Aufrufe
vor 2 Jahren

Das Stadtgespräch August 2016

  • Text
  • August
  • Termin
  • Stadt
  • Kinder
  • Rheda
  • Frau
  • Menschen
  • Teich
  • Flora
  • Angebot

: 42

: 42 Das Stadtgespräch Dr. Hugo empfiehlt Macht euch coole Kleber-Batik T-Shirts die nicht jeder hat! Wer von euch wird Hüpfkönig oder -königin und findet ihr alle Fehler in unserem Rätsel? Euer Dr. Hugo Himmel und Hölle Ihr braucht: Straßenkreide und ein paar Steinchen 1 Malt den Hüpfkasten entsprechend der Abbildung auf eine freie Teerfläche oder das Hofpflaster auf. 2 Der erste Spieler stellt sich auf das Feld ERDE. Von dort aus wirft er einen Stein in das erste Feld. Trifft er, darf er loshüpfen. Verfehlt er den Kasten, ist der nächste Spieler an der Reihe. Danach hüpft er Kästchen für Kästchen von der ERDE aus zum HIMMEL. Das Feld in dem Ihr braucht: Weißes T-Shirt • Bastelkleber, der mit Wasser auswaschbar ist • verschiedene Stoffmalfarben • Pinsel, Wasser • Pappe mit Alufolie • Zeitung als Unterlage 1 Legt eine Pappe mit Alufolie (größer als das Motiv) in das T-Shirt. Motiv mit Kleber dick aufmalen. Völlig trocknen lassen. Das kann ein wenig dauern. der Stein liegt wird übersprungen. Danach hüpft er zurück zur ERDE. Das Feld HÖLLE überspringt er natürlich, denn in die Hölle möchte ja keiner kommen. Die Kästen der Zahlen 4 und 5 sowie 7 und 8 werden mit einem Grätschsprung zurückgelegt. Vor dem Kästchen mit dem Stein (in diesem Fall Feld 1) macht der Springer halt und hebt den Stein auf. Danach überhüpft er dieses Feld und landet auf der ERDE. Nun wirft er erneut den Stein. Dieses Mal auf das Feld mit der Zahl 2. Trifft 2 Pappe aus dem T-Shirt nehmen. Farben mit ein bisschen Wasser verdünnen und über den Stoff malen und inneinander laufen lassen. Trocknen lassen. 3 Mit warmem Wasser und Handbürste den Kleber auswaschen. Wieder trocknen lassen. Jetzt kann das T-Shirt gebügelt werden hierfür solltest du einen Erwachsenen fragen, ob er dir hilft. er, darf er jetzt auf die 1 hüpfen, die 2 überspringen und auf der 3 weiterspringen. Es geht wieder bis zum HIMMEL und zurück. So bleibt der Spieler an der Reihe, bis er falsch wirft bzw. seinen Kasten nicht trifft oder auf den Rand oder neben ein Feld hüpft. Er merkt sich seine Zahl bei der er ausschied und macht, wenn er Himmel Holle 9 7 8 6 4 5 3 2 1 ERDE wieder dran ist, dort weiter. Beim nächsten Spieler beginnt das Spiel wieder bei 1 und so weiter. Welcher Spieler schafft zuerst den Weg mit seinem Stein bis in den Himmel? Auflösung Seite 47

43 GT-CLIPS 2016 Kinder und Jugendliche aus Rheda- Wiedenbrück räumten ab Dass mit dem Motto »Heimat« des 10. Filmprojektes »GT-Clips« viele unterschiedliche Ideen verbunden werden können, bewiesen die diesjährigen Beiträge bei der Premiere der GT-Clips im Bambi-Kino in Gütersloh. Wie in den Jahren zuvor beteiligten sich bei dem Videoprojekt des Kreismedienzentrums 42 Gruppen aus Schulen und Jugendorganisationen. Die Gruppen aus höchstens acht Kindern und Jugendlichen planten ihren Clip zum Thema »Heimat« selbst. Die Beiträge sollten höchstens 90 Sekunden dauern. Die Teams erhielten für ihren Drehtag professionelle Unterstützung von Filmcrews des Fernsehprojektes Kanal 21. »Ziel des Projekts ist es, den Kindern und Jugendlichen Medien und speziell den Film als gesellschaftliches Kulturgut näher zu bringen«, betonte Martin Husemann, Leiter des Kreismedienzentrums Gütersloh. Die Siegerehrung der Filmclips wurde in zwei Altersklassen aufgeteilt. Eine siebenköpfige Jury wählte Beiträge aus. Die Schülerinnen des Reckenberg Berufskollegs in Rheda-Wiedenbrück gewannen den 1. Platz mit dem Clip »Home Is Where The Heart Is«. In der Altersklasse mit Jugendlichen von 13 bis 20 Jahren konnte die Gruppe des Reckenberg Berufskolleg in Rheda-Wiedenbrück um den Clip »Home Is Where The Heart Is« die Jury überzeugen. An dem Clip beteiligt waren Adele W.- S., Antonia B., Athina M., Clarisse T., Kimberly S., Nathalie K., Nora D., Marie M. und Sara B. Den dritten Platz belegte der Clip »Die Sendung mit dem Kopernikus«, von der Klasse 9c der Kopernikusschule Rheda-Wiedenbrück, mit Jenny Schirneck, Kevin Holtmann, Laura-Zoé Kurginski, Leon Kusler, P. Dieckmann und Ricardo Hamawandy. In der Gruppe der Sechs- bis Zwölfjährigen setzte sich der Film »Die große Chance« von der Klasse 4c der Grundschule Eichendorff-Postdamm aus Rheda-Wiedenbrück »ESSEN FÜR DICH« »ESSEN FÜR DICH« Kostenloser Mittagstisch nur noch am Freitag Den spendenfinanzierten, seit 2007 angebotenen Mittagstisch »Essen für Dich« im Jugendhaus St. Aegidius wird es in der Form wie bisher nicht mehr geben. Grund ist, dass die Schüler der Offenen Ganztagsschulen mittags versorgt sind, die meisten während der Mittagspause nicht vom Schulhof dürfen und zudem Schüler der auslaufenden Ketteler- Schule nach den Sommerferien in Rheda unterrichtet werden. Das Angebot wird ab dem nächsten Schuljahr jeden Freitag im Rahmen des offenen Treffs zwar durch. Bei den Aufnahmen waren beteiligt: Gideon Kramme, Andrei Chiper, Jan-Ole Hentze, Amis Ip, Mika Sosna, Ensar Gashi und Tobias Knöbel. Auf dem 2. Platz folgte der Clip »Mamalyga & Mizeria«, von der Klasse 5h der Gesamtschule Rheda-Wiedenbrück, mit den Akteuren Andrei Bobaru, Levenle Borso, Sonada Dardha, Sidonia Dobrescu, Joana-Christian Gabor, Senada Muhaxin, Oliwia Muzal, Sabrina Nurbaera und Sara-Maria Varga. Den Sonderpreis für das beste Kostüm gab es für Dominik Mlynarczyk, Nikita Wiebe, Luca Cucciaré, Tom Albrecht und Efe Duran aus der Klasse 4 c der Grundschule Eichendorff-Postdamm in Rheda- Wiedenbrück in dem Clip »Grüne Besucher in Wiedenbrück«. weitergeführt, allerdings mit einem neuen Konzept. Bisher war es so, dass ein Team von ehrenamtlichen Frauen und Männern gekocht hat.Sie haben den Tisch gedeckt und nach dem Essen alles wieder aufgeräumt. Die Schüler kamen, alles war fertig und sie konnten sich an einen gedeckten Tisch setzen, essen und anschließend wieder zur Schule fahren. Nun ist geplant, dass Jugendliche für Jugendliche kochen. Das wird seit einiger Zeit bereits praktiziert. Dabei tun sich 1 bis 2 Jugendliche zusammen, überlegen, was sie kochen wollen, schrei ben eine Einkaufsliste, kaufen selbstständig ein und kochen dann für alle im Offenen Treff. Die Mitarbeiter des Jugendhauses verstehen dieses Angebot auch als Hilfe zur Selbsthilfe. Der Testlauf hat bisher gut funktioniert. Die Mitarbeiter des Jugendhauses bedanken sich für die tolle Leistung der ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer und bei den Spendern und Sponsoren, ohne die das langjährige Angebot nicht möglich gewesen wäre. Alle Schulbücher und Schreibwaren sind bei uns bereits vorhanden und direkt abholbar! Bücher auch bei uns im Internet www.buecher-gueth.de Bücher • CDs • DVDs • Spiele • Geschenke Poster • Postkarten • Besorgung vergriffener Titel Klingelbrink 31 • Wiedenbrück • Tel: 2304 Global denken. Lokal einkaufen. Auch online: www.buecher-gueth.de

Das Stadtgespräch - Magazin für Rheda - Wiedenbrück

Das Stadtgespräch Dezember 2015
Das Stadtgespräch November 2015
Das Stadtgespräch Oktober 2015
Das Stadtgespräch September 2015
© 2016 lokalpioniere
Impressum / Datenschutz