Aufrufe
vor 3 Jahren

Das Stadtgespräch Dezember 2015

Das Magazin für Rheda-Wiedenbrück

30 Das

30 Das Stadtgespräch (Vorne v. l.) Arno Bergmann, Karl-Heinz Poppek, Heribert Setter und Bürgermeister Theo Mettenborg, dahinter Mitglieder des Seniorenbeirates (v. l.) Heinz-Jürgen Belger, Marie Luise Osterhaus, Margret Kohler, Bernd Biermann, Helga Katthöfer, Heinz-Werner Sippel, Christa Frisch für Aktive ab 60 wird vorgestellt. Ferner sind Freizeitmöglichkeiten wie Museen und Sportmöglichkeiten aufgeführt, Seniorentreffpunkte und allgemeine Dinge wie Schuldenberatung, Sozialversicherungsangelegenheiten und wichtige Gesundheitsadressen vom Allgemeinmediziner bis zum Zahnarzt. Der Seniorenbeirat selber ist mit einer eigenen Seite vertreten. Das Redaktionsteam, bestehend DRK KITA »BUDENZAUBER« »Wo die Sprache aufhört, fängt die Musik an« (stg) Am Mittwoch, dem 28.10.15, erlebten jetzige und ehemalige aus Margret Kohler, Vroni Korsmeier, Bernd Biermann, Karl-Heinz Poppek, Hans Badorreck, Heribert Setter sowie Arnold Bergmann als Koordinator über die VHS Reckenberg-Ems hat die Informationen für die Broschüre nach bestem Wissen zusammengetragen. Die Broschüre für Senioren liegt kostenlos u. a. an vielen öffentlichen Stellen aus und kann auf der städtischen Homepage heruntergeladen werden. Kinder der DRK Kita »Budenzauber« zusammen mit ihren Eltern Astrid Hauke alias »Lieselotte Quetschkommode« (links) animierte in der DRK Kita »Budenzauber« heimische Kinder und Flüchtlingskinder zum Mitmachen. sowie sieben Flüchtlingsfamilien mit ihren Kindern eine tollen Nachmittag: Beim Auftritt der Künstlerin Astrid Hauke alias »Lieselotte Quetschkommode« wurde gemeinsame getanzt, gesungen, gelacht und Kuchen verzehrt. Doch wie kam es zu diesem von langer Hand geplanten und mit viel Liebe umgesetzten Erlebnis? Schon vor einigen Monaten überlegten die Eltern: »Wir wollen etwas für die Flüchtlinge tun, die jetzt schon in Wiedenbrück untergebracht sind«. Etwas, bei dem man auch mit wenig Sprache folgen kann und bei dem die Flüchtlingskinder Spaß haben. So stieß man auf die gestenreichen Lieder von »Lieselotte Quetschkommode«. Zur Finanzierung der Aktion mobilisierte Frau Yvonne Misiewicz die Elternschaft. Am 29.05.15 fand deshalb in der Zeit von 9 – 12 Uhr ein Kuchenbasar in der Kreissparkasse Wiedenbrück statt. Der Budenzauber-Kinderchor trat unter der Leitung von Kerstin Siewert auf und zwölf gespendete Kuchen wurden verkauft. 150,00 € kamen insgesamt zusammen. Nachdem die Künstlerin gebucht war, organisierte Andrea Jochim, die Trägervertreterin des DRK, die An- und Abfahrt der Flüchtlinge. Und so wurde dann die Musik am Veranstaltungstag zwischen allen Anwesenden zu einer wunderbar verbindenden Brücke. ENDSPURT 2015 KÜCHENVERKAUF ZU Einmalige Gelegenheit, frei geplante Traumküchen zu absoluten Sonderpreisen! Mit Unterstützung durch die Hersteller werden akt nahezu zu Händler-Einkaufspreisen verkauft. Dafür hat uns die Ind gestellt. Nutzen Sie diese Chance! BIS ZU BEIM KAUF 62 % EINER FREI GEPLANTEN KÜCHE GESCHENK 7-tlg. Topfset von Silit im Wert von 259,- € beim Kauf eines E-Gerätesets mit Induktionsko

31 Der Harsewinkeler Künstler Heinz Schößler (Mitte), hier im Bild neben Bürgermeister Theo Mettenborg sowie Melanie Körkemeier, stellt seine Bilder im Rathaus aus. Jürgen Pietschke darf sich ab sofort Notfallsanitäter nennen. RATHAUSGALERIE Maler Heinz Schößler stellt aus 41 Werke des Harsewinkeler Künstlers Heinz Schößler, darunter unter anderem neun Bilder des Schlosses Rheda und fünf Impressionen der westfälischen Landschaft, sind seit Anfang Oktober im Rahmen des »Bilder-Rundgangs« auf der Empore in der ersten Etage des Rathauses Rheda während der Öffnungszeiten zu sehen. Nach seinem Studium der Pädagogik und der Kunst erarbeitete er als Lehrer mit seinen Schülern viele kreative preisgekrönte Projekte. Parallel zum Beruf gab es für ihn immer die intensive Beschäfti- gung mit der Malerei. Schößlers frühe Arbeiten, Aquarellstudien, Tempera- und Ölgemälde befassten sich überwiegend mit der Natur. Daneben entstanden Portraitzeichnungen in Kohle, Kreide und Bleistift. Zurzeit praktiziert er die freie Malerei. Sie kennzeichnen prozesshafte Arbeit und Spiel mit den Materialien – in der Regel ohne festgelegte Thematik. Insgesamt hat der Künstler im Laufe seiner rund 60-jährigen Tätigkeit weit über 1.000 Kunstwerke der unterschiedlichsten Genres geschaffen. STADTVERWALTUNG Erster Notfallsanitäter ist Jürgen Pietschke Jürgen Pietschke, seit 20 Jahren Rettungsassistent bei der Feuerwehr, hat als erster Mitarbeiter bei der Stadtverwaltung die staatliche Ergänzungsprüfung zum Notfallsanitäter abgeschlossen. Vorausgegangen war ein umfangreiches Selbststudium mit einem 80-stündigen Lehrgang, einer Präsenzphase und abschließender zweitägiger Prüfung. »Jürgen Pietschke ist bereits Praxisanleiter für den Beruf des Notfallsanitäters, sodass wir in naher Zukunft auch Auszubil- dende in diesem Bereich einstellen können«, freut sich Matthias Goerke, zuständig für den Rettungsdienst. Bisher war Jürgen Pietschke als Rettungsassistent und in der Ausbildung als Lehrrettungsassistent tätig. Darüber hinaus ist er Gruppenführer im Rettungsdienst und Desinfektor. Der Beruf des Notfallsanitäters löst den bisherigen Rettungsassistenten ab. Damit verbunden ist unter anderem eine Verlängerung der Ausbildung von zwei auf drei Jahre. AUSNAHMEKONDITIONEN BEIM GRÖSSTEN KÜCHEN-STUDIO IM KREIS! uelle Küchen und Elektrogeräte in allen möglichen gewünschten Ausstattungen ustrie ein streng limitiertes Kontingent an frei planbaren Küchen zur Verfügung T chfeld BITTE VEREINBAREN SIE EINEN PLANUNGS- TERMIN UNTER TEL. 0 52 42 / 57 83 90 oder info@kuechen-schmidt.de IHRE VORTEILE · alle Werksgarantien · Lieferung zum Wunschtermin · Lieferung gratis · 0% Sonderfinanzierung Hauptstraße 145 33378 Rheda-Wiedenbrück 05242 / 578390 Mo.-Fr. 9.30-19.00 Uhr S a . 9.30 - 16.00 Uhr www.kuechen-schmidt.de

Das Stadtgespräch - Magazin für Rheda - Wiedenbrück

Das Stadtgespräch November 2019
Das Stadtgespräch September 2019
Das Stadtgespräch August 2019
Das Stadtgespräch Juli 2019
Das Stadtgespräch Mai 2019
Das Stadtgespräch Dezember 2015
Das Stadtgespräch November 2015
Das Stadtgespräch Oktober 2015
Das Stadtgespräch September 2015
© 2016 lokalpioniere
Impressum / Datenschutz