Aufrufe
vor 2 Jahren

Das Stadtgespräch August 2016

  • Text
  • August
  • Termin
  • Stadt
  • Kinder
  • Rheda
  • Frau
  • Menschen
  • Teich
  • Flora
  • Angebot

22 Das

22 Das Stadtgespräch Wassersspiele Ob Springbrunnen, Wasserspeier, Vogeltränke, Sprudelelemente aus Steinen heraus, Wasserrinnsale über Steine hinweg oder ganze Bachläufe in den Teich, aus dem Teich oder ganz ohne Teich: Wer Wasser in Bewegung halten will braucht den entsprechenden Platz, (mindestens) eine Pumpe in einem geschlossenen Wasserkreislauf und gestalterische Elemente, durch welche die Wasserbewegung zum Gelten kommt. Mehrere Teigschalen können zum Beispiel bei natürlichen oder angehäuften Hanglagen auf unterschiedliche Ebenen gebaut und durch kleine Wasserläufe und -fälle miteinander verbunden werden. Künstliche Bachverläufe im Garten hingegen dürfen kein Gefälle haben, da die Pumpe für Bewegung sorgt. Platz ist in der kleinsten Schüssel Speißeimer, Terrakottaschüssel, Zinkwanne, ja sogar eine ausgediente Suppenterrine kann zum Mini-»Teich« werden: Alles ist möglich und nach Festlegung des Standorts lediglich eine Geschmacksfrage. Bei der Zinkwanne, die gerade in Do-ityourself-Blogs und einschlägigen Gartenzeitschriften so dekorativ fotografiert wird, stellt sich allerdings die Frage, ob es einen nicht stört, dass sich besonders aus Uromas alten Schätzchen das Metall Zink lösen kann und so in den Öko- Kreislauf geleitet wird, von dem sich Pflanzen und Mikroorganismen ernähren. »6« ist die Zauberzahl für das gute Gelingen: sechs Stunden Sonne braucht der Miniteich, sechs Eimer (Regen-)Wasser sollten in den Behälter passen, damit sich ein ökologisch sinnvolles Wasserklima herstellen und erhalten lässt, sechs Zentimenter sauberer Kies kommen als Teichboden in den Behälter, so bekommt er auch Standfestigkeit. Bei der Pflanzenauswahl kann man sich ganz seinem Geschmack hingeben, von der Wasserlinse bis zur Seerose ist fast alles ist möglich, das vom Ausmaß her nicht den Behälter sprengt. Unterschiedliche Pflanzhöhen schaffen – zumindest bei größeren Kübeln – eine gewissen Raumperspektive und können mit Steinen, Ziegeln oder Tonscherben eingerichtet werden. Bei den Tierchen ist die Auswahl kleiner. Freunde von Teichschnecken sind klar im Vorteil, da die den Miniteich vor Algen schützen. Auch Muscheln und Larven sind Naturfreunden herzlich willkommen ebenso wie anderes Getier mit ganz vielen Beinchen... Auf alles, das größer ist als Insekten, wie zum Beispiel Fische, sollte man aber tunlichst verzichten – zugunsten der Fische aber auch zugunsten des Ökosystems, denn Fische haben einen Stoffwechsel, der sich nicht mit anderen Notwendigkeiten auf engstem Raum verträgt... Für Freunde von quirliger Gesellschaft Libellen bringen Farbspiele in die Luft, Vögel ihre Badefreuden, Mücken sind ein gefundes Fressen für die Tiere im und am Teich. Dass sie durch den Teich zu noch größeren Belästigung für Menschen würden, stimmt nicht, denn wenn sie das Wasser erst einmal gefunden haben, bleiben sie in der Regel auch dort – der reinste Magnet zur Abwehr von Mücken am Bett ist also ein Teich. Es sei denn, der ist so schön geworden, dass sich der Mensch vom Teich nicht trennen mag in lauen Nächten und die Natur mitsamt den Mücken genießen will. Langestraße 16 33378 Rheda-Wiedenbrück Tel. 05242 - 8460

23 Immer einsatzbereit ist die Feuerwehr Lintel und immer im August feiert sie mit der Bevölkerung. (V. l.) Matthias Reckmann, Andreas Alke, Thomas Poll, Stephan Portmann, Martin Strathaus, Peter Hauser, Helmut Neimeier SPRITZENBALL LINTEL Das ganze Dorf feiert (Kem) Mitte August feiert der Löschzug Lintel seinen jährlichen Spritzenball. Das Fest ist nicht nur für die Feuerwehrleute, sondern für das ganze Dorf und seine Gäste aus nah und fern immer wieder ein besonderes Ereignis: Fast alle Bewohner sind auf den Beinen. Bis es soweit ist, sind noch viele Vorarbeiten erforderlich. Das Feuerwehrhaus an der Kapellenstraße wird in einen Festhalle verwandelt, der neue Biergarten wieder errichtet, Plakate und Fahnen sind aufzuhängen – und vieles mehr. Der Löschzug hofft nun natürlich, dass auch Petrus beim Wetter das Seine dazu beiträgt, dass das Fest rundum zu einem Erfolg wird und das »ganze Dorf« zum Feuerwehrhaus pilgert. Löschzugführer Helmut Niemeier hat mit dem Festausschuss und dem Vorstand für die beiden Festtage wieder ein ebenso bun- tes wie abwechslungsreiches Programm zusammengestellt. Highlight des Festsamstags ist der Partyabend. Dort treffen sich die Besucher zu einem Bierchen oder ein paar Gläsern aus der Longdrinkbar. Sie schwingen das Tanzbein und feiern ab. Beim Umzug und Frühschoppen am Sonntagmorgen sind etliche Abordnungen der befreundeten Wehren vertreten und auch die Politprominenz und Ehrengäste lassen sich nicht zweimal bitten. Nachmittags laden Kaffee und Kuchen die zahlreichen Gäste zum gemütlichen Verweilen ein. Für die Kurzweil von Groß und Klein sorgen ein buntes Kinderprogramm sowie eine Fahrzeug- und Geräteschau. Kurzum: Das Feuerwehrfest ist aus Lintel nicht wegzudenken. Der Löschzug Lintel heißt alle Gäste herzlich willkommen. Programmablauf Samstag 13. August 2016 19.00 Uhr Heilige Messe in der St. Antonius-Kapelle 20.00 Uhr Partyabend im Feuerwehrhaus und Biergarten mit DJ und Longdrinkbar (Eintritt frei) Sonntag 14. August 2016 10.30 Uhr Empfang der geladenen Löschzüge und Ehrengäste 11.00 Uhr Festmarsch durch die Gemeinde und Begrüßung, anschließend Frühschoppen 11.30 Uhr Buntes Rahmenprogramm mit Kinderanimationen, Fahrzeug- und Geräteschau, Unterhaltungsprogramm mit dem Spielmannszug der »Westag & Getalit AG« 14.00 Uhr Eröffnung des großen Kaffee- und Kuchen-Buffets 18.00 Uhr Ausklang

Das Stadtgespräch - Magazin für Rheda - Wiedenbrück

Das Stadtgespräch Dezember 2015
Das Stadtgespräch November 2015
Das Stadtgespräch Oktober 2015
Das Stadtgespräch September 2015
© 2016 lokalpioniere
Impressum / Datenschutz