher, Ursula Söldenwagner (Küchenteamleiterin) (stg) Am 30. Oktober eröffnete für jedermann die Kantine »Ess- Bar« im Haus der Ausbildung von Pro Arbeit e.V. Neben Frühstück und Snacks wie belegten Brötchen, Currywurst / Pommes oder Salatteller werden täglich frisch wechselnde Mittags-Gerichte zubereitet. Diese sind zu Preisen zwischen 3,20 € und 4,50 € erhältlich. Kaffee sowie Kuchen und leckeres Gebäck aus eigener Zubereitung runden das Angebot ab. Im Haus des gemeinnützigen Trägers, in dem viele Schüler Kompetenzchecks absolvieren, junge Menschen in Kooperation mit Betrieben ausgebildet werden bzw. Langzeitarbeitslose an Maßnahmen teilnehmen und z.B. Senioren als Gäste erwartet werden, soll die »EssBar« ein Ort sein, an dem Personen unterschiedlichen Alters miteinander ins Gespräch kommen, so Aufsichtsratsvorsitzender Klaus Brandner. Daher wurden die 60 zur Verfügung stehenden Plätze offen und vorwiegend an langen Tischen in einem modernen, gemütlichen Ambiente eingerichtet. Zudem sei, so Brandner, der Praxisbezug des siebenköpfigen Teams unter der Leitung von Ursula Söldenwagner ein besonderer Ansporn, u.a. für die im dritten Lehrjahr befindliche Auszubildende. Das Angebot verstehe sich nicht als Konkurrenz zur Systemgastronomie. In Zeiten sinkender Fördermittel müsse sich die »EssBar« aber mit Qualität und Service am Markt behaupten, so Geschäftsführerin Brigitte Kaese. Speziell für Unternehmen und Einrichtungen wird ein vergünstigter Mittagstisch angeboten. Das sei besonders für diejenigen interessant, in denen keine Kantine beheimatet sei. Darüber hinaus können diese die Kantine inkl. Verpflegung für Veranstaltungen buchen oder zusammen mit einer erfahrenen Köchin die Küche zum Erlebnis werden lassen. Die EssBar im Haus der Ausbildung von Pro Arbeit e. V., Am Sandberg 72, hat montags bis freitags von 9.00 bis 16.30 Uhr geöffnet. Der Wochenplan der täglich wechselnden Mahlzeiten ist auf www. essbar.nrw ersichtlich.

Das Stadtgespräch - Magazin für Rheda - Wiedenbrück

Das Stadtgespräch Ausgabe Juli 2020
Das Stadtgespräch Juni 2020
Das Stadtgespräch für Rheda-Wiedenbrück Ausgabe März 2020
Das Stadtgespräch Rheda-Wiedenbrück Ausgabe Februar 2020
Das Stadtgespräch Dezember 2019
Das Stadtgespräch November 2019
Das Stadtgespräch Oktober 2019
Das Stadtgespräch September 2019
Das Stadtgespräch August 2019
Das Stadtgespräch Juli 2019
Das Stadtgespräch Mai 2019
Das Stadtgespräch Dezember 2015
Das Stadtgespräch November 2015
Das Stadtgespräch Oktober 2015
Das Stadtgespräch September 2015
© 2020 lokalpioniere
Impressum / Datenschutz