Aufrufe
vor 5 Monaten

Das Stadtgespräch Ausgabe Dezember 2020

  • Text
  • Gemeinsam
  • Ebenfalls
  • Zeit
  • Rheda
  • Stadt
  • Menschen
  • Fraktion
Mein Rheda-Wiedenbrück und Das Stadtgespräch. Stadtmagazin für Rheda-Wiedenbrück Dezember 2020

Dr. Hugo empfiehlt

Dr. Hugo empfiehlt Zutaten: 250 g weiche Butter 250 g Zucker 2 Eier 500 g Weizenmehl ½ Päckchen Backpulver Etwas Puderzucker Etwas Zitronensaft Süßigkeiten zum Verzieren Ausstechförmchen Zubereitung: 1. Zuerst vermengst du die Butter, den Zucker und die Eier. 2. Anschließend gibst du das Mehl zusammen mit dem Backpulver nach und nach hinzu. Alles schön verkneten. Hallo ihr Lieben! Bald ist schon wieder Weihnachten. Die Vorweihnachtszeit ist immer so aufregend! Um gut für Weihnachten vorbereitet zu sein, habe ich euch ein Rezept für leckere Weihnachtsplätzchen mitgebracht. Zusätzlich sind 10 Fehler im unteren Bild versteckt, die ihr finden müsst. Schafft ihr es auch, das Rätsel zu lösen? Euer Dr. Hugo Merry Christmas M 3. Jetzt rollst du den Teig mit etwas Mehl aus, stichst mithilfe der Förmchen die Figuren aus und lässt die rohen Plätzchen 5 – 8 Minuten im Backofen bei ca. 200°C Ober- Unterhitze goldbraun backen. Lass dir dabei von einem Erwachsenen helfen. 4. Danach müssen die Kekse abkühlen. Zuletzt vermischst du den Puderzucker mit dem Zitronensaft, sodass eine dickflüssige Glasur entsteht. Diese pinselst du auf die Plätzchen, die du jetzt mit deinen Lieblingssüßigkeiten verzieren kannst. 5. Die Plätzchen zum Trocknen wegstellen und fertig sind die Weihnachts- plätzchen! Eine Schnecke möchte einen 10 Meter hohen Baum hinaufkriechen. Am Tag schafft sie 2 Meter nach oben, während sie nachts wieder 1 Meter nach unten rutscht. Wann wird sie oben ankommen? Lösung auf Seite 16 Super lecker! 56 Das Stadtgespräch

E Ein tolles Team für Ihre Ideen Borgelt – Eine Zimmerei von hier (Kem) Sie suchen eine Zimmerei für Holz- und Fachwerkbau? In dem Meisterbetrieb von Matthias Borgelt finden Sie den Experten für nachhaltige Lösungen Ihrer Ideen. Darauf weist schon der in einem neuen Glanz erstrahlende uralte Fachwerkbau am Firmensitz an der Beckumer Straße 67 hin. Matthias Borgelt erhält hier mit viel Herzblut das von ihm von Grund auf sanierte historische Hofgebäude Oldemeier aus dem gleichnamigen Gewerbegebiet in Rheda. Es ist damit ein sichtbares Synonym für die Philosophie und das Know-how dieses hier 2007 von dem Inhaber gegründeten Handwerksbetriebes. Es ist ihm und seinem Team ein vordringliches Anliegen, dass die Kunden nicht nur die gute Qualität seiner Arbeit sehen, sondern immer auch den echten inneren Wert der nachhaltigen Lösungen spüren können. Team Zur Seite stehen ihm dabei neben seiner Frau Kerstin, Fachwirtin für kaufmännische Betriebsführung, sechs fest angestellte Zimmerleute. Sie sind allesamt von seinem familiär geführten Betrieb selber ausgebildet. Er sieht es als eine wichtige Aufgabe, dem beruflichen Nachwuchs durch eine qualifizierte Ausbildung eine Chance zu geben. So befindet sich auch aktuell hier wieder ein Lehrling in der Ausbildung. Programm Zu dem Programm des breit aufgestellten Meisterbetriebs gehören alle Gewerke rund um die Zimmereiarbeiten, wie beispielsweise die Fertigung von Dachstühlen, Dachgauben, Remisen und Car Ports; ferner Fachwerkrestaurationen sowie An- und Umbauten. Das betriebseigene Sägewerk schneidet aus den selber gefällten Bäumen, vornehmlich Eichen, die benötigten Bohlen, Bretter und Balken etc. Sehr beliebt bei den Kunden ist das Angebot sich hier Kanthölzer, Bohlenbretter und andere Dinge zuschneiden zu lassen. Das Programm rundet eine Baukranvermietung an Firmen und Privat ab. Es stehen acht Baukräne mit 20 bis 40 Meter langen Auslegern zur Verfügung. 1 Die Mannschaft der Zimmerei Borgelt: (v. l.) Christoph Schmeing, Max Schröder, Pat rick Gödecke, Kerstin und Matthias Borgelt, Darius Kühmann, Thomas Dittrich, Kai Hecker 1 Die Teams der Kooperationspartner Borgelt und Buxel beim Platzieren eines Gastronomiepavillons Gebäude mit einem Radlader oder Kran bewegt werden und stehen damit auch für andere Orte und Einsätze bereit. Die Innengestaltung der 3,50 x 3,50 Meter großen Pavillons übernehmen die Gastronomen selber entsprechend ihren Bedürfnissen. Kontakt: E-Mail info@zimmerei-borgelt.de, Tel. 05242/9683942. Gastronomiepavillons Öffentliche Aufmerksamkeit fanden jetzt die von dem Meisterbetrieb gefertigten beiden neuen Gastronomiepavillons für den Doktorplatz. Sie fügen sich sowohl offen als auch geschlossen optimal in das neu gestaltete Umfeld ein, freut man sich bei der Stadt über die nach den Entwürfen des Architekten Axel Zumbansen konstruierten kleinen Häuschen. Das augenfällig Besondere, der dort seit Ende Oktober stehenden hochwertigen Holzkonstruktionen: Speziell, wenn sie geschlossen sind, sehen sie wie ein Kubus aus. Die nach drei Seiten mit Klappläden zu öffnenden Pavillons in Verbindung mit den eingebauten Theken erlauben den Gastronomen einen absolut flexiblen Service. Der hellbraune Farbton der Holzarbeiten aus sibirischer Lärche bildet einen dezenten Kontrast zu den hellen Wandpartien aus Alucobond. Diese fertigte die Firma Buxel als Kooperationspartner von Borgelt. Die verwendeten Materialien erfüllen zugleich den seitens der Stadt vorgegebenen Wunsch nach einer großen Langlebigkeit der Pavillons. Darüber hinaus können die kleinen seit 1998 Telefon: 54822 Telefon: 964545 Treffen Sie eine gesunde Entscheidung! Reformhaus Schmerling Reformwaren & Naturkosmetik Klingelbrink 25a • Wiedenbrück Tel.: 0 52 42 / 55 974 Das Stadtgespräch Anzeige 57

Das Stadtgespräch - Magazin für Rheda - Wiedenbrück

© 2020 lokalpioniere
Impressum / Datenschutz